Es war eine echte Bombe, die KTM am vergangenen Wochenende in Spielberg platzen ließ. Mit Ende der Saison 2019 beendet man das 2017 begonnene Projekt in der Moto2-Klasse. Finanzielle und personelle Ressourcen sollen zukünftig auf die Klassen MotoGP und Moto3 konzentriert werden.

Durch diese Umstrukturierung bei KTM stand das Team von Tech3 in der mittleren Klasse plötzlich ohne einen Rahmenlieferanten für die kommende Saison. Die Truppe von Herve Poncharal war ja erst in diesem Jahr eine Partnerschaft mit KTM für die MotoGP und Moto2 eingegangen. Zuvor war man in der Königsklasse das Kundenteam von Yamaha, in der Moto2 setzte man das Eigenbau-Chassis 'Mistral' ein.

Am Mittwoch wurde nun bekannt, dass sich Tech3 deshalb für 2020 ebenfalls neu ausrichten wird. Das MotoGP-Team bleibt unberührt, der Rennstall verlässt aber die Moto2 und geht stattdessen erstmals in der Moto3 an den Start, wo man ebenfalls auf Material von KTM setzen wird. Was mit den aktuellen Fahrern Marco Bezzecchi und Philipp Öttl passiert, ist noch nicht bekannt.

Tech3-Boss: Eine neue Herausforderung

"Ich bin schon viele Jahre in diesem Sport involviert und eine der Sachen, die mir dabei am besten gefällt, sind neue Herausforderungen", erklärt Teamchef Herve Poncharal die Entscheidung. "Ich verstehe KTMs Entscheidung, aus der Moto2 auszusteigen, vollkommen. Wir freuen uns daher darauf, zusammen mit KTM in der Moto3 jungen Talenten den Einstieg in die Weltmeisterschaft zu ermöglichen."

Tech3 war bislang nur in den größeren Klassen engagiert - Foto: Tech3
Tech3 war bislang nur in den größeren Klassen engagiertFoto: Tech3

KTM-Motorsportchef Pit Beirer zeigt sich überaus dankbar für die Entscheidung von Tech3, die Neuausrichtung der Motorsportaktivitäten in Munderfing zu unterstützen: "Unsere KTM-MotoGP-Akademie mit neuen Fahrern zu versorgen ist für uns fundamental wichtig und es beginnt alles in der Moto3. Wir haben das Gefühl, dass wir unser Engagement dort intensivieren müssen und deshalb sind wir wirklich stolz, dass uns Tech3 bei dieser Idee unterstützen wird. Vielen Dank an Tech3!

Interessant: Durch den Abgang von Tech3 werden im heiß umkämpften Moto2-Starterfeld für 2020 zwei Plätze frei. Eine Hoffnung etwa für das Team von Kiefer Racing, dem in Brünn mitgeteilt wurde, dass man in der kommenden Saison wohl keine Startplätze mehr in der Moto2 erhalten würde.