Schnell, schneller, Sam Lowes! Der Brite in Diensten von Speed Up Racing dominierte den zweiten Testtag der Moto2 auf dem Circuito de Jerez und entschied alle drei Sessions für sich. Bei nahezu wolkenlosem Himmel und Sonnenschein setzte Lowes nach den ungemütlichen Bedingungen am Dienstag mit seiner schnellsten Runde von 1:42.362 Minuten gleichzeitig die bislang absolute Testbestzeit. Somit lag er zudem bereits unter der Pole-Zeit der Moto2 von 2014.

Auch Luis Salom (1:42.484) und einmal mehr Johann Zarco (1:42.559) präsentierten sich in guter Verfassung und belegten die Ränge zwei und drei. Weltmeister Tito Rabat (1:42.594) und Axel Pons (1:42.678 ) komplettierten die Top-5. Die Deutschen und Schweizer waren wieder gesammelt in Action, zeigten partiell durchaus ansprechende Zeiten und Leistungen. Jonas Folger als Sechster (1:43.007) und Sandro Cortese als Siebter (1:43:021) stachen dabei besonders hervor.

Jonas Folger war als Sechster bester deutschsprachiger Pilot - Foto: AGR
Jonas Folger war als Sechster bester deutschsprachiger PilotFoto: AGR

Lüthi und Aegerter unter den Erwartungen - Quartett enttäuscht

Etwas überraschend erreichten die beiden schnellsten Schweizer Tom Lüthi und Dominique Aegerter kene Zeit unter den Top-10. Mit 1,1 respektive 1,2 Sekunden Rückstand auf Lowes belegten sie so lediglich die Tagesränge 14 und 16. Tech-3-Pilot Marcel Schrötter, der einmal mehr ein neues Chassis für seine Mistral-Rennmaschine testete, belegte direkt dahinter Platz 17.

Einen Arbeitstag zum Vergessen erlebte einmal mehr das deutschsprachige Quartett Randy Krummenacher (25.), Florian Alt (26.), Robin Muhlhauser (28.) und Jesko Raffin (29.). Während die ersten beiden mit Rückständen von knapp über zwei Sekunden trotz ihrer Platzierungen noch halbwegs passabel lagen, enttäuschten die beiden Gesamtletzten Muhlhauser und Raffin bereits mit Rückständen von über drei respektive über vier Sekunden zu Lowes.

Besonders bitter: Mit seiner Tagesbestzeit von 1:45.918 lag gar der schnellste Moto3-Pilot Fabio Quartararo unter der persönlich besten Runde von Raffin. Als Elfter respektive Zwölfter erfüllten auch die Starpiloten Mika Kallio - seines Zeichens amtierender Vizeweltmeister der Moto2 - sowie der frisch aufgestiegene Moto3-Weltmeister Alex Marquez nicht gänzlich die Erwartungen. Am Donnerstag schließt die Moto2 mit drei weiteren Session ihren zweiten Vorbereitungstest vor der Saisoneröffnung 2015 in Losail/Katar ab.

Moto2-Test Jerez, Mittwoch - Top-10:

P.FahrerNat.TeamMotorradZeitDiff.
1Sam LowesGBRSpeed Up RacingSpeed Up1:42.362
2Luis SalomESPPaginas AmarillasKalex1:42.4840.122
3Johann ZarcoFRAAjo MotorsportKalex1:42.5590.197
4Tito RabatESPMarc VDSKalex1:42.5940.232
5Axel PonsESPForwardKalex1:42.6780.316
6Jonas FolgerGERAGRKalex1:43.0070.645
7Sandro CorteseGERDynavolt IntactKalex1:43.0210.659
8Xavier SimeonBELGresiniKalex1:43.1510.789
9Alex RinsESPPaginas AmarillasKalex1:43.3470.985
10Takaaki NakagamiJAPIdemitsu Honda Team AsiaKalex1:43.3931.031
...
14Tom LüthiSWIDerendinger InterwettenKalex1:43.4591.097
16Dominique AegerterSWITechnomagKalex1:43.5761.214
17Marcel SchrötterGERTech 3Tech 31:43.6091.247
26Randy KrummenacherSWIJIRKalex1:44.6352.273
25Florian AltGERIodaSuter1:44.9062.544
28Robin MulhauserSWITechnomagTech 31:45.4913.129
29Jesko RaffinSWISAGKalex1:46.4814.119