Das ADAC Opel Rallye Junior Team hat bei der Waldviertel-Rallye in Niederösterreich einen gelungenen Abschluss der Rallye-Saison 2015 gefeiert. Bei der traditionsreichen Schotter-Veranstaltung rund um St. Pölten errangen die Opel-Werkspiloten Julius Tannert und Marijan Griebel einen überlegenen Doppelsieg in der RC4-Kategorie und klassierten sich in ihren 190 PS starken Opel ADAM R2 inmitten der allradgetriebenen, deutlich leistungsstärkeren Konkurrenz auf den Gesamträngen acht (Tannert) und zehn (Griebel). Damit waren die Fronttriebler aus Rüsselsheim bei dieser hochkarätig besetzten Rallye einmal mehr die schnellsten zweiradgetriebenen Wettbewerbs-Fahrzeuge.

Viel Pech hatte dabei Marijan Griebel. Der 26-Jährige aus Hahnweiler in der Pfalz und sein Co-Pilot Stefan Clemens (29, Thailen) zeigten sich beim Saisonfinale der Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft in bestechender Form und fuhren in neun der elf Wertungsprüfungen (WP) Bestzeit. Dass es letztlich nur zum zweiten Divisionsrang reichte, war einem Plattfuß in WP4, der ersten Prüfung am Samstagmorgen, geschuldet. Der fällige Reifenwechsel kostete mehr als zweieinhalb Minuten. "So hart kann Rallyesport eben sein", seufzte der Junior-EM-Gesamtdritte 2015. "Wir waren stark unterwegs, hatten alles unter Kontrolle, der ADAM R2 ist gelaufen wie ein Uhrwerk. Es hat alles gepasst - bis auf den ersten Kilometer dieser einen Prüfung. Und solch ein Zeitverlust ist gegen einen starken Konkurrenten wie Julius unmöglich wieder aufzuholen. Trotz allem hat man gesehen, dass wir dieses Jahr speziell auf Schotter sehr viel gelernt haben - es war eine tolle Rallye und ein würdiger Abschluss einer großartigen Saison."

Marijan Griebel hatte Pech - Foto: ADAC Opel Rallye Junior Team
Marijan Griebel hatte PechFoto: ADAC Opel Rallye Junior Team

So war der Weg zum Divisionssieg frei für Julius Tannert. Der 25-jährige Zwickauer lieferte bei seinem ersten Einsatz als Opel-Werksfahrer nach seiner Berufung ins ADAC Opel Rallye Junior Team gemeinsam mit seiner luxemburgischen Beifahrerin Jennifer Thielen eine starke Leistung ab und setzte seinen erfahreneren Teamkollegen Griebel von Anfang an unter Druck. "Es war ein Superwochenende für uns", freute sich der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, der die Waldviertel Rallye noch einmal in seinem ADAM R2 von Schmack Motorsport bestritt. "Wir haben hier wieder sehr viel gelernt und wertvolle Erfahrungen gesammelt. Unser Teamkollege Marijan hat die Messlatte enorm hoch gelegt. Wir haben versucht, uns im Laufe der Rallye an ihn heranzutasten, was uns teilweise auch schon ganz gut gelungen ist. Nach seinem großen Pech mussten wir den Matchball nur noch verwandeln. Es war ein tolles erstes Mal mit dem ADAC Opel Rallye Junior Team, und ich kann die bevorstehende Saison 2016 kaum erwarten."