Wenn Formel 1 und MotoGP in die neue Saison starten, findet in den USA am 19. März der zweite Lauf der IMSA-Sportwagenserie statt. Und wie es in der kurzen Geschichte der Serie bereits Tradition ist, so folgen nach den 24 Stunden von Daytona nun die 12 Stunden von Sebring.

Bei der Hatz zweimal um die Uhr in Daytona wurde den Fans spannender Sport geboten, vor allem in der GT-Klasse. Daran soll in Sebring natürlich angeknüpft werden. Wie zu erwarten war, erreicht die Teilnehmerzahl des zweiten Saisonlaufes nicht mehr ganz den Wert von Daytona. Mit 49 Startern ist die Boxengasse aber dennoch picke packe voll.

Schlagen die Corvette DPs zurück?

Angeführt wird das Feld von den Siegern des ersten Rennens, Tequilla Patron ESM. Mit gleicher Besetzung wie in Daytona soll auch in Sebring der Sieg eingefahren werden: Scott Sharp, Ed Brown, Johannes van Overbeek und Luis Felipe Derani werden sich den Ligier-Honda teilen. Die größte Konkurrenz wird wohl erneut von den Corvette DPs kommen, eingesetzt von Action Express Racing, Wayne Taylor Racing und VisitFlorida Racing. Nicht mehr Teil der Prototypen-Klasse ist Chip Ganassi Racing, die sich nun voll und ganz auf den Ford-Werkseinsatz bei den GTs kümmern. Insgesamt zwölf Fahrzeuge sind in der höchsten Kategorie gemeldet.

Mit sieben Teilnehmern stellt die Prototype Challenge-Klasse die wenigsten Teilnehmer. In Daytona sorgte diese Kategorie für Aufsehen, weil kein Fahrzeug ohne gravierende technische Probleme über die Distanz kam.

Porsche verpasste den Daytona-Sieg bei den GTs nur knapp - Foto: Porsche
Porsche verpasste den Daytona-Sieg bei den GTs nur knappFoto: Porsche

Fünf Hersteller kämpfen bei den GTLM

Geballte Fahrer-Prominenz in echten Raketen bietet erneut die GT-Le-Mans-Klasse. Dort treffen mit Chevrolet, BMW, Ferrari, Ford und Porsche fünf Hersteller aufeinander, die erneut besten Sport versprechen. In Daytona feierte Chevrolet mit der Corvette einen Klassen-Doppelsieg. Doch Ferrari, BMW und Porsche waren dicht dran. Und auch Ford, die als Rückkehrer beim Auftakt noch Zuverlässigkeitsprobleme hatten, sollte man auf der Rechnung haben. Hinter dem Steuer versammelt sich die globale GT-Prominenz. Mike Rockenfeller, Dirk Werner, Toni Vilander, Nick Tandy oder Earl Bamber seinen nur als Auswahl genannt.

Mit 20 Fahrzeugen die mit großem Abstand meisten stellt die GT-Daytona-Klasse. Seit diesem Jahr werden dort ausschließlich GT3-Fahrzeuge eingesetzt, wodurch viele Teams aus Europa ohne Umrüstungen an der IMSA-Serie teilnehmen können. Klassensieger in Daytona war Magnus Racing im Audi R8 LMS GT3, die auch in Sebring dabei sind. Wie bei der großen GT-Klasse, war es auch hier bis zur letzten Runde spannend.

Starterfeld 12 Stunden von Sebring: Prototype (P)

Nr.TeamFahrerFahrzeug
0Panoz DeltaWing RacingLegge/Rayhall/MeyrickDeltaWing C13
2Tequilla Patrón ESMSharp/Brown/ban Overbeek/DeraniLigier JS P2-Honda
5Action Express RacingBarbosa/Fittipaldi/AlbuquerqueCorvette DP
10No. 10 Konica Minolta Corvette DP for Wayne Taylor RacingTaylor/Taylor/Angelelli/BarrichelloCorvette DP
24Alegra Motorsportsde Quesada/Morad/Lawrence/FarnbacherRiley DP
31Action Express RacingCameron/Curran/PruettCorvette DP
50Highway to HelpPace/DeFoor/Hinton/SchroederRiley DP
55Mazda MotorsportBomarito/Nunez/Pigot Mazda
60Michael Shank RacingPew/Negri Jr./PlaLigier JS P2-Honda
70Mazda MotorsportsLong/Miller/Devlin/IharaMazda
81DragonSpeedHedman/Lapierre/MinassianOreca 05-Nissan
90VisitFlorida RacingGoossens/Dalziel/Hunter-ReayCorvette DP

Starterfeld 12 Stunden von Sebring: Prototype Challenge (PC)

Nr.TeamFahrerFahrzeug
8Starworks MotorsportPopow/van der Zande/Heinemeier HanssonOreca FLM09
20BAR1 MotorsportsMowlem/Drissi/Drumwright/YountOreca FLM09
38Performance Tech MotorsportsFrench/Marcelli/NormanOreca FLM09
52PR1/Mathiasen MotorsportsKimber-Smith/Gutierrez/AlonOreca FLM09
54CORE autosportBennett/Braun/WilkinsOreca FLM09
85JDC-Miller MotorsportsGoikhberg/Miller/Simpson/KochOreca FLM09
88Starworks MotorsportJohnston/Engel/LyonsOreca FLM09

Starterfeld 12 Stunden von Sebring: GT Le Mans (GTLM)

Nr.TeamFahrerFahrzeug
3Corvette RacingGarcia/Magnussen/RockenfellerCorvette C7.R
4Corvette RacingGavin/Milner/FässlerCorvette C7.R
25BMW Team RLLAuberlen/Werner/SpenglerBMW M6 GTLM
62Risi CompetizioneFisichella/Vilander/RigonFerrari 488 GTE
66Ford Chip Ganassi RacingHand/Müller/BourdaisFord GT
67Ford Chip Ganassi RacingBriscoe/Westbrook/DixonFord GT
68Scuderia CorsaPier Guidi/Serra/BertoliniFerrari 488 GTE
100BMW Team RLLEdwards/Luhr/Wittmer BMW M6 GTLM
911Porsche North AmericaPilet/Tandy/EstrePorsche 911 RSR
912Porsche North AmericaBamber/Makowiecki/ChristensenPorsche 911 RSR

Starterfeld 12 Stunden von Sebring: GT Daytona (GTD)

Nr.TeamFahrerFahrzeug
6Stevenson MotorsportsLiddell/Davis/De PhillippiAudi R8 LMS GT3
9Stevenson MotorsportsAschenbach/Bell/von MoltkeAudi R8 LMS GT3
11Change RacingSweedler/Bell/AntinucciLamborghini Huracan GT3
16Change RacingPumpelly/Lewis/TBALamborghini Huracan GT3
21Konrad MotorsportEhret/TBA/TBALamborghini Huracan GT3
22Alex Job RacingMacNeil/Keen/JeannettePorsche 911 GT3 R
23Team Seattle / Alex Job RacingFarnbacher/Riberas/JamesPorsche 911 GT3 R
27Dream RacingDeGeorge/Sbirrazzuoli/TBALamborghini Huracan GT3
28Konrad MotorsportBorcheller/Konrad/Brück/SiedlerLamborghini Huracan GT3
33Riley MotorsportsKeating/Bleekemolen/MillerDodge Viper GT3-R
44Magnus RacingPotter/Lally/SeefriedAudi R8 LMS GT3
45Flying Lizard MotorsportsKrohn/Jonsson/KafferAudi R8
48Paul Miller RacingMiller/Sellers/SnowLamborghini Huracan GT3
51Spirit of RaceCressoni/Giammaria/MannFerrari 458
63Scuderia CorsaNielsen/Balzan/SegalFerrari 488 GT3
73Park Place MotorsportsLindsey/Bergmeister/McMurryPorsche 911 GT3 R
96Turner MotorsportCurtis/Klingmann/FreibergBMW M6 GT3
97Turner MotorsportMarsal/Palttala/KrohnBMW M6 GT3
98Aston Martin RacingDalla Lana/Lamy/Lauda/StanawayAston Martin Vantage GT3
540Black Swan RacingPappas/Catsburg/PilgrimPorsche 911 GT3 R