Was für ein Rennen von Marvin Kirchhöfer! Der Deutsche triumphierte im Sonntagsrennen der GP3-Serie. Nach seinem fünften Rang am Vortag hat der Leipziger nach dem ersten Rennwochenende den zweiten Platz in der Gesamtwertung eingenommen. Spitzenreiter ist Vortagessieger und Kirchhöfer-Teamkollege Esteban Ocon. Jimmy Eriksson und Jann Mardenborough komplettierten das Podest am Sonntag.

Beim Start setzte sich zunächst Antonio Fuoco in Führung, gefolgt von Motorsport-Magazin.com-Kolumnist Marvin Kirchhöfer, der sich vom vierten Startplatz aus nach vorne katapultiert hatte. Dahinter sortierten sich Jimmy Eriksson und Emil Bernstorff ein. Schon in der zweiten Kurve machte Spitzenreiter Fuoco jedoch einen Fehler - und musste Kirchhöfer vorbeilassen. Der Deutsche übernahm die Führung. Und wie: Nach der ersten Runde führte er bereits mit knapp zwei Sekunden.

Jann Mardenborough zeigte eine starke Aufholjagd - Foto: GP3 Series
Jann Mardenborough zeigte eine starke AufholjagdFoto: GP3 Series

In der zweiten Runde musste sich Antonio Fuoco auch Eriksson geschlagen geben und fiel auf die dritte Position zurück. Während Kirchhöfer das Geschehen an der Spitze dominierte, sorgten - in einem sonst ereignislosen Rennen - kleinere Zweikämpfe im Mittelfeld für Spannung. Jann Mardenborough schnappte sich zunächst den fünftplatzierten Kevin Ceccon und machte schließlich sogar Emil Bernstoff Druck.

Es entwickelte sich ein Dreikampf um den letzten Podestplatz, denn auch Antonio Fuoco war nicht weit entfernt. Als sich Fuoco und Bernstorff duellierten und von der Ideallinie abkamen, nutzte Mardenborough seine Chance und fuhr auf die dritte Position nach vorne. An der Spitze feierte Marvin Kirchhöfer jedoch einen dominanten Rennsieg, gefolgt von seinem Teamkollegen Jimmy Eriksson.

Der Vortagessieger Esteban Ocon belegte am Sonntag die siebte Position, gefolgt von Luca Ghiotto. Matthew Parry und Alfonso Celis Jr komplettierten die Top-Ten. Ralph Boschung, der das Rennen nach einem unverschuldeten Unfall am Samstag vom letzten Startplatz in Angriff genommen hatte, erreichte nach einer starken Aufholjagd die 14. Position.