Marvin Kirchhöfer gelang ein perfekter Einstand beim Saisonfinale der GP3 in Abu Dhabi. Der ART GP-Pilot sicherte sich die Pole Position für das Hauptrennen in überlegener Manier. Kirchhöfer umrundete den Kurs in 1:55.163 Minuten - fast eine halbe Sekunde schneller als der Zweitplatzierte Dean Stoneman. Die Bestzeit des Korainen-Youngsters betrug 1:55.634 Minuten. Startplatz drei ging an Carlin-Pilot Emil Bernstorff vor seinem Teamkollegen Alex Lynn.

Lynn schon jetzt Meister

Da Stoneman die Pole und damit die Zusatzpunkte verpasste, steht Lynn noch vor dem Rennen als neuer Meister fest. Der Red Bull-Junior ist rechnerisch nicht mehr einholbar vor den letzten beiden Rennen des Jahres. Lynn belegt den ersten Platz in der Gesamtwertung mit 185 Punkten und hat damit 47 Zähler mehr auf dem Konto als Stoneman auf Platz zwei. Damit tritt Lynn die Meister-Nachfolge von Daniil Kvyat an, der kommendes Jahr zu Red Bull aufsteigt.

Marvin Kirchhöfer startet im Hauptrennen von der Pole - Foto: GP3 Series
Marvin Kirchhöfer startet im Hauptrennen von der PoleFoto: GP3 Series

Kirchhöfers Teamkollege Dino Zamparelli belegt den fünften Startplatz im Qualifying auf dem Yas Marina Circuit. Mit Alex Fontana auf Platz sieben fuhren alle drei ART-Youngster auf die vorderen Positionen. Zwischen das ART-Duo quetschte sich Jimmy Eriksson auf P6. Der Schweizer Patric Niederhauser, Nick Yelloly und Richie Stanaway komplettierten die Top-10.

Kirchhöfer überzeugt in Rookie-Saison

Mit seiner zweiten Pole Position in der GP3 hat Kirchhöfer nun gute Chancen auf den zweiten Platz in der Meisterschaft. Virtuell belegt der amtierende Meister des ATS Formel 3 Cup wegen der sechs Pole-Punkte aktuell Platz zwei in der Gesamtwertung. Kirchhöfer sammelte bislang 143 Punkte, Konkurrent Stoneman 138 Zähler.

"Ein Platz unter den besten Drei ist das Ziel. Alles darüber wäre eine tolle Zugabe", sagte Motorsport-Magazin.com-Kolumnist Kirchhöfer vor dem Rennwochenende. Seine erste Pole im Debütjahr in der GP3 hatte er beim Heimspiel auf dem Hockenheimring erzielt und war anschließend zum Sieg gefahren.