Patric Niederhauser hat das zweite Rennen der GP3 im russischen Sochi gewonnen. Der Schweizer triumphierte in einem spannenden Rennen vor Dean Stoneman und Motorsport-Magazin.com-Kolumnist Marvin Kirchhöfer.

Nach einem heftigen Unfall beim Start musste das Rennen zunächst unterbrochen werden. Auf dem Weg in die erste Kurve waren gleich vier Fahrzeuge in die Leitplanken gekracht. Neben Varhaug, Agostini und Fontana traf es auch Richie Stanaway. Alle Piloten blieben unverletzt, mussten das Rennen jedoch beenden.

Beim anschließenden Neustart übernahm Patric Niederhauser die Führung, gefolgt von Jan Mardenborough und Marvin Kirchhöfer. Dean Stoneman belegte die vierte Position, Alex Lynn komplettierte die Top-Fünf. In der sechsten Runde gelang es Kirchhöfer schließlich, am zweitplatzierten Mardenborough vorbeizugehen.

Marvin Kirchhöfer komplettierte das Podest - Foto: Sutton
Marvin Kirchhöfer komplettierte das PodestFoto: Sutton

Im Verlauf der zweiten Rennhälfte versuchte Kirchhöfer, den Rückstand auf Spitzenreiter Niederhauser zu minimieren. Mit schnellen Rundenzeiten fuhr sich der ART-Pilot bis auf 0,9 Sekunden an den Schweizer heran, bevor ein technischer Defekt von Martsenko das Safety Car auf die Strecke rief.

Für die letzten beiden Rennrunden wurde der zweite Lauf noch einmal eröffnet. Für Marvin Kirchhöfer gab es jedoch keine Chance mehr, an Rennsieger Patric Niederhauser vorbeizugehen. Im Gegenteil: Dean Stoneman, der sich kurz zuvor noch Jan Mardenborough geschnappt hat, überholte Kirchhöfer im Kampf um die zweite Position.

Jan Mardenborough belegte die vierte Position, gefolgt von Alex Lynn und Nick Yelloly. Alfonso Celis jr. wurde Siebter, Emil Bernstorff, Patrick Kujala und Robert Visoiu komplettierten die Top-Ten.