Liebe Motorsport-Magazin.com-Leser,

was waren das für turbulente Wochen! Pech in Belgien, Doppel-Podium in Monza und zum Abschluss noch ein Strecken-Rekord auf der neuen Rennstrecke von Sochi. Doch eins nach dem anderen. Beim GP3-Wochenende in Spa-Francorchamps lief es leider überhaupt nicht gut für mich. Nach einem schwierigen Qualifying hatte ich im ersten Rennen großes Pech, als ich in der Einführungsrunde ausfiel. Ich war der Erste in der Startaufstellung, der auf Slick-Reifen startete. Leider übersah ich eine sehr nasse Stelle auf der Strecke und rutschte in die Mauer.

Da war das Rennen für mich schon gelaufen. Eine wirklich blöde Situation, die wir hätten vermeiden können. Aber mit komplett kalten Reifen und vollem Tank hatte ich einfach keine Chance und war nur noch Passagier. Beim Trackwalk vor dem den Rennwochenende hatten wir diese Stelle nicht besprochen - und ich wurde eiskalt erwischt. So etwas passiert mir garantiert nicht mehr! Leider keine Punkte für mich in Belgien, aber ich habe die Sache schnell abgehakt.

Marvin auf der legendären Eau Rouge - Foto: GP3 Series
Marvin auf der legendären Eau RougeFoto: GP3 Series

Neuanfang im Temple of Highspeed

Monza war ein Neuanfang für mich - und was für einer! In beiden Rennen fuhr ich aus Podium. Damit hätte ich niemals gerechnet, vor allem, weil ich noch nie zuvor in Monza gefahren war. Temple of Highspeed - die Strecke wird ihrem Namen wirklich gerecht. Der Weg durch die beiden Lesmo-Kurven hoch in Richtung Ascari-Schikane, das war einfach traumhaft.

Die Strecke war richtig cool. Man konnte toll mit anderen Fahrern kämpfen und zeigen, was man drauf hat. Ich war schon während der Streckenbesichtigung beeindruckt, als ich das alte Layout mit der Steilkurve sah. Unglaublich, dass da früher wirklich Formel-1-Autos drüber gefahren sind.

Ihr habt bestimmt schon von der tollen Atmosphäre in Monza gehört. Ich kann euch sagen: Die Fans dort sind wirklich einzigartig. Nach meinen beiden Podestplätzen musste ich zu Fuß am Formel-1-Paddock vorbei. Da haben die Fans schon gewartet und wollten Autogramme und Fotos mit mir machen - das war richtig cool und ich habe die Stimmung einfach genossen. Definitiv ein Highlight in meinem ersten GP3-Jahr. Da war sogar ein Fanklub von mir, ein paar Jungs aus Bayern feuerten mich während der Rennen an - verrückt, davon hatte ich gar nichts gewusst.

Marvin zurück auf dem Podium - und zwar doppelt - Foto: Sutton
Marvin zurück auf dem Podium - und zwar doppeltFoto: Sutton

Streckenrekord in Russland

Nach einigen Rückschlägen zuletzt taten die Ergebnisse in Monza wirklich gut. In der Meisterschaft ist noch nichts verloren, ich liege in Reichweite zu den Top-3. Darauf möchte ich in den nächsten Rennen gemeinsam mit dem Team drauf hinarbeiten. Sochi wird für uns alle eine neue Erfahrung und auf der Strecke von Abu Dhabi habe ich schon etwas Erfahrung mit dem GP3-Auto. Das sollte mir zugute kommen.

Ich komme übrigens gerade aus Sochi zurück, wo ich mir in den vergangenen Tagen die neue Formel-1-Strecke angeschaut habe. Mit im Gepäck: Streckenrekord im Formel-3-Auto! Mit einem russischen F3-Boliden konnte ich dort einige Testrunden drehen. Die Strecke macht unheimlich viel Spaß und ist extrem anspruchsvoll - das hätte ich gar nicht gedacht. Ein Kamera-Team des MDR hat mich auf der Tour begleitet, den Bericht könnt ihr euch jetzt auch auf Youtube anschauen. Viel Spaß dabei und drückt mir weiterhin die Daumen!