Am gestrigen Freitag hat Davide Valsecchi den Titelkampf in der GP2 Asia Serie für sich entschieden - nur einen Tag später ist auch klar, dass iSport International das beste Team der kurzen Wintersaison ist. Im Sprintrennen von Bahrain reichte den Briten der sechste Rang von Oliver Turvey, um den Erfolg in der Teamwertung perfekt zu machen.

Der Rennsieg ging erstmals an Charles Pic. Der Franzose aus dem Rennstall Arden International gewann vor Giacomo Ricci und Javier Villa, der bereits gestern auf dem Podium stand. Die Vorentscheidung um den Sieg fiel schon nach vier Runden: Pic überholte den zunächst führenden Adrian Zaugg und setzte sich danach immer weiter von seinen ärgsten Rivalen Ricci und Villa ab.

Im Hinterfeld gab es dagegen direkten Kontakt der Fahrzeuge. Noch in der ersten Runde kollidierten Sergio Perez und Alvaro Parente, auch die beiden Landsmänner Luca Filippi und Davide Valsecchi kamen sich auf dem Wüstenkurs zu nahe.

Ebenfalls hart zur Sache ging es zwischen Jules Bianchi und Rückkehrer Zaugg. Noch im ersten Renndrittel gingen beide auf Tuchfühlung und mussten den folgenden Kontrahenten den Vortritt gewähren.

Während die Positionen der ersten Drei schnell bezogen waren, ging es dahinter weiter eng zu. Sam Bird setzte sich als Vierter gegen Edoardo Piscopo, der nur von Platz 15 gestartet war, durch. Den letzten Punkt holte sich, wie schon erwähnt, Oliver Turvey. Christian Vietoris ging dagegen als Neunter erneut leer aus.