Ohne die ständigen Fahrerwechsel kann man sich die GP2 Serie und deren asiatischen Ableger schon fast nicht mehr vorstellen. Wenn am kommenden Wochenende die Motoren in Bahrain aufheulen, wird wieder ein neuer Fahrer mit von der Partie sein. Adrian Zaugg wird beim dritten Rennwochenende der GP2 Asia für das italienische Trident Team an den Start gehen.

Ein Unbekannter ist der Südafrikaner im GP2-Fahrerlager allerdings nicht. Schon vor einigen Jahren war der heute 23-Jährige in der europäischen Hauptserie unterwegs und startete unter anderem für Arden International.

"Es wird sicher nicht einfach nach mehreren Monaten wieder in einem Formel-Wagen und nach über zwei Jahren in einem GP2-Boliden zu sitzen", erläutert Zaugg vor seinem Auftritt auf dem Sakhir Circuit. "Aber dafür fahre ich ohne Druck, kann einen kühlen Kopf bewahren und das beste aus dem Wochenende herausholen."

Zunächst müsse er allerdings das richtige Fahrgefühl wiederfinden. "So schwer wird das wohl nicht werden, schließlich bin ich ja kein Rookie", stellt Zaugg klar. "Körperlich bin ich bestimmt so fit wie nie zuvor, da ich mein Trainingsprogramm zu keiner Zeit gestoppt habe. Ich hoffe dieses Wochenende wird meine zukünftigen Unterstützer überzeugen..."