Romain Grosjean durfte sich heute zwar über den Gewinn der GP2 Asia-Meisterschaft freuen, nicht aber über einen vierten Platz im letzten Rennen der Saison. Kurz nach dem Rennen im italienischen Imola musste der Franzose eine Strafe hinnehmen, nachdem er die Streckenmarkierung im Zweikampf mit Esteban Gutierrez nicht beachtete. Mit 20 Sekunden Strafzeit blieb Grojean als Siebter ohne Punkte.

Keinen Zweifel gab es am Sieg von Dani Clos, der sich im Ziel zurecht freuen konnte. "Ich hatte einen guten Start, danach musste ich nur noch konstant fahren und Fabio hinter mir halten", berichtete der Spanier. "Der Sieg war sehr gut für mich, denn nach dem Unfall in Abu Dhabi habe ich noch nicht so viele Kilometer mit dem neuen Auto abgespult.

In der Hauptserie würde Clos solche Ergebnisse natürlich gerne wiederholen. "Zunächst wollen wir aber einen guten Test in Silverstone hinlegen. Und dann das gleiche in Barcelona, danach dann auch beim Rennen in der Türkei."

Überaus zufrieden zeigte sich auch Fabio Leimer. "Ich bin einfach nur glücklich, dass ich heute mein zweites Podium nach Barcelona 2010 einfahren konnte", so der Schweizer, der in der vergangenen Saison oft vom Pech verfolgt wurde.

Hinter Meister Romain Grosjean und Jules Bianchi beendete Giedo van der Garde die Saison auf dem dritten Rang - genau wie das heutige Rennen. "Trotzdem wird es eine harte Saison, es gibt viele Gegner. Jede Menge schneller Fahrer. Wir wollen konstant in jedem Rennen unter den besten Fünf landen."