Am ersten Tag der GP2-Testfahrten vor dem Saisonstart der GP2 Asia in Abu Dhabi sorgte Romain Grosjean noch für positive Schlagzeilen - der Franzose startete mit einer Bestzeit in das Jahr. Nach dem vierten Testtag fällt das Fazit dagegen gemischt aus - am letzten der vier Tage fiel Grosjean nur noch durch eine Kollision auf.

"Ich verstehe wirklich nicht was zwischen mit und Davide Valsecchi passiert ist. Wir sind kollidiert und mein Auto wurde beschädigt, der Test war für mich vorzeitig beendet", so Grosjean. "Das ist schon ein wenig schade."

Grosjean hatte so in den letzten zehn Minuten des Tests keine Chance mehr, mit frischen Reifen eine schnelle Zeit zu fahren und viel bis auf den 20. Platz zurück. "Trotzdem können wir ein positives Fazit aus den Testtagen ziehen und sind bereit für das erste Rennen der Saison.

Das Team von Valsecchi, Air Asia, erwähnte die Kollision in seiner Pressemitteilung erst gar nicht. "Nach vier Testtagen sind wir in einer sehr guten Position", lauteten die Worte von Valsecchi. "Wir sind konkurrenzfähig und machen einen starken Eindruck, ich denke wir verdienen einen Platz unter den besten Fünf im ersten Qualifying des Jahres." Kurz vor der Kollision mit Grosjean fuhr der Italiener übrigens die Bestzeit der Nachmittags-Session.