Vor einigen Wochen befürchtete Oliver Turvey noch, kein Cockpit für eine weitere Saison in der GP2 Serie finanzieren zu können. Nun hat der junge Brite immerhin einen Platz für die GP2 Asia ergattert - und könnte sich dort für weitere Aufgaben profilieren. An der Seite von Andrea Caldarelli wird Turvey die Rennen in Asien für Ocean Racing Technology bestreiten.

Den ersten Einsatz im Cockpit gibt es schon in dieser Woche, denn von Dienstag bis Freitag stehen Testfahrten auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi an, das erste Rennen ist für den 11. Februar angesetzt.

"Ich bin bereit und gut vorbereitet für die anstehende Herausforderung und ich habe große Ziele", berichtet Turvey, der in der GP2 bereits Podestluft geschnuppert hat. "Ich fahre immer um zu gewinnen und ich glaube wir erfüllen alle Voraussetzungen, um konkurrenzfähig zu sein."

An den vier Testtagen haben Turvey und sein Teamkollege Caldarelli alle Möglichkeiten, sich mit dem neuen Auto einzuschießen. Caldarelli kommt aus der italienischen Formel 3 und testete bereits im November 2010 ein GP2-Auto.

"Ich denke nach vier Testtagen werde ich mich gut im Team eingelebt haben. Ich weiß, dass wir einen guten Job und Fortschritte machen können", ist sich der Italiener sicher.