Seit Monaten tüfteln die Studenten der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft an ihrem Wagen, um bei der Formula Student vorn dabei zu sein. Die Ziele mit dem neuen 'Berlin Race Car' sind ambitioniert: Im letzten Jahr kamen die Studenten in der Disziplin Beschleunigung bereits auf den achten Platz - in einem Feld mit rund 60 Teilnehmern mehr als ein Achtungserfolg. Doch auch die anderen Wertungen sollen dieses Mal angesteuert werden.

Nicole Czuba ist Zuständig für das Marketing - Foto: euro engineering AG
Nicole Czuba ist Zuständig für das MarketingFoto: euro engineering AG

Aus einer zunächst sehr technischen Vorbereitung wird dabei schnell ein fachübergreifendes Vorhaben, bei dem Ökonomen den Ingenieuren direkt gegenüber sitzen. Die über 50 Studenten des Teams eint der Wunsch zum Sieg genauso wie die Freude, an einem derart komplexen Projekt mitzuarbeiten. "Es gibt keine Vorlesung und kein Seminar, das die in der Formula Student gemachten Erfahrungen ersetzen kann", ist Nicole Czuba überzeugt, die als Studentin der Wirtschaftskommunikation unter anderem für das Marketing zuständig ist.

Wichtig ist dem Team neben der technischen Komponente auch eine ausgeglichene Finanzierung des Projektes. So achtet die Finanzabteilung strikt darauf, dass jeder Techniker für jedes Bauteil, das er bestellen möchte, mindestens drei Vergleichsangebote einholt und begründet, warum er sich für jenes Bauteil oder jenen Anbieter entschieden hat. Unterstützt wird HTW Motorsport von zahlreichen Sponsoren, die nicht nur Geldmittel zur Verfügung stellen: "In der Vergangenheit haben wir beispielsweise von der euro engineering AG Schulungen im Bereich Projektmanagement erhalten", erzählt Nicole Czuba."

Auch wenn in der letzten Saison manches nicht perfekt lief - vom Motorschaden bis zur fehlerhaften Steckverbindung - so ist das Team dieses Jahr umso motivierter. Feste Konstruktionsrichtlinien, die schon früh festgelegt wurden, haben dafür gesorgt, dass der Rennbolide bereits Mitte Mai für die erste Fahrt bereit ist. Dann kann die intensive Testphase beginnen, in der alle Baugruppen geprüft und perfekt aufeinander abgestimmt werden.

Schon jetzt weiß das Team genau, wie es nach der Saison mit ihrem Fahrzeug weiter geht. "Wir versuchen weitestgehend, die Wagen nicht als Organspender für die kommenden Saisons zu verwenden", sagt Nicole Czuba. Dafür sei der Respekt vor der Arbeit ihrer Vorgänger zu groß. Stattdessen werden die Fahrzeuge in der Hochschule ausgestellt. Zudem haben Sponsoren jederzeit die Möglichkeit, sich die Wagen für Veranstaltungen auszuleihen.

Auch abseits des Rennbetriebs haben die Studenten von HTW Motorsport ein Ziel vor Augen: Sie wollen das bislang sehr männerdominierte Team aufmischen und mehr weibliche Teilnehmer für das Projekt gewinnen. Nicole Czuba ist überzeugt, "Frauen und Rennsport sind zwei Faktoren, die über die Boxengasse hinaus sehr gut miteinander harmonieren".