Am 19. April 2013 war es soweit: Der jr13, der zehnte Rennwagen aus der Werkstatt von joanneum racing graz, wurde aus der Box gerollt und beim RollOut in der Thalia Bar am Opernring feierlich enthüllt. Der einsitzige Rennbolide wurde von Jungingenieurinnen und -ingenieuren der FH JOANNEUM von Grund auf selbst entwickelt und konstruiert. "Wir arbeiten seit September an diesem Projekt. Den fertigen Boliden jetzt auf eigenen Rädern auf der Bühne stehen zu sehen, ist einfach ein Wahnsinnsgefühl. Die letzten Monate waren hart und intensiv - aber dieser Moment ist die ganze Arbeit und die vielen Stunden in der Werkstatt auf alle Fälle wert!", zeigte sich Teamleader Stephan Rienmüller, Student des Studiengangs 'Fahrzeugtechnik/Automotive Engineering' an der FH JOANNEUM glücklich.

Im Anschluss an die Präsentation des jr13 wurde der Start in die Rennsaison noch ausgiebig gefeiert. Mit dabei waren mehrere hundert partywütige Fans. Für Stimmung sorgten die DJs David Deep sowie Mosbee und Tornquist vom DJ-Kollektiv Schwarzes Herz.

Der jr13 - ein kleiner Bolide auf Formel 1-Niveau

Der neue Rennbolide aus der Werkstatt von joanneum racing graz wartet mit einigen technischen Neuerungen auf - vor allem im Bereich Aerodynamik. Zum ersten Mal in der Teamgeschichte ist der Bolide mit Frontflügel, Heckflügel und Diffusor ausgestattet. "Das Verhältnis von Abtrieb zu Luftwiderstand ist beim jr13 gleich wie in der Formel 1 - das bedeutet, dass unsere Aerodynamik gleich effizient ist wie in der Formel 1", erklärt der technische Leiter des Teams, Fahrzeugtechnik-Student Martin Schwarz.

Mit etwa 225 Kilogramm Gesamtgewicht, Schaltzeiten von 40 Millisekunden und einem modernen Monocoque-Chassis aus Karbonfaser ist der jr13 auf dem neuesten Stand der Technik. Von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigt der Rennwagen in 3,5 Sekunden - schneller als ein Straßen-Ferrari.

Rennsaison 2013

Der Vorjahresbolide startet in Silverstone - Foto: FSG Grams
Der Vorjahresbolide startet in SilverstoneFoto: FSG Grams

Die Konstruktion des Rennwagens ist für die rund 50 Teammitglieder von joanneum racing graz erst der Anfang. Im Rahmen der Formula Student, der Weltmeisterschaft für Nachwuchsingenieure, wird der jr13 im Sommer gegen Racing Teams von Universitäten aus der ganzen Welt antreten. Am Programm stehen in diesem Jahr Wettbewerbe in Hockenheim, Spielberg, Györ (Ungarn) und Varano de‘ Melegari (Italien). Außerdem tritt das Team mit dem Vorjahresboliden, dem jr12, beim größten europäischen Formula Student Bewerb in Silverstone an.