Mit der Gründung des Rennstalls im Jahre 2006 legten drei Studenten, sowie der Dekan der Fakultät Fahrzeugtechnik, den Grundstein für das heute größte Projekt an der Hochschule Esslingen: den 'Rennstall'.

Der Name des Projekts leitet sich aus dem Kosenamen der Hochschule Esslingen - 'der Stall' - ab. Im Jahre 1968 war die damalige 'Königliche Bau-Gewerkeschule' gegenüber den Pferdeställen des königlichen Hofes in Stuttgart untergebracht. Bei den Studenten bürgerte sich der Kosename 'Stall' ein. Nach dem Umzug nach Esslingen wurde der Begriff von den Ingenieuren übernommen und wird bis heute mit der Ingenieurschmiede Esslingen verbunden. Der Rennstall Esslingen möchte mit seiner Namensgebung und dem Löwen, eine Hommage an das Land Baden-Württemberg, an diese Tradition anknüpfen.

Der Bolide des Rennstall Esslingen in Hockenheim - Foto: FSG - Kroeger
Der Bolide des Rennstall Esslingen in HockenheimFoto: FSG - Kroeger

Bereits zum sechsten Mal wird der Rennstall dieses Jahr mit seinem neuen Rennwagen Stallardo '13 an den Start mehrerer Formula Student Wettbewerbe gehen. Die Teammitglieder - Studenten aller elf Fakultäten der Hochschule Esslingen - konstruieren bereits seit Oktober letzten Jahres an ihrem neuen Formelfahrzeug für die Saison 2013. Mit Hochdruck wird derzeit in jeder freien Minute in den Werkstätten des Rennstalls, sowie der Hochschule, gearbeitet, um am 16. April das neueste Stallardo-Modell beim Rollout der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Der Bolide mit der Startnummer 94 soll die bisherige Erfolgsgeschichte des Rennstalls fortschreiben.

In der vergangenen Saison konnte das Esslinger Team um den Stallardo '12 in Deutschland (Platz 8), Österreich (Platz 6) und Spanien (Platz 1) Spitzenplätze einfahren. Beim Formula Student Spain Event in Barcelona beanspruchte der Bolide in vier Disziplinen Platz 1 für sich: In der Business Plan Presentation, beim Engineering Design, dem Autocross sowie dem Endurance mit Fuel Efficiency Wertung. Mit insgesamt 949,05 von 1.000 Punkten haben sie damit ihre bisher beste Punktzahl bei einem Wettbewerb eingefahren. Der erfolgreiche Saisonabschluss gipfelte in der Platzierung des Rennstalls auf Platz 9 der Weltrangliste (mit insgesamt 510 gelisteten Teams). Damit ist die Hochschule Esslingen die beste deutsche Hochschule, unter denen, die noch mit einem Verbrennungsmotor an den Start der Formula Student gehen.

Nicht allein nur der Sieg steht bei den Esslinger Studenten bei ihrem Projekt Rennstall im Mittelpunkt. Die wochen-, monate- oder teilweise jahrelange Zusammenarbeit mit der Leidenschaft für das gleiche Ziel schweißt zusammen. So arbeiten bei den Events alle Hand in Hand für einen reibungslosen Ablauf. Denn das Team ist der Motor, der den Rennstall immer wieder antreibt und am Laufen hält.