Aus dem Rollstuhl in den Rennwagen: Der frühere MotoGP-Fahrer Takuma Aoki gibt sein Debüt in der Jaguar I-Pace eTrophy. Der querschnittsgelähmte Japaner bestreitet in Mexiko (15. Februar 2020) erstmals ein Rennen im elektrischen Jaguar-Markenpokal, der seit 2018 im Rahmen der Formel E gastiert.

Der 45-Jährige, der seit einem Unfall bei Testfahrten im Jahr 1998 von der Hüfte an querschnittsgelähmt ist, geht in einem speziell angepassten Jaguar I-Pace Tourenwagen an den Start. Er wird Gas und Bremse per Handsteuerung bedienen. An der Lenksäulenhalterung brachten Ingenieure von Jaguar, M-Sport und Aokis Team einen modifizierten Hebelantrieb an.

Das Team nahm weitere Änderungen an der Position der Pedalerie vor, um die Effizienz der hebelbasierten Bremsbetätigung und eine maßgeschneiderte 'Pull-Type'-Betätigung von der Drosselklappe aus zu erhöhen, um die elektronische Drosselklappensteuerung des Rennwagens zu nutzen. Dieses Design nutzt dabei die Kabelbetätigung des üblichen Pedals.

Aoki ging in der Vergangenheit mehrfach in umgebauten Rennwagen an den Start. Im vergangenen Jahr trat die frühere MotoGP-Hoffnung im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Le Mans an. Im Team von Frederic Sausset steuerte er einen umgebauten LMP3-Prototypen beim Road to Le Mans-Rennen.

Aoki: Gelähmter Ex-MotoGP-Pilot fährt Jaguar-Elektrorennen: (01:50 Min.)

In Folge seines Unfalls wechselte Aoki von zwei auf vier Räder. Schon 2009 trat er mit einem eigenen Team in einem Isuzu D-Max bei der berühmten Rallye Dakar und später im Jahr 2016 bei der Asiatischen Cross Country Rallye an. Von 2013 bis 2015 nahm Aoki an der Asiatischen GT-Meisterschaft respektive dem GT Cup der Asian LMS-Serie teil.

Aoki, dessen Brüder Nobuatsu und Haruchika ebenfalls auf eine Karriere in der MotoGP zurückblicken, durchlief die Leiter der Zweirad-Meisterschaft. 1993 und 1994 startete er in der 250er-Klasse sowie in der Superbike-WM, bevor er 1995 mit dem Team HRC in die 500er-Kategorie aufstieg. Die Saison 1997 schloss Aoki mit Repsol Honda nach drei Podestplätzen auf dem fünften Rang ab.

Takuma Aoki im angepassten Jaguar I-Pace - Foto: Jaguar
Takuma Aoki im angepassten Jaguar I-PaceFoto: Jaguar

"Ich freue mich sehr, mit dem Team Yokohama Challenge an der Jaguar I-Pace eTrophy zu meinem ersten Wettbewerb im Elektro-Rennsport teilzunehmen", sagt Aoki. "Jeder ist ein Herausforderer im Leben, aber ich kann jetzt noch einmal beweisen, dass das Leben nicht endet und man weiter seine Träume verfolgen kann, selbst, wenn man gelähmt ist."

In Mexiko trägt der Jaguar-Markenpokal nach dem Auftakt in Saudi-Arabien sein drittes Saisonrennen aus. Der amtierende Champion Sergio Jimenez und Simon Evans, Bruder von Jaguar-Formel-E-Fahrer Mitch Evans, gewannen die ersten beiden Läufe im Wüstenstaat.