Jean-Eric Vergne siegt nicht nur beim Swiss E-Prix in Bern, dem letzten der fünf Europa-Rennen, er ist auch der beste Fahrer der "voestalpine European Races" 2018/19. Drei Podiumsplätze reichten dem Franzosen aus, um sich als ultimativer City-Racer an die Spitze der "voestalpine European Races" zu katapultieren.

Direkt im Anschluss an die offizielle Sieger-Pressekonferenz erhielt Vergne von voestalpine-CEO Wolfgang Eder eine ganz besondere Trophäe, die eigens von der voestalpine entworfen und in einem speziellen 3D-Druck hergestellt wurde.

Jean-Eric Vergne, der erste Gewinner der "voestalpine European Races", setzte sich gegen seine Konkurrenten dank seiner Siege in Monaco und Bern sowie seinem dritten Platz in Berlin durch.

Jean-Eric Vergne gewinnt Europa-Wertung nach Sieg beim Bern ePrix - Foto: voestalpine
Jean-Eric Vergne gewinnt Europa-Wertung nach Sieg beim Bern ePrixFoto: voestalpine

Dazu sagte voestalpine-CEO Wolfgang Eder: "Ich möchte Jean-Eric Vergne sehr herzlich zum Sieg der 'voestalpine European Races' 2018/19 gratulieren. Es bleibt spannend, ob er auch die Gesamt-Meisterschaft beim letzten Rennwochenende in New York für sich entscheiden kann. Wir wünschen ihm auf jeden Fall viel Erfolg und freuen uns, dass er als erster Fahrer die Trophäe der der ‚voestalpine European Races' mit nach Hause nehmen kann."

Eder weiter: "Für die voestalpine war die erste Saison unserer Partnerschaft mit der Formel E ein voller Erfolg. Das zeigen vor allem die vielen positiven Reaktionen unserer Mitarbeiter, Kunden und der breiten Öffentlichkeit. Dabei ist für uns nicht nur der sportliche Aspekt wichtig, sondern auch die Möglichkeit, die Formel E als Technologie-Plattform zu nutzen und gemeinsam die E-Mobilitätstechnologien der Zukunft weiter zu entwickeln."

voestalpine CEO Wolfgang Eder mit Formel-E-Boss Alejandro Agag - Foto: voestalpine
voestalpine CEO Wolfgang Eder mit Formel-E-Boss Alejandro AgagFoto: voestalpine

Vergne, der erste Sieger der "voestalpine European Races" sagte: "Ich hatte ja schon seit dem letzten Rennen in Berlin die Nase bei den "voestalpine European Races" vorne, deswegen freue ich mich jetzt umso mehr, dass ich mich mit diesem Sieg in Bern nun endgültig durchsetzen konnte. Es ist toll, der erste Gewinner dieses neuen Preises zu sein. Die Trophäe wird einen schönen Platz bei mir zuhause bekommen. Und wenn ich am Ende der Saison auch die Trophäe des Formel E-Meisters erringen kann, hätte es nicht besser laufen können."

Auch in der kommenden Saison 2019/20 werden die fünf Europa-Rennen als "voestalpine European Races" ausgetragen. Die Europa-Saison beginnt dabei am 4. April in Rom. Es folgen Rennen in Paris (18. April) und Berlin (30. Mai), bevor die europäische Saison, die gleichzeitig als Doppel-Rennen das Ende der Gesamt-Saison markiert, am 25. und 26. Juli in London zu Ende geht.