Auf Wiederlesen!
Das war es vom deutschen Rennen der Formel E. Wir danken für eure Aufmerksamkeit! Verlasst uns noch nicht, es gibt noch so viel zu lesen zu DTM, MotoGP uvm.

Rennbericht
Unseren Rennbericht haben wir hier noch gar nicht verlinkt.

The winner is...
Sebastien Buemi!

Der Stand nach dem Berlin ePrix
Mit dieser Reihenfolge und diesen Punkteabständen geht es ins Saisonfinale in London.

So sehen Sieger aus!
Zeit für ein Selfie war auch noch!

Erfolg beim Heimrennen
Daniel Abt vom Team Abt Schaeffler Audi Sport wurde heute Zweiter hinter Sebastien Buemi.

Daniel Abt ist beim Formel-E-Rennen in Berlin auf das Podest gefahren - Foto: Motorsport-Magazin.com
Daniel Abt ist beim Formel-E-Rennen in Berlin auf das Podest gefahrenFoto: Motorsport-Magazin.com

Heidfeld glücklich mit Platz sieben
Nick Heidfeld, der wie Teamkollege Bruno Senna aufgrund eines falschen Reifendrucks im Qualifying von weit hinten starten musste, freut sich über Rang sieben im Rennen: "Ich bin sehr glücklich. Wir mussten Energie sparen und doch Fahrer überholen. Wir waren aber sehr gut. Ohne die Rückversetzung wären Bruno und ich sicher Top fünf gewesen."

Video: Lasst es spritzen, Jungs!
Buemi, Abt und Di Grassi feiern auf dem Podium.

Die Siegerehrung
Die Erstplatzierten erhalten ihre Trophäen.

Di Grassi führt knapp
In der Gesamtwertung bleibt der Brasilianer einen einzigen Punkt vor Buemi. Damit steht ein spannendes Saisonfinale in London bevor. Di Grassi: "Es war hart, heute von Platz acht zu starten. Ich habe hinter Vergne viel Zeit verloren. Das Safety Car kurz vor Schluss war dann auch schlecht, weil wir ja noch mehr Energie hatten als die Konkurrenz.

Daniel Abt zur Teamorder
Der Deutsche meinte nach dem Zieleinlauf: "Ich bin sehr, sehr glücklich. Ein Podium beim Heimrennen, wenn mir das vorher jemand gesagt hätte... Es war keine echte Teamorder. Ich wollte Lucas (Di Grassi) in der vorletzten Runde vorbeilaufen, aber da hat er mein Zeichen nicht gesehen. In der letzten Runde wollte ich dann nichts mehr riskieren, um das Podium zu sichern.

Buemi ist happy
Der Schweizer nach dem Rennen: "Ich bin superglücklich. Es ist ein großartiges Gefühl. Schon das Qualifying war gut. Es war aber kein perfektes Rennen, denn ich wollte auch die Schnellste Runde haben, das ist nicht gelungen."

Das Rennergebnis
Der Zieleinlauf im Überblick. Gegen Di Grassi wird wie gesagt noch ermittelt.

Buemi gewinnt!
Der Schweizer fährt als Erster durchs Ziel und gewinnt den Berlin ePrix vor Daniel Abt, Lucas Di Grassi, Nicolas Prost und Jean-Eric Vergne.

Teamorder bei Abt
Daniel Abt erhält von der Box die Anweisung, den Teamkollegen Lucas Di Grassi vorbeizulassen. Die würde bedeuten, dass der Brasilianer in der Gesamtwertung vorne bleibt. Doch der Pilot hält sich nicht daran.

Das Safety Car fährt rein!
Noch zwei Runden freie Fahrt!

Noch vier Runden
Endet das Rennen hinter dem Safety Car oder kann Duvals Fahrzeug rechtzeitig entfernt werden?

Di Grassis Punkte in Gefahr
Der Brasilianer steht unter Verdacht, während der gelben Flagge nach dem Duval-Crash zu schnell gewesen zu sein. Die Stewarts ermitteln.

Safety Car
Loic Duval verliert sein Auto, fährt in die Mauer und fällt (unverletzt) aus. Das Safety Car kommt.

Di Grassi Dritter
Der Brasilianer schnappt sich Prost und liegt somit derzeit auf Podiumskurs. Wichtig für seinen Titel-Traum.

Sarrazin rasiert die Schickane
Nachdem der Fan-Boost nicht reichte, um an Simona de Silvestro vorbei auf Platz zehn zu kommen, fährt der Franzose quer durch die Schickane. Die so gewonnene Position muss er aber zurückgeben.

Heidfeld Siebter
Der Mahindra-Fahrer hat sich nach seiner Rückversetzung in der Startaufstellung super nach vorne gekämpft. Di Grassi attackert den drittplatzierten Prost, scheitert jedoch zunächst. Der Gesamt-Führende will auf das Podium. Noch 15 Runden.

Weiter geht´s!
Das Rennen ist wieder freigegeben!

Gelbe Flagge
Die Autos müssen ihren Speed reduzieren, damit Teile von der Strecke geholt werden können.

Di Grassi profitiert
Der Führende in der Gesamtwertung hat von Vergnes Problemen profitiert und ist beim Boxenstopp ebenfalls vorbeigegangen. Er ist nun Vierter, der Franzose Fünfter. Es führt auch im neuen Auto Buemi vor Abt und Prost.

Prost vorbei
Auch Prost ist nun an Vergne vorbei, der beim Versuch, sich zu wehren, den Frontflügel verliert und die Wand berührt. Er schleppt sich an die Box.

Die Energie schwindet
Die Piloten verlieren mehr und mehr Power. Die ersten Auto-Wechsel stehen direkt bevor.

Fan-Boost für Buemi und Heidfeld
Der Führende Schweizer, Nick Heidfeld (inzwischen Neunter) und Stephane Sarrazin, der doch noch starten konnte, werden nach den Boxenstopps in ihren zweiten Autos Extra-Power in Form des Fan-Boosts erhalten.

Vergne erneut unter Druck
Wieder muss sich der Franzose - inzwischen Dritter - der Angriffe eines anderen Piloten erwehren. Dieses Mal ist es Nico Prost. Buemi führt immer noch vor Abt.

Abt ist vorbei
Der Deutsche schafft es und überholt Vergne in Runde 11. Sam Bird muss dagegen wegen Schäden an die Box.

Buemi erneut vorne
Dieses Mal schnappt sich der Schweizer den Franzosen in Kurve zehn - und Vergne kann zunächst nicht kontern. Im Gegenteil: Er muss sich harter Attacken des Drittplatzierten Daniel Abt erwehren.

Buemi geht am Start an Vergne vorbei - und fängt den Konter
Sebastien Buemi ist am Start an Pole-Setter Jean-Eric Vergne vorbeigezogen, doch der Franzose setzte direkt den Konter, führt also wieder.

Heidfeld zur Zurückversetzung
Der Mahindra-Pilot sagte direkt vor dem Rennen zu seiner Zurückversetzung wegen eines falschen Reifendrucks: "Ich denke, der Druck macht keinen großen Unterschied, aber so sind die Regeln und daran müssen wir uns halten." Die Fahrer sind nun bereits auf der Einführungsrunde.

Sarrazin kann nicht starten
Stephan Sarrazin muss sich zumindest über die Rückversetzung nicht ärgern. Er kann in Berlin überhaupt nicht starten. Das Auto des Venturi-Piloten kann nach einer Beschädigung nicht mehr rechtzeitig repariert werden. In fünf Minuten geht es los!

Heidfeld zurückversetzt!
Der Deutsche sowie sein Teamkollege Bruno Senna von Mahindra Racing werden wegen falscher Reifendrücke in der Startaufstellung nach ganz hinten gesetzt! Dadurch rückt Sam Bird in der Startaufstellung vor auf Position vier. Das gleiche Schicksal wie den Deutschen und den Brasilianer trifft - aus dem selben Grund - Stephane Sarrazin von Venturi und Jerome D´Ambrosio (Dragon Racing).

Der Stand in der Gesamtwertung
Zur Erinnerung: Das Rennen in Berlin ist das vorletzte im Kalender der Formel E. Es kann also nur noch heute und beim Finale Anfang Juli in London gepunktet werden. Lucas Di Grassi führt in der Fahrerwertung mit elf Punkten Vorsprung auf Sebastien Buemi, doch der Schweizer wittert bereits Morgenluft. Schließlich startet der Brasilianer heute nur von Position zehn, während Buemi in der ersten Startreihe steht. Für einen Sieg gibt es 25 Punkte.

Live-Ticker vom Rennen
In knapp einer Stunde (16 Uhr) erfolgt der Start. Wir tickern dann live vom Rennen, sodass ihr alles Wichtige sofort erfahrt.

Wimmelbild
Wer findet Daniel Abt auf diesem Foto?

Holger Badstuber flexibel
Der Abwehrspieler von Bayern München kann beim heutigen Pokalfinale im Olympiastadion nicht dabei sein. Kein Problem für den 27-Jährigen: Fährt er halt ein paar Kilometer bis zur Formel-E-Rennstrecke im Herzen Berlins und misst sich stattdessen mit Daniel Abt im Jenga, Hula-Hoop-Weitrollen und Papierflieger-Bauen.

#DHLChallenge mit Daniel Abt & Holger Badstuber: (2:12 Min.)

Einfach Ma in die Bande gefahren
Quing Hua Ma fährt heute den ePrix für das Team Aguri. Im Simulator hat er allerdings noch seine Schwierigkeiten mit der Strecke...

Gute Ausgangsposition für Lokalmatadore
Sehen wir in Berlin einen deutschen Fahrer auf dem Podium? Die Chancen stehen nach den Startplätzen drei und fünf für Daniel Abt und Nick Heidfeld nicht schecht. Nur Rene Rast, der als Vorletzter ins Rennen geht, wird mit den Spitzenpositionen vermutlich nichts zu tun haben.

Die Startaufstellung für den Berlin ePrix
1. Reihe: Vergne - Buemi
2. Reihe: Abt - Senna
3. Reihe: Heidfeld - Bird
4. Reihe: Piquet - Prost
5. Reihe: Turvey - di Grassi
6. Reihe: Duval - D'Ambrosio
7. Reihe: de Silvestro - Conway
8. Reihe: Sarrazi - Frijns
9. Reihe: Rast - Ma

Vergne auf Pole Position!
Vergne hat in der Super Pole das bessere Ende für sich und sichert sich den ersten Startplatz vor Buemi. Abt belegt nach einer starken Runde den dritten Platz, vor Senna und Heidfeld.

Die Teilnehmer der Super Pole
Sebastien Buemi, Bruno Senna, Jean-Eric Vergne, Nick Heidfeld und Daniel Abt machen sich die Pole Position untereinander aus. Lucas di Grassi wird hingegen nur von Platz zehn starten und Rene Rast kommt bei seine Formel-E-Debüt nicht über Rang 17 hinaus.

4. Quali-Gruppe: Buemi on top
Sebastien Buemi nutzt die Gunst der Stunde und setzt sich an die Spitze des Klassements. Der Schweizer wird damit unabhängig vom Ausgang der Super Pole deutlich vor seinem Meisterschaftsrvialen di Grassi ins Rennen gehen.

3. Quali-Gruppe: Super Runde von Heidfeld!
Der Heimvorteil beflügelt offenbar! Nick Heidfeld gewinnt die dritte Quali-Gruppe und setzt sich an die zweite Stelle der Gesamtwertung. Daniel Abt als Dritter hat wie Heidfeld nun gute Chancen auf die Super Pole.

2. Quali-Gruppe: Vergne vor Abt
In der zweiten Quali-Gruppe setzt sich Jean-Eric Vergne vor Daniel Abt, Sam Bird und Nicolas Prost durch. Alle vier Piloten waren schneller als die Fahrer der ersten Gruppe, somit wird es di Grassi nicht in die Super Pole schaffen.

1. Quali-Gruppe: Bestzeit für Turvey
Oliver Turvey behält gegenüber Lucas di Grassi um sieben Hundertstel die Oberhand und sichert sich hauchdünn die Bestzeit. Damit muss Meisterschaftsleader di Grassi um den Einzug in die Super Pole bangen. Stephane Sarrazin und Robin Frijns landen auf den Plätzen drei und vier.

Der Countdown läuft
Gleich startet das Qualifying zum Berlin ePrix. In vier Guppen werden zunächst fünf Piloten ermittelt, die sich dann in der Superpole die ersten Startplätze untereinander ausmachen.

2. Training: Piquet voran
Im zweiten Training gibt Nelson Piquet Jr. den Ton an und sichert sich die Bestzeit vor Sam Bird und Jean-Eric Vergne. Meisterschaftsleader Lucas di Grassi kommt nicht über den zwölften Platz hinaus. Die Positionen der deutschen Fahrer: Daniel Abt wird Achter, Nick Heidfeld Zehnter und Rene Rast reiht sich an der 17. Stelle ein.

Buemi im 1. Training Schnellster
Die Bestzeit setzte in der ersten Trainingssession am Samstagmorgen Sébastien Buemi in 00:57.6 Sekunden, vor Oliver Turvey und Champion-Leader Lucas Di Grassi. Daniel Abt wurde Zehnter, Nick Heidfeld reihte sich auf Rang 14, und René Rast auf Position 15 ein.

Titelverteidiger D'Ambrosio
Die Premiere des Berlin ePrix konnte im vergangen Jahr der Belgier Jerome D'Ambrosio für sich entscheiden. Hier gibt es einen Rückblick auf das Rennen 2015, bevor gleich das erste Training startet.

Berlin ePrix: So lief das Rennen 2015: (46:00 Min.)

Drei Deutsche am Start
Dem 18 Piloten umfassenden Starterfeld gehören in Berlin drei deutsche Fahrer an. Zu Daniel Abt und Nick Heidfeld, die schon seit Saisonbeginn am Start sind, gesellt sich diesmal auch Rene Rast. Das Multi-Talent ersetzt beim Team Aguri Antonio Felix da Costa, der zeitgleich mit der DTM in Spielberg gastiert.

Ein Rennen weniger
Berlin ist bereits die vorletzte Saisonstation der Formel E. Eigentlich hätte die Elektrorennserie in zwei Wochen in Moskau gastieren sollen, doch das Rennen musste aus organisatorischen Gründen kurzfristig abgesagt werden. Damit steht nach Berlin nur noch das Saisonfinale Anfang Juli in London auf dem Programm, wo zwei Rennen stattfinden werden.

Di Grassi der Mann der Stunde
Lucas di Grassi ist der Mann der Stunde in der Formel E. Der Brasilianer konnte die letzten beiden Rennen in Long Beach und Paris gewinnen und führt die Meisterschaft mit elf Punkten Vorsprung auf den Schweizer Sebastien Buemi an. Sam Bird an der dritten Stelle liegt bereits 44 Zähler hinter der Spitze zurück und hat nur noch Außenseiterchancen auf den Titel.

Die Strecke
Eigentlich hätte der Berlin ePrix wie im vergangenen Jahr auf dem Flughafen Tempelhof stattfinden sollen, doch da dort nun Flüchtlinge untergebracht sind, musste ein anderer Standort gefunden werden. Dieser befindet sich im Herzen der Stadt: Die zwei Kilometer lange Strecke mit ihren elf Kurven führt über die Karl-Marx-Allee, rund um den Strausberger Platz und wieder zurück in Richtung Alexanderplatz.

So sieht das Berlin-Layout aus!: (01:44 Min.)

Dichtes Programm
Wie gewohnt spielt sich die gesamte Formel-E-Action innerhalb nur eines Tages ab. So sieht der Zeitplan für den Berlin ePrix aus:

08:15 - 09:00 Uhr: 1. Training
10:30 - 11:00 Uhr: 2. Training
12:00 - 12:36 Uhr: Qualifying in vier Gruppen
12:45 - 13:00 Uhr: Super Pole
16:00 - 17:00 Uhr: Rennen

Berlin, Berlin!
Herzlich willkommen aus Berlin! Wir melden uns live aus dem Herzen der deutschen Hauptstadt, wo heute der achte Saisonlauf zur Formel-E-Saison 2015/16 stattfindet.