Zwei bekannte Namen aus der Formel 1 sind beim Saisonfinale der Formel E in London am Start: Simona de Silvestro und Sakon Yamamoto. Am 27. und 28. Juni absolviert die Elektrorennserie das letzte Rennwochenende ihrer Debütsaison in London.

Der Japaner steigt für das Team Amlin Aguri ins Auto und ersetzt Buenes Aires-Sieger Antonio Felix da Costa, der am selben Wochenende bei der DTM für BMW am Norisring ins Rennen geht. Die Schweizerin, normalerweise im IndyCar unterwegs, startet für das Team Andretti Formula E an der Seite von Jean-Eric Vergne.

Sakon Yamamoto 2010 als Formel-1-Fahrer - Foto: Sutton
Sakon Yamamoto 2010 als Formel-1-FahrerFoto: Sutton

Beide haben bereits ein wenig Erfahrung im Spark-Renault SRT_01E, mit dem alle Formel E-Teams arbeiten. Yamamoto hat das Fahrzeug im Rahmen seiner Tätigkeit als TV-Experte getestet, de Silvestro fuhr es Anfang des Jahres bei einer Präsentation in Genf. Der Japaner saß zudem schon für Super Aguri, Spyker und HRT in diversen Formel-1-Cockpits, die Schweizerin absolvierte einige Testfahrten für Sauber in der Königsklasse.