Die FIA hat am Mittwochmittag die offizielle Starterliste für das zweite Rennen der Formel E in Malaysia veröffentlicht. Jetzt ist es amtlich: Antonio Felix da Costa bestreitet seine erste Veranstaltung in der neuen Formelserie. Der DTM-Pilot geht am 22. November in Putrajaya für Amlin Aguri an den Start. Da Costa erhält die Startnummer 55, an seiner Seite fährt Teamkollegin Katherine Legge. Da Costa hatte den Saisonauftakt in Peking ausgelassen und wurde durch Takuma Sato ersetzt.

Da Costa hatte im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com schon beim Saisonfinale der DTM in Hockenheim verraten, dass er noch dieses Jahr sein erstes Formel E-Rennen bestreiten wird. "Ich werde in Malaysia fahren", sagte der BMW-Pilot. "Es ist ein neues Projekt, eine neue Art des Motorsports. Man muss die Herangehensweise an das Rennen ändern, denn man muss nicht auf eine Runde schnell sein, sondern auf einen Stint von 25 Minuten und dabei die Batterie so gut wie möglich nutzen. Daher freue ich mich schon darauf."

Da Costa war bei den Testfahrten in Donington dabei - Foto: Andy Carver
Da Costa war bei den Testfahrten in Donington dabeiFoto: Andy Carver

Rückkehr ins Formelauto

Für da Costa steht zudem die Rückkehr ins Formelauto an, nachdem sich der Formel-1-Plan erst einmal zerschlagen hat. Lange Zeit galt der Portugiese als aussichtsreicher Kandidat für ein Cockpit bei Toro Rosso, wurde aber immer wieder übergangen. In der DTM fand der Red-Bull-Junior eine neue Heimat. "Es ist immer schön das Visier unten zu haben, wenn man im Rennwagen sitzt", sagte er mit einem Lächeln im Gesicht. "Es gibt auch weniger Kontakt als in der DTM, was auch cool ist. Ich freue mich wieder Single-Seater zu fahren."

Wie es mit da Costa und der Formel E genau weitergeht, steht noch nicht fest. Sollte es 2015 Überschneidungen mit dem DTM-Rennkalender geben, haben die Tourenwagenrennen Vorrang. "Ich werde so viele Rennen fahren wie es geht", sagte da Costa. "In diesem Jahr werde ich in Malaysia und Uruguay starten. Im nächsten Jahr müssen wir auf den DTM Kalender warten, ob ich noch woanders mitfahren kann."

Daniel Abt: Lieber Formel E als GP2 - Foto: ABT Sportsline
Daniel Abt: Lieber Formel E als GP2Foto: ABT Sportsline

Abt entscheidet sich für Formel E

Große Überraschungen blieben auf der Starterliste für Malaysia aus. China Racing hat bestätigt, dass Ho-Pin Tung auf jeden Fall ins Formel-E-Cockpit steigt. Eine Zeit lang stand im Raum, dass er wegen eines Engagements in der Asian Le Mans Serie durch Antonio Garcia ersetzt werden könnte.

Bei Daniel Abt stand schon länger fest, dass er die Formel E dem Saisonfinale der GP2 in Abu Dhabi bevorzugt. "Weil der ePrix in Malaysia zeitgleich mit dem GP2-Finale in Abu Dhabi gefahren wird, musste ich eine Entscheidung treffen", erklärte der junge Deutsche gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Und ich möchte mich auf die Formel E konzentrieren. Meine aktuelle Position in der GP2 ist nicht besonders aussichtsreich und in der Formel E waren wir von Anfang an vorne dabei - auch wenn im Rennen leider etwas schief ging."