Mick Schumacher hat nach Platz drei zum Auftakt der Formel-2-Testfahrten 2019 in Jerez am Mittwoch sein Testprogramm für die kommende Saison mit Prema Racing fortgesetzt. Am zweiten Testtag im spanischen Süden belegte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher Rang fünf in der Tageswertung. Schnellster Mann auf der Strecke war erneut ART-Pilot Nyck de Vries.

Um Bestzeiten ging es, anders als am Vortag, allerdings nur in der Morgensession. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Longrun-Arbeit. Unterbrochen wurden die erneut nur 19 Piloten (Jordan King war an Tag zwei komplett zum Zuschauen verdammt, s.u.) bei diesem Programm gleich doppelt.

Zunächst, weil Anthoine Hubert in Kurve vier seinen Arden ins Kiesbett gepfeffert hatte. Für die zweite rote Flagge sorgte gut 30 Minuten später Callum Ilott. Der Sauber-Junior war nach einem Dreher in Kurve eins stehengeblieben.

De Vries holt nächste Bestzeit, Schumacher weit vor Teamkollege

Bereits in der Vormittagssession hatte ART-Mann de Vries seine starke Frühform des Testauftakts am Dienstag mit einer weiteren Bestzeit bestätigt. Durch die Longruns am Nachmittag überdauerte dessen Duftmarke auch die gesamte zweite Session. Mit einer 1:24.723 Minuten am Morgen war der Niederländer dabei noch einmal sechs Zehntel schneller als am Vortag. Allerdings lag der ART-Fahrer nur hauchdünn vor dem UNI-Virtuosi-Duo Luca Ghiotto (+0,022 Sek.) und Guanyu Zhou (+0,035 Sek.).

Mick Schumacher klassierte sich ebenfalls nicht weit davon entfernt, fuhr in am Morgen insgesamt 40 Runden eine persönliche Bestzeit in 1:24.869 Minuten (+0,146 Sek.). Das reichte zum fünften Rang in der ersten Session und damit auch im Tagesklassement. Prema-Teamkollege Sean Gelael landete mit acht Zehnteln Rückstand auf Schumacher auf P14.

Formel 1 2019: Testet Mick Schumacher für Ferrari?: (5:53 Min.)

Unterbrochen wurde auch der Vormittag durch zwei rote Flaggen. Bei der ersten ging es lediglich um eine kurze Streckeninspektion, bei der zweiten hatte Nicholas Latifi sein Auto in Kurve acht verloren. Durch einen leichten Mauerkontakt Ghiottos wurde zwar noch ein drittes Mal Rot gezeigt, was allerdings direkt in das Ende der Session überging.

Jordan King musste am Mittwoch nach einem mechanischen Defekt an seinem MP Motorsport am Vortag komplett auf den zweiten Tag verzichten, soll erst zum dritten und letzten Testtag der ersten Formel-2-Testfahrten 2019 wieder ins Geschehen eingreifen.

Formel-2-Testfahrten mit Mick Schumacher: Letzter Testtag

Am Donnerstag steigt erneut eine F2-Session von 9 bis 12 Uhr. Das Nachmittagsprogramm beginnt allerdings eine Stunde früher als an den ersten beiden Tagen, da nur eine statt zwei Stunden Mittagspause vorgesehen sind.

Die zweite und abschließende Testwoche der Formel 2 findet vom 5.-7. März auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt, aktuell Austragungsstätte der Formel-1-Testfahrten.

Formel 2 Testfahrten Jerez: Tagesergebnis (Top-10), Tag 2

Pos. Fahrer Team Zeit
1 Nyck de Vries ART Grand Prix 1:24.723
2 Luca Ghiotto UNI Virtuosi 1:24.745
3 Guanyu Zhou UNI Virtuosi 1:24.758
4 Louis Delétraz Carlin 1:24.803
5 Mick Schumacher PREMA Racing 1:24.869
6 Nicholas Latifi DAMS 1:24.895
7 Sérgio Sette Camâra DAMS 1:24.903
8 Callum Ilott Sauber Junior Team by Charouz 1:24.981
9 Juan Manuel Correa Sauber Junior Team by Charouz 1:25.183
10 Richard Verschoor MP Motorsport 1:25.186