Circuit Gilles Villeneuve, Formel 1

Kanada GP - Montreal

Strecken-Informationen

Ort: Montreal
Land: Kanada
Strecke: 4,361 km
Runden: 70
Distanz: 305,270 km
Adresse: Grand Prix F1 du Canada Inc.
C.P. 248, Succ. Place d' Armes
Montreal, Quebec H2Y 3G7
Canada
Telefon: +1 51 43 50 47 31
Telefax: +1 51 43 50 00 07
Internet: circuitgillesvilleneuve.ca

Strecken-Portrait

Strecke Kanada GP: Montreal

Seit 1978 gastiert die Formel 1 mit nur einem Jahr Unterbrechung (2009) auf dem Circuit Gilles Villeneuve. Der auf einer ursprünglich für die Expo 1967 künstlich aufgeschütteten Insel im Sankt-Lorenz-Strom errichtete Kurs löste damals Mosport als Austragungsort des Kanada GP ab, weil dieser nicht mehr den Sicherheitsstandards gerecht wurde. Ursprünglich hieß die Strecke in Montreal Circuit Île Notre-Dame, wurde jedoch unmittelbar nach dem tödlichen Unfalls Gilles Villeneuves 1982 zu Ehren des draufgängerischen Kanadiers umbenannt.

Das Layout des Circuit Gilles-Villeneuve

Beim Circuit Gilles Villeneuve handelt es sich um eine temporäre Rennstrecke. Teile des Kurses werden vom öffentlichen Straßenverkehr genutzt, wenn nicht gerade die Formel 1 in Montreal gastiert. Andere Streckenabschnitte bleiben exklusiv den F1-Boliden vorbehalten. Das Layout des Kurses ist geprägt von der langgezogenen Form der Insel. So ist ein extrem schneller Rennkurs mit langen Geraden entstanden. 60 Prozent Vollgasanteil!

Neben der anspruchsvollen Streckenführung (s. unten) schätzen die Fahrer und Teams die faszinierende Atmosphäre der frankophilen Metropole Montreal sowie die freundliche Art und die Lebensfreude ihrer rund 3,4 Millionen Einwohner. "Die Stadt ist großartig, eine sehr freundliche Stadt - locker eines meiner Top-5-Rennen. Es ist fast genau wie in Melbourne. Du kannst viel unternehmen, viel Kultur, es ist sehr europäisch und die Leute sind super nett", schwärmt Daniel Ricciardo, Kanada-Sieger 2014.

Ein Stop&Go-Charakter prägt den Circuit Gilles Villeneuve. Viermal beschleunigen die Piloten auf mehr als 300 km/h, nur um genauso oft für mittelschnelle Schikanen und enge Haarnadeln brachial auf die Bremsen zu steigen. Gleich zu Beginn der Strecke ein erstes Nadelöhr: Die enge Links-Rechts-Kombination der Kurven eins und zwei hat schon für so manchen Startunfall gesorgt.

Es folgen zwei Schikanen, mit Mauerkuss-Gefahr, ehe die Fahrer zum zweiten Mal nach Start-Ziel auf 300 Sachen beschleunigen. Nach einer weiteren schnellen Rechts-Links-Kombi geht es erneut mit gut 300 zu auf die wichtigste Kurve der Strecke: die enge Haarnadel Turn zehn.

Die größte Herausforderung kommt jedoch erst noch. Am Ende der langen Geraden befindet sich eine der legendärsten Schikanen der Formel 1. Bevor es auf Start-Ziel zurück geht, müssen die Piloten ausgangs dieser Kombination immerhin noch an der berüchtigten "Wall of Champions" vorbei. Nur wer ganz nah an der Mauer vorbei rauscht nimmt die ultimative Speed mit, um eine gute Runde nicht noch im letzten Moment zu verderben.

Die Technik in Montreal

Technisch gesehen zählt der Circuit Gilles Villeneuve zu einer der größeren Herausforderungen im Rennkalender. Bei der Abstimmung der Boliden müssen Fahrer und Ingenieure eine Fülle von Besonderheiten des 4,361 Kilometer langen Kurses berücksichtigen: Die Strecke stellt sehr hohe Anforderungen sowohl an Bremsen, Traktion, Aufhängung, Aerodynamik als auch Motorleistung und - wegen des hohen Vollgasanteils - Spritverbrauch.

"Es ist ziemlich hart für den Fahrer, aber auch für das Auto, die Bremsen und die Reifen, weil du das Auto auf sehr geringe Geschwindigkeit herunterbremst, nur um dann wieder zu beschleunigen. Also ist auch Traktion sehr wichtig", sagt Sebastian Vettel. Gerade zum Start des Rennwochenendes ein Problem: Wegen ihres Daseins als Straßenkurs herrschen zu Beginn schwierige Gripverhältnisse.

Allen voran die Bremsen rücken in Kanada jedes Jahr in den Fokus. Mehrmals pro Runde verzögern die Piloten aus extrem hohem Tempo drastisch. Gleich im Anschluss zählt wieder volle Motorleistung für die kommende Gerade. Die wegen der langen Geraden gewählte Low-Downforce-Aerodynamik ist alles andere als eine Hilfe - die Autos rutschen in den schnellen Ecken.

Strecken-Chronik

Detail-Ansicht
2019Kanada GP
Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
Startnr.: 44
Motor: Mercedes
2018Kanada GP
Sebastian Vettel
Ferrari
Startnr.: 5
Motor: Ferrari
2017Kanada GP
Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
Startnr.: 44
Motor: Mercedes
2016Kanada GP
Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
Startnr.: 44
Motor: Mercedes
2015Kanada GP
Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
Startnr.: 44
Motor: Mercedes
2014Kanada GP
Daniel Ricciardo
Red Bull
Startnr.: 3
Motor: Renault
2013Kanada GP
Sebastian Vettel
Red Bull
Startnr.: 1
Motor: Renault
2012Kanada GP
Lewis Hamilton
McLaren
Startnr.: 4
Motor: Mercedes
2011Kanada GP
Jenson Button
McLaren
Startnr.: 4
Motor: Mercedes
2010Kanada GP
Lewis Hamilton
McLaren
Startnr.: 2
Motor: Mercedes
2008Kanada GP
Robert Kubica
BMW Sauber F1 Team
Startnr.: 4
Motor: BMW
2007Kanada GP
Lewis Hamilton
McLaren
Startnr.: 2
Motor: Mercedes
2006Kanada GP
Fernando Alonso
Renault
Startnr.: 1
Motor: Renault
2005Kanada GP
Kimi Räikkönen
McLaren
Startnr.: 9
Motor: Mercedes
2004Kanada GP
Michael Schumacher
Ferrari
Startnr.: 1
Motor: Ferrari
2003Kanada GP
Michael Schumacher
Ferrari
Startnr.: 1
Motor: Ferrari
2002Kanada GP
Michael Schumacher
Ferrari
Startnr.: 1
Motor: Ferrari
2001Kanada GP
Ralf Schumacher
Williams
Startnr.: 5
Motor: BMW
2000Kanada GP
Michael Schumacher
Ferrari
Startnr.: 3
Motor: Ferrari
1999Kanada GP
Mika Häkkinen
McLaren
Startnr.: 1
Motor: Mercedes
1998Kanada GP
Michael Schumacher
Ferrari
Startnr.: 3
Motor: Ferrari
1997Kanada GP
Michael Schumacher
Ferrari
Startnr.: 5
Motor: Ferrari
1996Kanada GP
Damon Hill
Williams
Startnr.: 5
Motor: Renault
1995Kanada GP
Jean Alesi
Ferrari
Startnr.: 27
Motor: Ferrari
1994Kanada GP
Michael Schumacher
Benetton
Startnr.: 5
Motor: Ford
1993Kanada GP
Alain Prost
Williams
Startnr.: 2
Motor: Renault
1992Kanada GP
Gerhard Berger
McLaren
Startnr.: 2
Motor: Honda
1991Kanada GP
Nelson Piquet
Benetton
Startnr.: 20
Motor: Ford
1990Kanada GP
Ayrton Senna
McLaren
Startnr.: 27
Motor: Honda
1989Kanada GP
Thierry Boutsen
Williams
Startnr.: 5
Motor: Renault
1988Kanada GP
Ayrton Senna
McLaren
Startnr.: 12
Motor: Honda
1986Kanada GP
Nigel Mansell
Williams
Startnr.: 5
Motor: Honda
1985Kanada GP
Michele Alboreto
Ferrari
Startnr.: 27
Motor: Ferrari
1984Kanada GP
Nelson Piquet
Brabham
Startnr.: 1
Motor: BMW
1983Kanada GP
René Arnoux
Ferrari
Startnr.: 28
Motor: Ferrari
1982Kanada GP
Nelson Piquet
Brabham
Startnr.: 1
Motor: BMW
1981Kanada GP
Jacques Laffite
Ligier
Startnr.: 26
Motor: Matra
1980Kanada GP
Alan Jones
Williams
Startnr.: 27
Motor: Cosworth
1979Kanada GP
Alan Jones
Williams
Startnr.: 27
Motor: Ford
1978Kanada GP
Gilles Villeneuve
Ferrari
Startnr.: 12
Motor: Ferrari

Rekorde

Rennen: 2019

1Valtteri Bottas
Mercedes-AMG
1:13.078

Absolut: Qualifying 2008

20Sebastian Vettel *
Toro Rosso

Letzte Veranstaltung

Formel 1 Kanada GP 2019 - Rennen

Pos. Fahrer Zeit
1Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
1:29:07.084
70 Runden
2Sebastian Vettel
Ferrari
1:29:10.742
+ 3.658
3Charles Leclerc
Ferrari
1:29:11.780
+ 4.696

Formel 1 Kanada GP 2019 - Startaufstellung

Pos. Fahrer Zeit
1Sebastian Vettel
Ferrari
1:10.240
23 Runden
2Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
1:10.446
+ 0.206
3Charles Leclerc
Ferrari
1:10.920
+ 0.680


Circuit Gilles Villeneuve, Formel 1

Kanada GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal - Formel 1-Strecken 2019. Übersicht aller Rennen mit Ergebnissen, Bildern und Hintergrundinformationen bei Motorsport-Magazin.com.

Formel 1 News Formel 1 Bilder Formel 1 Videos Formel 1 Live-Ticker