+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Sonntag +++

20:40 Uhr
Das war der Samstag
Hier ist dann Schluss - wir verabschieden uns von einem spannenden Qualifying-Samstag, und hoffen natürlich auf einen nicht minder spannenden Rennsonntag. Der nicht unterschätzt werden sollte, denn auch wenn die Strecke hier nicht für sensationelles Racing bekannt ist, so könnte es wie in Spanien zur Strategie-Schlacht ausarten. Also nicht verpassen, wir sind ab Mittag live mit Vorberichten und letzten Stimmen wieder da.

20:16 Uhr
Hat Verstappen die Mercedes-Dominanz gebrochen?
Eigentlich galt Le Castellet als Mercedes-Strecke, und so recht schien Red Bull auch nicht mit dem heutigen Ergebnis gerechnet zu haben. Zumindest nicht in einer so dominanten Form. Das freut WM-Leader Max Verstappen:

19:07 Uhr
Leclerc gewinnt!
Nicht in der Formel 1, in der Formel 3. Gestern noch im Qualifying abgeflogen und ganz hinten, heute zwei sensationelle Rennen abgeliefert. Am Vormittag fuhr Arthur Leclerc vor auf P12 und sicherte sich so für das Nachmittagsrennen die Reverse-Grid-Pole. Die verwandelte er in einen Sieg - und feierte danach im Parc Ferme natürlich mit dem Bruder.

19:00 Uhr
Perez-Optimismus wird lauter
In seiner Medienrunde nach dem Qualifying gab sich Sergio Perez nach P4 heute schon zuversichtlich, in der offiziellen Presseaussendung von Red Bull noch mehr: "Meine Starts waren zuletzt gut, also ist der Plan, ein paar Positionen vom Start weg zu holen, und das Rennen dann zu managen und zu versuchen, ein 1-2 für das Team ins Ziel zu bringen." Easy.

18:50 Uhr
Crash-Kid Tsunoda
Zum zweiten Mal versenkt er seinen AlphaTauri auf der ersten Runde im Qualifying in der Mauer. "Ich dachte, das ist nach Imola erledigt, aber er beweist, dass er sehr stur sein kann", kommentiert ein frustrierter Dr. Helmut Marko auf ServusTV. Tsunoda selbst erklärt sich: "Ich hab den gelben Kerb in Kurve 1 zu hart berührt. So ein scharfes Auto habe ich nicht erwartet, aber es ist trotzdem mein Fehler. Ich glaube, der Hinterreifen war noch auf dem gelben Kerb, und ich habe mich gedreht. Ich habe so hart wie möglich gebremst, um Schaden zu vermeiden, aber die Wand getroffen. War wie Eislaufen. Ging einfach rückwärts. Der Einschlag war langsam, hoffentlich ist das Getriebe nicht kaputt. Mal schauen."

18:45 Uhr
Schumacher-Getriebe OK
Gute Nachrichten von Haas: Das Getriebe von Mick Schumacher wurde gecheckt und für OK befunden. Wobei, haben wir das dieses Jahr nicht schon mal gehört? "Nein, wir zocken nicht", versichert Günther Steiner. Gut, hat Ferrari nach dem Leclerc-Crash in Monte Carlo auch gesagt. "In unserem Fall ist es ganz klar. Der Einschlag war weiter geringer als der von Charles in Monte Carlo. Aber wird werden nicht zocken. Wir wollen das Rennen beenden, um Mick die Möglichkeit zu geben, ein ganzes Rennen zu fahren.

18:36 Uhr
Kimi wird Rot-Opfer
"Das war bei weitem nicht, was wir wollten", urteilt Kimi Räikkönen nach P17. "Aber wir konnten nichts machen. Von drei Runden waren bei zwei rote Flaggen. Das haben wir nicht in der Hand. Enttäuschend, aber wie gesagt, was kannst du da machen."

18:33 Uhr
Russell mit viel Glück
Nur zwei Tausendstel trennten George Russell und Nicholas Latifi heute - gerade noch schlüpfte Russell in Q2: "Es war eine schwierige Session. Ich dachte, ich würde Q2 nicht schaffen. Viel Verkehr, dann die rote Flagge. Ich bin gerade durchgerutscht. Da gab es wohl noch ein paar Schritte. Das war nicht meine beste Runde aller Zeiten. Dann haben wir die Mediums versucht, das war mein erstes Mal auf den Mediums am Wochenende, und ein bisschen schwierig. Aber morgen ist alles drin." P14, was ist der Plan? "Regentanz."

18:21 Uhr
Giovinazzi will kein Q3
Hatte er gestern schon prognostiziert, aus Angst, auf den ungeliebten weichen Reifen starten zu müssen: "Es war so halb-halb - du willst Q3, aber du willst auch nicht, weil auf dem Soft zu starten ein bisschen ein Desaster ist. Am Ende waren wir knapp an P11 dran, das war vielleicht möglich. Aber am Ende bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. So können wir morgen eine Strategie wählen, und mit einem guten Start versuchen, ein paar Punkte zu holen." Mit P13 hat er Ocon und Vettel vor sich.

18:17 Uhr
Ocon frustriert
Ein Alpine musste in Q3 zuschauen - Esteban Ocon erwischte es verglichen mit den Trainings noch schlimmer als Alonso. "Ja, das ist frustrierend. Das Auto fühlte sich in Q1 auf dem Soft gut an, da war ich sehr happy. Mit dem Medium fühlte es sich an, als ob was schief gelaufen war. Wir hatten einfach die Pace nicht, ein paar Zehntel haben gefehlt, die brauchst du für Q3. Das frustriert, aber es ist noch nicht vorbei. Morgen sind wir nur knapp außerhalb der Punkte, können aber noch immer was Gutes holen." P11 bedeutet freie Reifenwahl, aber hier sind das sehr beschränkte Optionen.

Alpines starke Freitags-Pace verlief sich im Qualifying - Foto: LAT Images
Alpines starke Freitags-Pace verlief sich im QualifyingFoto: LAT Images

18:10 Uhr
Alonso am Limit
Gestern noch an der Spitze des Mittelfeldes, aber ganz so schnell ging es für Fernando Alonso heute nicht mehr. "Ich bin happy, habe mehr oder weniger das Maximum aus jeder Runde geholt", glaubt er nach P9. Auf Benchmark Carlos Sainz fehlt ihm eine halbe Sekunde. "Ich glaube, um uns herum sind sehr schnelle Autos, die Ferraris, die McLaren. Für das Rennen morgen müssen wir realistisch sein, die Gegner sind stark. Hoffentlich gehen sich Punkte aus."

18:06 Uhr
Norris geht der Sprit aus
Der zweite McLaren von Lando Norris schaffte es auf P8 - mit einem seltsamen Ende für Q2, als ihn das Team nach der Aufwärm-Runde reinrufen musste: "Wir hatten ein Problem mit dem Benzin, das ging nicht richtig ins Auto, also hatte ich nicht genügend Benzin." Zum Glück reichte die erste Runde für Q3. Dort kam er gegen Ferrari aber nicht an: "Das Auto war nicht grauenvoll. Wir hatten mit der Differenz zwischen den langsamen und den schnellen Kurven ein bisschen zu kämpfen, einfach mit der richtigen Balance. Nichts großes, das Auto war jetzt nicht grauenvoll oder so. Die Runde war okay, nicht perfekt, aber wir waren einfach nicht schnell genug."

18:02 Uhr
Ricciardo nicht mehr ratlos
Einerseits nur P10 für Daniel Ricciardo, andererseits nur 0,130 Sekunden von Lando Norris weg. Zufrieden? "Von der Position her nicht - am Tag, an dem ich mit P10 happy bin, sollte ich wohl aufhören! Aber vom Wochenende her war es gut. Keine großen Probleme, Beschwerden, ich habe mich nie verloren gefühlt, lief alles gut. Es sind einfach alle schnell. Vielleicht gibt es noch ein Zehntel im Auto, aber die muss man entwickeln." Es sind nicht mehr die drei, vier Zehntel der letzten Wochenende. "Die Mitbewerber sind schnell."

17:53 Uhr
Gasly liefert ab
Stammgast im Q3, und immer an der Spitze des Verfolgerfeldes - Pierre Gasly, heute wieder mit P6. "Ich glaube, wir haben für das Qualifying einen sehr guten Schritt nach vorne gemacht, hoffentlich gilt der auch für die Rennpace morgen, verglichen mit FP2", meint er. Da schwächelt AlphaTauri gegenüber den direkten Konkurrenten bisweilen: "Auf eine Runde sind wir da, im Fight. Im Rennen ist es etwas schwieriger für uns. Zuletzt waren wir gut, aber Straßenkurse sind natürlich anders. Hier auf einer konventionellen Strecke ist es eine gute Herausforderung, und da sehen wir dann, wo wir für den Rest des Jahres stehen."

17:45 Uhr
Perez mit Kampfansage
Im Qualifying von Frankreich war Sergio Perez diesmal zwar endlich an der Spitzengruppe dran, aber mit 0,455 Sekunden Rückstand auf Max Verstappen fehlen dem Sieger des letzten Rennens auf die interne Messlatte doch einiges an Zeit. Perez gibt sich aber kämpferisch: "Meine Stärke ist die Rennpace, ich erwarte ein richtig gutes Rennen, weil wir auch ein gutes Rennauto haben. Ich weiß, dass meine Rennen besser als meine Samstage sind."

17:37 Uhr
Sainz führt Verfolgerfeld an
"Heute war eine Erleichterung, nach zwei, drei frustrierenden Qualifyings, wo ich das volle Potential nicht abrufen konnte", freut sich Carlos Sainz über P5. "Ich bin hierher gekommen und wollte ein sauberes Qualifying, und genau das habe ich von Q1 weg geschafft." Wie Leclerc erwähnt, hatte Sainz weniger Probleme mit einer schwachen Vorderachse: "Heute war wichtig, dass ich mit jeder Reifenmischung, mit jedem Wind-Wechsel im Qualifying wusste, wie ich mich anpassen musste."

17:28 Uhr
Leclerc kassiert von Sainz
Der Top-Qualifier Charles Leclerc musste heute gegen Carlos Sainz einmal einstecken - sein Ferrari will nicht einlenken: "Ich kam einfach nicht um die Einschränkungen herum, die wir das ganze Wochenende haben mit der Front, aber das liegt mehr an mir als am Auto. Carlos hat es auch, und kommt besser damit zurecht. Ich hatte Probleme. Da muss ich verstehen, was ich hätte besser machen können." In Q3 änderte er noch einmal viel am Frontflügel: "Mit der letzten Runde war ich ganz happy, davor war es desaströs." Immerhin - P7, vor beiden McLaren, und keine Angst wegen Rennpace.

17:22 Uhr
Schumachers bestes Qualifying
Wir haben noch mehr von Mick Schumacher, der uns seinen Unfall und sein bestes Qualifying des Jahres beschrieben hat. Alles vom Haas-Piloten:

17:10 Uhr
Vettel scheitert am Reifen
"Die Balance auf dem Soft war viel besser, mit dem Medium hatte ich Probleme, das gleiche Feeling zu finden", erklärt Vettel seinen zwölften Platz. Statt Medium in Q2 Soft aufzuziehen kam nicht in Frage: "Nein, weil wir waren nahe dran und sahen ganz stark aus. Ich dachte, ich könnte mich verbessern, und auf dem ersten Satz fühlte es sich nicht gut an. Dann haben wir das Auto ein bisschen verändert, aber da kam nur mehr Untersteuern. Ich glaube, die Chance war da mit dem Medium. Und auf dem Soft willst du nicht starten." Woran genau es lag, weiß er noch nicht.

Sebastian Vettel kämpfte im Qualifying wieder mit Untersteuern - Foto: LAT Images
Sebastian Vettel kämpfte im Qualifying wieder mit UntersteuernFoto: LAT Images

16:56 Uhr
Mick crasht sich in Q2
Einen Leclerc im kleinen Stil gemacht hat Mick Schumacher heute mit seinem Abflug, als er gerade auf Kurs war, zum ersten Mal in seiner Karriere Q2 zu erreichen. Das schaffte er so, aber konnte am Q2 mit kaputtem Auto natürlich nicht mehr teilnehmen: "Wir waren echt gut dabei. Auch mit meiner letzten Runde waren wir nochmal um die zwei Zehntel schneller als in der Runde davor. Nach Kurve sechs dann natürlich nicht mehr. Dennoch sieht es vielversprechend aus, hoffentlich haben wir nochmal die Chance, in Q2 mitzufahren." Jetzt muss er hoffen, dass das Getriebe nicht kaputt ist.

16:51 Uhr
Mercedes mit blauem Auge
Abgesehen davon ist Wolff mit dem Qualifying-Ergebnis für Mercedes beschränkt glücklich: "Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, würde ich sagen. Wir waren einfach nicht schnell genug - das müssen wir jetzt analysieren, das ist eine Strecke, die uns eigentlich liegen sollte. Auf dem ersten Schuss haben wir es nie geschafft, es hat immer eine Prep-Lap gebraucht. Wir müssen analysieren, wo es hakt." Auch für das Rennen macht er sich keine großen Hoffnungen - Red Bull ist im Longrun schneller, und hat mit dem neuen Motor auch ein bisschen mehr Topspeed.

16:49 Uhr
Wolff zum Chassis-Tausch
"Ich glaube, da gehen manchen die Gedanken durch", entgegnet Toto Wolff auf Sky auf die nächsten Nachfragen zu dem letztendlich wohl irrelevanten Chassis-Tausch der beiden Fahrer. "Wir haben vier Chassis, keine neuen, da müssen wir die Laufleistung ausgleichen, damit wir vier haben, die ungefähr die gleiche Laufleistung haben. Lewis ist es ja nicht schlecht gegangen heute."

16:42 Uhr
Red Bull ganz im Plan
"Wir haben im Laufe der Trainings die optimale Abstimmung gefunden, das war schon in FP3 ersichtlich, auch da waren wir zirka 3 Zehntel vorne", freut sich Dr. Helmut Marko auf ServusTV. "Es war relativ leicht - also leicht ist eine Pole nie, aber die Kombi Auto, Motor, Fahrer. Wir haben eigentlich gehofft, dass Perez P3 macht, aber er ist um ein paar Hundertstel nicht hingekommen. Generell sind wir für morgen im Rennen gut aufgestellt." Der Plan ist klar: "Wir wollen den Start gewinnen, vorne wegfahren, eine Sekunde rausfahren, weil die Geraden hier lang sind und der DRS-Effekt stark ist. Dann vorne das Rennen kontrollieren. Das ist die Theorie. Mercedes hat sicher auch eine, aber ich glaube, für uns könnte das gelingen."

16:32 Uhr
Bottas
"Es war ein starkes Wochenende. Auf jeden Fall viel besser als am letzten Wochenende. Die Pace war da. Der letzte Run in Q3 fühlte sich gut an, viel mehr Rundenzeit war da wohl nicht mehr drin. Ich kann mit P3 nicht zu glücklich sein, aber Red Bull ist stark." Warum er, als es drauf ankam, wieder hinter Hamilton landete, muss er also erst untersuchen: "Auf der ersten Runde in Q3 hatte ich einen kleinen Quersteher in Kurve 2, aber die zweite Runde war gut. Ich muss herausfinden, wo der Speed fehlt."

16:28 Uhr
Verstappen vs. Hamilton im Rennen?
"Sie sind schnell lauf den Geraden, uns steht ein Rennen bevor", prognostiziert Hamilton, der auf den neuen Honda-Motor verweist - und darauf, dass gestern im Training auch seine Longrun-Pace nicht gerade berauschend war: "Sie waren ein Zehntel schneller, aber unser Auto ist jetzt woanders. Ich habe Hoffnung. Mit P2 haben wir eine Chance in Kurve 1, und danach mit Strategien, vielleicht mit Regen - vielleicht könnt ihr die Regenmeister sehen, wie sie ihr Ding machen. Ich bin aufgeregt!"

16:26 Uhr
Hamilton und der Chassis-Gerücht
Nichts mehr von wegen Bottas-Chassis langsam dann. "Ich war das ganze Wochenende unhappy im Auto, aber ich habe dieses Gerücht gesehen und freue mich, dass ich beweisen konnte, dass es falsch war, und dass ich die Qualität der Arbeit unserer Ingenieure beweisen konnte."

16:24 Uhr
Hamilton
"Es war ein richtig hartes Wochenende, mental, um das Auto richtig hinzubekommen. Ihr würdet nicht glauben, wie viel wir seit FP1 geändert haben, wie wir uns im Kreis bewegt haben und unseren Schwanz gejagt haben, und am Schluss sind wir irgendwie im gleichen Bereich gelandet, wo wir angefangen haben."

16:23 Uhr
Verstappen
"Bis jetzt war es ein richtig positives Wochenende auf einer Strecke, wo es sonst schwierig für uns ist. Gestern in FP2 haben wir eine kleine Wende geschafft, und heute wurde es noch besser. Die Pole ist richtig gut. Natürlich gibt es für heute keine Punkte, aber unser Tag war großartig. Morgen müssen wir das nachhause bringen und die 25 Punkte holen, die wir in Baku verloren haben. Aber vielversprechend von unserer Seite, hoffentlich können wir mithalten."

+++ Formel 1 Frankreich: Die Startaufstellung +++

16:12 Uhr
VERSTAPPEN HOLT POLE IN FRANKREICH
Verstappen bricht die 1:30er-Marke - als einziger, 1:29.990 reicht für Pole! Aber die Mercedes können noch einmal nachlegen, Hamilton 0.258 dahinter, Bottas 0.386. Das drückt Perez auf P4. Sainz haut noch eine Runde raus, P5 vor Gasly, Leclerc, Norris, Alonso und Ricciardo.

16:08 Uhr
Q3: Letzte Runde
Alle fahren wieder raus. Alle mit frischen Reifen. Kann Hamilton vier Zehntel finden? Im ersten Sektor war er schneller als Verstappen, die Zeit verliert er im hinteren Teil der Strecke.

16:05 Uhr
Q3: Verstappen vs. Hamilton
Nach alldem läuft es wieder darauf hinaus. Verstappen 1:30.325, Hamilton mit 0,386 Sekunden Rückstand auf P2. Aber das war eine ordentliche Runde von Verstappen. Perez auf P3 schon 0,539 Sekunden hinten, Bottas schon 0,801 Sekunden hinten. Sainz, Norris, Alonso, Leclerc, Ricciardo folgen dahinter. Gasly verliert seine Zeit wegen eines Tracklimit-Verstoßes. Alle kommen zurück an die Box, noch 4 Minuten.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:30.325
2Hamilton+ 0.386
3Perez+ 0.539
4Bottas+ 0.801
5Sainz+ 0.817
6Norris+ 1.020
7Alonso+ 1.234
8Leclerc+ 1.252
9Ricciardo+ 1.308
10Gasly+ 0

15:58 Uhr
Q3 - START
Um die Pole kämpfen Bottas, Hamilton, Perez, Verstappen, Sainz, Leclerc, Gasly, Alonso, Norris und Ricciardo. Die letzten 12 Minuten laufen. Zwei Sätze frische Soft-Reifen haben nur mehr die Red Bulls, die Mercedes, und Lando Norris. Wobei Ricciardo eine alternative Fahrstrategie wählt und Medium-Reifen aufzieht.

15:54 Uhr
Start-Reifen
"Sorry, hatte einfach nicht den Grip der letzten Runde, ich hatte einfach nicht die Vorderachse", funkt Vettel, der auf P12 zwar freie Reifenwahl hat - aber die Top-10 haben sich alle auf dem Medium-Reifen qualifiziert. Das negiert den Vorteil natürlich größtenteils.

15:52 Uhr
Q2 - ZIEL
Norris wird angewiesen, nach seiner Warmup-Runde zu stoppen. "Erkläre ich dir später", funkt sein Ingenieur. Alle anderen ziehen durch. Leclerc kann sich nicht groß verbessern, vor auf P9. Ricciardo auf dem Schleudersitz. Giovinazzi aber verliert zu viel Zeit im letzten Sektor, kommt nicht vorbei. Auch Ocon kann sich nicht verbessern. Auch Russell und Vettel nicht mehr schnell genug, das war's. Ocon, Vettel, Giovinazzi, Russell und Schumacher raus. Bottas bessert als einziger der Spitzenfahrer nach und holt sich die Bestzeit.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:30.735
2Hamilton+ 0.053
3Perez+ 0.236
4Verstappen+ 0.345
5Sainz+ 0.411
6Gasly+ 0.618
7Norris+ 0.807
8Alonso+ 0.814
9Leclerc+ 0.832
10Ricciardo+ 0.880

15:48 Uhr
Q2: Alle wieder raus
Noch 2 Minuten. Fast alle kommen auf einem zweiten neuen Satz Medium wieder raus. Ausnahme: Perez, er zieht für den zweiten Run Soft auf. Wird aber voraussichtlich damit nur eine Sicherheitsrunde fahren. Auch Ricciardo und Giovinazzi fahren mit Soft.

15:45 Uhr
Q2: Alpines springen vor
Aber nicht vorbei an Hamilton. P7 für Alonso, ein paar Zehntel hinter Hamilton. Aber ohnehin irrelevant, denn Hamilton blieb - anders als die Red Bulls, Bottas, und als die Ferraris, auf der Strecke und übernimmt mit 1:30.959 die Spitze. Norris fährt ebenfalls eine zweite Runde, und verdrängt gleich Alonso auf P8. Ricciardo und Leclerc damit knapp weiter. Ocon auf P11 fehlen 2 Zehntel, Vettel fast zeitgleich auf P12. Giovinazzi 4 Zehntel hinten, Russell 5 Zehntel. "Da geht noch mehr Zeit im zweiten Run", prognostiziert Alonso. Noch 5 Minuten, jetzt sind alle an der Box.

15:41 Uhr
Q2: Red-Bull-Doppel wiederhergestellt
Diesmal ist es Perez, der den ersten Zeiten-Austausch für sich entscheidet, er war 0,109 Sekunden schneller als Verstappen. Nur knapp dahinter: Sainz. Erst dann Bottas, 0,335 Sekunden hinten. Dann Gasly, und Hamilton mit einer halben Sekunde Rückstand nur auf P6. Dahinter Leclerc, Vettel, Ricciardo, Giovinazzi, Russell, Norris' Zeit wurde wegen Track Limits gestrichen. Ocon und Alonso haben gewartet, bis alle anderen fertig sind, und kommen jetzt auf Medium raus.

15:36 Uhr
Q2 - GRÜN
Es geht weiter. Wie immer gilt: Die Top-10 müssen morgen mit jenem Reifen starten, mit dem sie jetzt die schnellste Zeit fahren. Und alle wollen unbedingt auf Medium starten, die Soft-Reifen gelten als grauenvolle Option fürs Rennen. Prompt kommen McLaren, AlphaTauri, Alfa Romeo, Mercedes auf Medium-Reifen raus. Auch Red Bull folgt auf Medium, auch Vettel. Nur Russell fährt auf alten Soft-Reifen.

15:32 Uhr
Q1: Ergebnis
Verstappen also mit einer schnellen Runde auf P1, Hamilton erst nach der zweiten Runde auf P2. Außerhalb der Top-10: Ricciardo auf 11, vor Leclerc, Giovinazzi, Schumacher (dessen Auto eben auf einen Abschlepp-Laster gehoben wird, und dem sein erstes Q2 so wenig bringt), und Russell, der Latifi um 2 Tausendstel geschlagen hat.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:31.001
2Hamilton+ 0.236
3Perez+ 0.559
4Bottas+ 0.668
5Norris+ 0.732
6Gasly+ 0.897
7Sainz+ 1.078
8Vettel+ 1.131
9Ocon+ 1.138
10Alonso+ 1.157

15:30 Uhr
Q1 - ROT: Schumacher crasht!
Das war's! Mick Schumacher fliegt auf seiner letzten schnellen Runde ab, schlägt in die Leitplanke ein und bricht seine linke Vorderradaufhängung! Damit kann sich niemand mehr verbessern - Latifi, Räikkönen, Mazepin, Stroll, Tsunoda sind raus.

15:26 Uhr
Q1: Noch 2 Minuten
Verstappen, Hamilton, Perez, Bottas und Norris sparen sich einen Reifensatz und bleiben jetzt an der Box stehen, während alle anderen noch einmal rausfahren. Anmerkung: Alle fuhren nach der roten Flagge auf dem Reifensatz wieder raus, mit dem sie vor der roten Flagge schon eine Runde angefangen hatten. Ausnahme Aston Martin, die zogen einen neuen Reifen auf. Dafür müssen Vettel und Stroll jetzt den angefahrenen Reifensatz für den zweiten Run nehmen, alle anderen haben frische Reifen aufgezogen.

15:23 Uhr
Q1: Hamilton legt nach
Während die meisten Fahrer nach nur einer Runde wieder abstellen, hängt Hamilton auf dem ersten Reifensatz eine zweite Runde an. Absolute Bestzeit im ersten Sektor, und am Ende kommt er vor auf P2, 0.236 Sekunden hinter Verstappen. Auch Norris legt nach, fährt vor auf P5. Sainz legt nach, vor auf P7. Alle anderen sind an die Box gekommen, die meisten für einen zweiten Reifensatz.

15:22 Uhr
Q1: Red Bull deutlich vorne
1:31.001 für Max Verstappen, und damit führt Red Bull 7 Minuten vor Schluss nach dem ersten Schlagabtausch. Mit Perez auf P2 ist es eine Doppelführung. Bottas fehlen 0.668 Sekunden, wobei er im letzten Sektor ein bisschen viel rutschte. Hamilton P4, dahinter Gasly, Norris, ein plötzlich starker Vettel, Ocon, Alonso, Ricciardo. Stroll noch ohne Zeit, hat Track Limits verletzt. Ferrari sehr mäßig, P11 für Leclerc und 12 für Sainz. Giovinazzi, Schumacher und Russell knapp weiter. Latifi, Räikkönen, Mazepin raus, wie auch Stroll und Tsunoda.

15:13 Uhr
Q1 - GRÜN
Die Uhr läuft wieder. Die Ferraris sind die ersten auf der Strecke, der Großteil des Feldes hat sich schon in der Boxengasse angestellt und auf die grüne Ampel gewartet. "Ich weiß nicht, ob wir vielleicht zur Seite fahren sollen, das wird ein Chaos da draußen", mahnt Lewis Hamilton. "Wir haben leider keine Zeit", antwortet die Box.

15:08 Uhr
Q1: Tsunoda raus
Der Gang will auch nach umfangreichem Coaching von der Box nicht rein, Tsunoda gibt auf und muss aussteigen. Wir haben übrigens noch keine Zeit von irgendeinem Fahrer, die Uhr steht bei 14:19 Minuten. Alle sind wieder an der Box. Die Alpines sind die einzigen, die bei der Unterbrechung noch an der Box standen.

15:05 Uhr
Q1: Tsunoda quer - ROT
Wir sind nicht weit gekommen - auf der ersten schnellen Runde verliert Tsunoda schon in der ersten Kurve das Heck, und rutscht rückwärts in die Mauer. Leichter Einschlag in die Reifenstapel, zwar nur leicht, aber der AlphaTauri scheint nicht mehr zu fahren: "Kein Gang, kein Gang, ich komme nicht in den ersten!", funkt Tsunoda.

15:02 Uhr
Q1: Mercedes baut groß um
Wie schon bei den letzten beiden Rennen wurden am Auto von Lewis Hamilton in den letzten Minuten vor dem Qualifying noch einmal umfangreiche Setup-Umbauten vorgenommen. Kein Problem, versichert das Team, und Hamiltons Auto ist jetzt auch fahrbereit. Aber er wartet noch, wie auch seine direkten Konkurrenten. Alfa, AlphaTauri, Williams, Haas, Aston, Ferrari und McLaren hingegen sind schon unterwegs.

15:00 Uhr
Q1 - GRÜN
Nach wie vor hängt grauer Dunst über der Strecke, aber es ist kein Regen für das Qualifying prognostiziert. 28 Grad Lufttemperatur, und die Strecke hat 44 Grad erreicht, liegt jetzt wieder in der Sonne. Damit ist es deutlich wärmer als in FP3. Die ersten 18 Minuten laufen, und die ersten Autos fahren raus. Wird nicht lange gewartet.

14:54 Uhr
JETZT LIVE: Das Qualifying
So, wir sind bereit - in wenigen Minuten geht es mit Q1 los. Das ganze Qualifying kommentieren wir natürlich wieder live im ganz oben verlinkten Session-Ticker, wo wir auch die Positionen und Zeiten aller Fahrer bieten.

14:45 Uhr
Letzte Pole 2019
Mit 1:28.319 durch Lewis Hamilton war die Formel 1 hier ziemlich schnell, aber seither hat sich auch einiges geändert: Einschränkungen bei den Motormodi, neue Reifen, beschnittene Aerodynamik, die Luftdruck-Geschichte, und außerdem wurden Teile der Strecke neu asphaltiert, und obendrauf machen es ungünstige Windrichtungen, starke Böen und hohe Temperaturen schwierig, Grip zu finden. Max Verstappens FP3-Zeit war eine 1:31.300.

14:42 Uhr
Statistiken zum Qualifying
Sollte Valtteri Bottas gleich im Qualifying auf die Pole fahren, wäre das die 18. seiner Karriere. Damit würde er im Finnland-Duell mit Kimi Räikkönen gleichziehen. Auf den Finnland-Rekord fehlt aber beiden noch ein Stück, den hält nämlich Mika Häkkinen mit 26.

14:30 Uhr
Wann wählt Mercedes zwischen Bottas & Russell?
Diese Frage wird in den letzten Wochen immer heißer diskutiert. Toto Wolff bremst am Rande des Frankreich-GPs jetzt jedoch: Wer weiß, ob es überhaupt während der Saison passiert! Im Ernst? Ja - mehr dazu:

14:23 Uhr
Die besten Samstags-Bilder
Nach FP3 haben wir auch schon die ersten Bilder in unserer Galerie: Klickt euch durch für einen heftig rauchenden Mazepin im Drift und mehr. Einfach dem Link folgen:

14:06 Uhr
Red Bull dank Motormodus plötzlich schnell?
Bei Mercedes hat man die 0,747 Sekunden Rückstand auf Max Verstappen zur Kenntnis genommen, ohne in Panik zu verfallen. Alle klingen entspannt, denn sieben Zehntel gingen auf den Geraden verloren. Man mutmaßt, dass Red Bull schon im Qualifying-Modus unterwegs war. Wenngleich dort auch ein kleinerer Heckflügel montiert ist. Wir erinnern da noch einmal an Marko, der von drei bis vier Zehntel sprach, die Mercedes zurückhielt. Wenn wir das alles aufrechnen, dann ... sagen wir einfach, es könnte eng werden.

14:00 Uhr
Noch eine Stunde - wie wird das Wetter?
Die etwas graue Stimmung über der Strecke soll laut Prognosen kein Signal für Regen sein. Das Qualifying, so heißt es, soll bei Sonnenschein und annähernd 30 Grad Lufttemperatur über die Bühne gehen. Und wie sieht es mit Sonntag aus, da das Regen-Gespenst momentan umgeht? Wenn, dann am Vormittag, so die letzten Prognosen. Am Nachmittag bewölkt, aber trocken.

13:34 Uhr
Teamchefs im Sesselkreis
Reise nach Jerusalem im FIA-Motorhome? Wer gewinnt, darf die niedrigsten Reifendrücke fahren? Wir haben eben im Paddock die Teamchefs im Sesselkreis bei der FIA fotografiert, als wir unsere letzte Runde durchs Fahrerlager drehten.

Teamchef-Besprechung bei der FIA in Frankreich - Foto: Motorsport-Magazin.com
Teamchef-Besprechung bei der FIA in FrankreichFoto: Motorsport-Magazin.com
Unter strenger Bewachung natürlich - Foto: Motorsport-Magazin.com
Unter strenger Bewachung natürlichFoto: Motorsport-Magazin.com

13:29 Uhr
Enges Verfolgerfeld garantiert
Diese Prognose von gestern hält jedenfalls. Sainz, Norris, Alonso und Gasly - also Ferrari, McLaren, Alpine und AlphaTauri - trennten in diesem Training nur eine halbe Sekunde. Ricciardo und Leclerc patzten auf ihren letzten Anläufen, da könnte aber noch mehr gehen. Der Alpine-Vorteil von gestern ist in den letzten Runs in der Qualifying-Generalprobe jedenfalls nicht mehr da, und wir sehen vier Teams fast auf Augenhöhe. Der Kampf um den Q3-Einzug hinter der Spitze wird bei nur sechs verfügbaren Plätzen und acht Autos, die gerne mitmischen wollen, eine Schlacht.

13:23 Uhr
Red Bull glaubt nicht an zweites Barcelona
Auf der letzten konventionellen Rennstrecke war Red Bull im Qualifying schnell, im Rennen aber war Mercedes eine Macht. "Ich hoffe, dass sich Barcelona nicht wiederholt, aber wir scheinen im grünen Bereich zu sein", gibt sich Dr. Helmut Marko beruhigt. "Das kann sich mit den Temperatur-Änderungen aber ändern. Aber wir haben Perez jetzt doch in unmittelbarer Nähe von Max. Wir sind also auch Strategie-mäßig besser aufgestellt als in Barcelona." Um Perez' bislang mäßiges Wochenende macht er sich auch keine Sorgen: "Er tut sich etwas schwerer mit der Abstimmung, aber wird jetzt nehme ich an in die gleiche Richtung gehen wie Max. Ich hoffe vielleicht auf Top-3."

13:14 Uhr
Red Bull glaubt an Pole
"Wir sind sehr zufrieden, das Auto ist jetzt optimalst abgestimmt", urteilt Dr. Helmut Marko nach dem Training auf ServusTV. "Allerdings ist das mit dem Soft-Reifen wieder eine andere Geschichte. Wir hoffen doch, auf dem Medium im Qualifying zu fahren. Weil die Performance auf dem Soft im Longrun nicht so gut ist. Außerdem hat Mercedes, was man vom Topspeed gesehen hat, nicht volle Leistung gefahren. Das waren vielleicht drei, vier Zehntel. Aber wir sehen dem Qualifying optimistisch entgegen." Die Pole wird anvisiert: "Wird auch einmal Zeit, dass wir wieder eine Pole rausfahren."

+++ 3. Freies Training: Ergebnis +++

13:00 Uhr
FP3 - ZIEL
Wie erwartet keine Veränderungen mehr. Verstappen dem Feld weit enteilt. Außerhalb der Top-10: Leclerc, der funkte, sich einfach nicht mehr verbessern zu können. Dann das Alfa/Aston-Paket mit Giovinazzi, Stroll, Vettel und Räikkönen innerhalb von 3 Zehnteln. Russell dahinter, dann Tsunoda, dem gefühlt jede gute Runde wegen Track Limits gestrichen wurde. Latifi dahinter, und Schumacher, der 5 Zehntel schneller war als Mazepin.

12:58 Uhr
Noch 5 Minuten
Das dürfte es gewesen sein - viele sind zurück an der Box, Verstappen ist schon ausgestiegen. Auch bei Mercedes ist man fertig. Spricht dafür, dass die überraschend deutliche Verstappen-Bestzeit hält. Einzige Einschränkung: Die Mercedes fuhren ihre Zeiten etwas früher, die Konkurrenz hatte also ein bisschen mehr Grip. Allerdings war es nicht signifikant früher.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:31.300
2Bottas+ 0.747
3Sainz+ 0.895
4Perez+ 0.938
5Hamilton+ 0.966
6Norris+ 1.036
7Alonso+ 1.324
8Ocon+ 1.381
9Gasly+ 1.407
10Ricciardo+ 1.459

12:49 Uhr
Verstappen zertrümmert die Bestzeit
Etwas überraschend stellen wir fest: Die Mercedes-Zeiten waren gar nicht beeindruckend. Verstappen haut eine 1:31.300 raus, und nimmt Bottas 0,747 Sekunden ab. Sainz reiht sich auf P3 ein, Perez auf P4, Hamilton nur mehr auf P5. Und knapp dahinter Norris. Dann die Alpines von Alonso und Ocon, sowie der McLaren von Ricciardo. Noch 11 Minuten.

12:45 Uhr
Bottas wird noch schneller
Mit 1:32.047 ist Bottas der erste, der auf dem zweiten Soft-Reifensatz eine schnelle Runde fährt, und mit 1:32.047 bessert er noch einmal deutlich nach. Hamilton folgt dahinter, und er kommt Bottas langsam näher. Trotzdem fehlen ihm unter dem Strich 0,219 Sekunden. Verstappen beginnt jetzt seine schnelle Runde, wie auch die ganzen Mittelfeld.

12:40 Uhr
Aston Martin noch ohne Soft
Wie sieht es hinter den Top-10 aus? Sergio Perez hat in sechs Anläufen nichts zusammengebracht, liegt aus unbekannten Gründen 1,466 Sekunden zurück. Alfa Romeo liegt dahinter, und dann Sebastian Vettel - der (wie Lance Stroll) allerdings erst mit dem Hard-Reifen unterwegs war. Alle anderen Fahrer fuhren die ersten Runden auf dem Soft. Tsunoda nur auf P16, aber auch mit Track-Limit-Vergehen. ("Was? Ich war innerhalb der weißen Linie! Idiotisch!" - wird ihm die Außenkamera, die deutlich das Gegenteil zeigt, nicht helfen.)

12:35 Uhr
Abkühlen und nachlegen
Die Mercedes fahren einmal durch die Box, kommen aber mit dem gleichen Reifensatz wieder raus und nehmen einen neuen Anlauf. Verstappen bleibt ebenfalls draußen, und will nachlegen, rutscht aber in Kurve 6 zu weit raus (Verstappen: "Bist du sicher? Ich dachte, der war noch drin"). Die Zeit wird gestrichen. Die Bottas-Zeit nicht, mit 1:32.309 übernimmt er knapp die Führung. Hamilton kommt immerhin näher, aber mitmischen kann er nicht. Im Mittelfeld haben sich Gasly, Sainz und Norris in einen zunehmend engen Kampf um P4. Kurz nach Halbzeit kommen jetzt alle wieder an die Box, um Reifen zu wechseln.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:32.309
2Verstappen+ 0.028
3Hamilton+ 0.358
4Alonso+ 0.897
5Leclerc+ 0.907
6Ricciardo+ 0.963
7Gasly+ 1.030
8Sainz+ 1.032
9Norris+ 1.111
10Ocon+ 1.398

12:28 Uhr
Verstappen legt vor
Jetzt sind endlich auch die Big Boys draußen - und es ist Verstappen, der den ersten Schlagabtausch auf Soft-Reifen mit 1:32.337 für sich entschied. Minimal, 9 Tausendstel war er schneller als Bottas, hatte aber ein stehendes linkes Vorderrad in Kurve 12: "Ziemlich beschissene Runde, ehrlich gesagt." Bottas auf P2 hat aber Hamilton ganze 8 Zehntel aufgebrummt, der zweite Mercedes liegt mit 0,830 Sekunden abgeschlagen auf P3. Fernando Alonso unterstreicht die starke Form mit P4, aber Leclerc und Ricciardo liegen innerhalb einer Zehntel.

12:21 Uhr
Mazepin im Aus
Kaum ist mehr los, verabschiedet sich der erste am Ausgang von Kurve 2 quer in die Auslaufzone. Es ist Nikita Mazepin, er hat am Scheitelpunkt das Heck verloren und ist quer in die asphaltierte Auslaufzone gerutscht. Der raue Bremsasphalt - dort draußen sind die Streifen rot, das heißt besonders rau - ruiniert seine Reifen, die Lauffläche ist komplett hinüber.

12:15 Uhr
Fahrer kommen raus
Heute hat es über zehn Minuten gedauert, bis endlich die beiden Haas-Piloten Schumacher und Mazepin hinausrollen. Sofort kommen Alonso, Ocon, Räikkönen, Latifi, Perez und Russell. Alle beginnen mit Soft-Reifen. Wenig überraschend, für die meisten geht es darum, sich auf das Qualifying einzuschießen.

12:13 Uhr
Kein Chassis-Wechsel bei Hamilton
Kurz zur Frage um den Chassis-Tausch bei Mercedes - wo Lewis Hamilton seit gestern mit dem Chassis fährt, das in den Rennen zuvor Valtteri Bottas gehörte: Mercedes hat die Chassis über Nacht nicht getauscht, nachdem sich Hamilton gestern über schlechte Balance beklagt hatte. Man hätte ein Reserve-Chassis vor Ort, hat sich aber dagegen entschieden. Wir merken auch an: Das alte Bottas-Chassis wäre noch in Monaco fast auf der Pole gestanden.

12:00 Uhr
FP3 - GRÜN
Ein paar dunkle Wolken sind über die Strecke gezogen. Sie sorgen aber nur beschränkt für Abkühlung, nach wie vor werden 25 Grad Luft- und 35 Grad Streckentemperatur gemessen. Mit Regen rechnen wir auch nicht. Die 60 Minuten laufen. Wie so oft am Samstag warten alle ein bisschen, niemand fährt raus.

11:55 Uhr
JETZT LIVE: 3. Freies Training
Wir wenden uns wieder der Formel 1 zu, und bereiten uns auf die Qualifying-Generalprobe vor. Die gibt's wie immer live im ganz oben verlinkten Session-Ticker, inklusive der Positionen und Zeiten aller Fahrer.

11:51 Uhr
F3: Smolyar gewinnt erstes Rennen
Die Formel 1 zeigte auf dem Circuit Paul Ricard in der jüngeren Vergangenheit keine große Show, aber in der Formel 3 läuft es bekanntlich anders - Alexander Smolyar setzte sich in einem engen Kampf um den Sieg in der Schlussphase durch. Arthur Leclerc kämpfte sich übrigens von P30 auf P12 vor und wird nach desaströsem Qualifying das Nachmittags-Rennen von der Reverse-Grid-Pole starten! David Schumacher sackte nach guter Startposition ab.

11:46 Uhr
Böse Kerbs noch da
Zum Start in den Tag waren die hohen gelben Kerbs am Ausgang von Kurve 2, über die sich gestern so viele beschwerten, übrigens noch da. Wir gehen also davon aus, dass die Team-Einwände dagegen bei der Rennleitung wohl auf taube Ohren stießen. Nachdem sich hier gestern sowohl Mercedes als auch Red Bull Flügel kaputtfuhren.

11:43 Uhr
Neue Track-Limit-Regeln
Die Rennleitung erweitert ab dem 3. Training die Vorgaben bei den Track Limits: Bisweilen war nur Abkürzen in der Schikane verboten, denn an den Ausgängen der meisten Kurven sind hier - wie einige Fahrer gestern festgestellt haben - ziemlich brutale Kerbs, die ein Rausfahren sofort mit Schäden bestrafen. Für den Ausgang des sich öffnenden Rechtsbogens kurz vor der langen Geraden gilt das nicht, und daher werden dort von jetzt an Rundenzeiten gestrichen, wenn ein Fahrer die Strecke verlässt.

11:40 Uhr
McLaren bricht Sperrstunde
News von der FIA: McLaren-Mechaniker waren gestern länger als erlaubt an der Strecke und haben gearbeitet. Das ist nur zweimal im Jahr erlaubt, für McLaren ist es das erste Mal. Bleibt hier aber so natürlich ohne Konsequenzen.

11:35 Uhr
Willkommen zurück aus Frankreich!
Es geht weiter, keine 30 Minuten mehr bis zum dritten Freien Training, der Generalprobe fürs Qualifying. Live hier im Ticker natürlich - wir sind alle gespannt, wie sich das Spitzen-Duell zwischen Red Bull und Mercedes über Nacht eingependelt hat. Alle Infos zum Zeitplan, damit ihr nichts verpasst: