+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

20:14 Uhr
Das war der Freitag
Mit der Trainings-Analyse verabschieden wir uns vom ersten großen Tag in Frankreich - und suchen nach den Antworten auf die brennendsten Fragen. Hat Red Bull durch die Regeländerungen verloren? Hat Hamilton im Bottas-Auto Probleme? Das und mehr im Detail:

19:39 Uhr
Alle jammern über den Wind
Der Wind war heute wieder Lieblings-Sündenbock aller Formel-1-Fahrer. Natürlich ist er für alle ein Problem - aber der Frust kommt daher, dass er das Auto, in Verbindung mit hoher Streckentemperatur und stark erhöhten Reifendrücken, einfach unangenehm zu fahren macht. "Er bläst in die schlimmstmögliche Richtung", erklärt Carlos Sainz. "Gegenwind auf der Geraden, also bist du langsam, und dann Rückenwind in den ganzen Kurven. Das ist eine Herausforderung, und so ist es auch langsamer als 2019, wo der Wind in die Gegenrichtung blies. Es ist unberechenbar, man macht leicht Fehler."

19:30 Uhr
Kimi hofft nicht auf Q3
Kimi Räikkönen will wohl gar nicht ins letzte Qualifying-Segment kommen: "Wenn wir dann nicht auf dem Medium starten können." Sonst aber hinterlässt er mit P9 einen stärkeren Eindruck als auf den ersten traditionellen Kursen des Jahres, wo Alfa noch nicht ganz im Mittelfeld mitkämpfen konnte. "Ich denke, ich hätte eine bessere Runde fahren können", meint Räikkönen sogar. "Da gab es ein paar Stellen - definitiv gibt es noch Dinge zu verbessern, grundsätzlich war es nicht so schlecht. Hoffentlich sind wir morgen so in dieser Gegend."

19:14 Uhr
Tsunoda zweifelt an Q3
"Es war ein bisschen ein einfacherer Ansatz als in den letzten zwei Rennen, hier bin ich schon gefahren, da ist das Anpassen leichter", freut sich Yuki Tsunoda, der den Tag aber auf P13 beendet. "Ich habe mich mehr auf das Setup fokussiert, das konnte ich in den letzten beiden Rennen nicht. Da habe ich gute Fortschritte gemacht." Q3, bei einem engen Verfolgerfeld, schätzt er aber als schwierige Hürde ein: "Hier ist es richtig eng, ein Fehler, und du bist in Gefahr. Du musst die Runde perfekt hinbekommen. Verglichen mit Aserbaidschan wird Q3 ein bisschen schwieriger werden."

19:06 Uhr
Gasly fürchtet Alpine
Mit P7 war Pierre Gasly heute zwar im Verfolgerfeld gut dabei - aber reicht das, um Alpine abzufangen? "Die haben ganz klar eine starke Pace mit beiden Autos, das haben sie in FP1 und FP2 gezeigt, und es scheint ziemlich einfach zu sein bei ihnen. Momentan können wir das nicht, aber ich habe Vertrauen, dass wir Verbesserungen machen können." Momentan läuft der AlphaTauri noch nicht: "Es ist schwieriger als an den letzten Wochenenden. Wir sind der Balance vom Morgen an hinterhergefahren. Hoffentlich können wir das analysieren und verbessern."

AlphaTauri und Pierre Gasly sind sich nach den Trainings ihrer Form noch unsicher - Foto: LAT Images
AlphaTauri und Pierre Gasly sind sich nach den Trainings ihrer Form noch unsicherFoto: LAT Images

18:59 Uhr
Russell mit Luft nach oben
"Mit wenig Benzin gibt es noch viel Potential bei mir, meine schnellste Runde war meine vierte Runde des Tages", erinnert George Russell nach P17 daran, dass er in FP1 ja Testfahrer Roy Nissany zusehen hatte müssen. "Mit vollen Tanks sah es dann ziemlich stark aus. Einfach der Rhythmus, und das Verständnis, mehr aus dem Auto zu holen." Dass er bis morgen wieder auf Q2-Niveau ist, glaubt er fix: "Es ist nicht wirklich fair von mir, die Pace des Autos einzuschätzen, nachdem ich FP1 verpasst habe."

18:45 Uhr
Sainz positiv überrascht
Nach P8 im zweiten Training ist Carlos Sainz' Laune eigentlich ganz gut: "In FP1 habe ich einfach keine Runde auf dem Soft bekommen, weil ich mich gedreht habe. Das Feeling ist eigentlich ganz gut." Dass es kein Baku oder Monaco sein würde, war klar: "Zugleich sind wir erfreut, dass die Balance des Autos nicht so weit weg ist."

18:34 Uhr
Leclerc zurück im Mittelfeld-Kampf
Schluss mit den Pole-Wunderrunden - das hatte Charles Leclerc gestern vorhergesagt, und heute scheint sich das mit P5 zu bestätigen. "Jetzt sind wir dort, wo wir uns erwartet haben. Wir dachten, wir würden mit McLaren, Alpine, AlphaTauri kämpfen, und das dürfte der Fall sein." Aber trotzdem, P5 ist eine starke Leistung, auf Alonso fehlten zwei Zehntel: "Ja, nicht schlecht. Wir haben noch immer ein bisschen Arbeit vor uns, aber es war eine gute Wende nach FP1. Das Auto fühlte sich deutlich besser an." In FP1 hatte er noch laut über die Ferrari-Balance geklagt.

18:26 Uhr
Ocon glaubt an Turnaround
Mit P6 für Esteban Ocon war auch der zweite Alpine ganz vorne im Verfolgerfeld zu finden. "Die Pace war stark heute", unterstreicht er. "Aber es ist erst Freitag, wir müssen weitersuchen. Es gibt noch ein paar Bereiche, wo wir besser werden können." Anders als der Großteil der Konkurrenz klagen die Alpine-Fahrer aber nicht über schlechte Gripverhältnisse: "Das Auto ist gut zu fahren. Es ist für alle schwierig mit der Hitze, den schnellen Kurven, und mit den Reifen. ABer wir haben einen guten Job gemacht, so wollen wir weitermachen."

18:21 Uhr
Alonso und Alpine wirklich so stark?
P4, und bester Fahrer im Verfolgerfeld für Fernando Alonso und Alpine. "Ja, es war schnell!", freut sich Alonso. "Das Auto fühlte sich gut an, wir haben in FP1 und FP2 mit dem Setup experimentiert und noch keine klaren Antworten, aber es scheint zu funktionieren." Nach zwei schwachen Straßenkursen glaubt er, dass Alpine hier mehr abliefern kann: "Wir haben noch immer nicht alle Antworten, aber es scheint hier wieder der Normalzustand eingekehrt zu sein. Das ist gut für den Rest des Jahres."

18:12 Uhr
Mazepin freut sich nicht über Reifen
Zwar lief Nikita Mazepins Tag heute ohne große Probleme ab, und auf seinen Teamkollegen fehlen ihn nur Zehntel, aber das Fahrgefühl mit dem Haas erweckt mit den neuen Reifenregeln keine Freude: "Die Hitze und die erhöhten Drücke von Pirelli sind keine Dinge, die wir für ein Auto wollen, das nicht besonders viel Abtrieb hat. Aber von meiner Seite lief es in FP1 gut, und in FP2 haben wir den ganzen Fahrplan durchgebracht. Ich glaube, wir wissen, wo wir für Sonntag stehen. Aber für Qualifying müssen wir viel verbessern."

18:01 Uhr
Schumacher kommt endlich zum Fahren
Nach einem Software-Problem bei der Bremse verlor Mick Schumacher am Vormittag viel Zeit. "In FP2 kam ich ins Ziel!", freut er sich danach über P19, 0,039 Sekunden vor Nikita Mazepin. "Nein, Spaß. Wir hatten eben Probleme in FP1, leider, also kamen wir nicht zu allen Runden, die wir wollten. Das haben wir in FP2 aber geschafft, da konnten wir die Strecke weiter lernen. Jetzt geht es darum, alles zu finalisieren, und uns dort zu verbessern, wo wir uns verbessern müssen. Dann können wir hoffentlich näher an Williams rankommen."

Mick Schumacher wurde am Vormittag eingebremst - Foto: LAT Images
Mick Schumacher wurde am Vormittag eingebremstFoto: LAT Images

17:55 Uhr
Weitere Kerb-Kritik
Und von Aston-Teamchef Otmar Szafnauer gibt es jetzt ebenfalls Kritik an den hohen gelben Kerbs am Ausgang von Kurve 2: "Ich bin kein Fan davon, wenn Autos beschädigt werden. Da könnten unfaire Situationen entstehen - wenn du von jemandem rausgedrückt wirst und dann entscheiden musst, ob du crashst oder über den Kerb fährst und das Auto beschädigst."

17:44 Uhr
Aston kämpft mit Untersteuern
"Wir haben noch keine gute Balance gefunden, beide Fahrer haben signifikantes Untersteuern", erklärt Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer auch. "Das Auto ist noch nicht dort, wo es sein soll, und das Mittelfeld ist eng. Mal schauen, was wir machen können, und wie viel wir über Nacht finden können."

17:36 Uhr
Vettel: Da geht noch mehr
Ein kleiner Crash am Vormittag, nur P15 am Nachmittag, nicht der beste Tag für Sebastian Vettel. Aber das Auto wurde besser, meint er: "Auf der fliegenden Runde war es nicht so toll, da hatte ich einen Fehler, also sieht es in der Tabelle nicht so gut aus. Aber es ist Freitag, das spielt keine Rolle." Er sieht noch Potential im Auto: "Es liegt an uns, das rauszuholen. Aber es ist sicher ziemlich eng. Wir haben viel Arbeit vor uns."

17:31 Uhr
Ricciardo sieht sich dem Ziel nahe
"Heute kam ich schnell auf Touren", freut sich Daniel Ricciardo bei seiner andauernden Suche nach Verständnis mit McLaren. "Jetzt bin ich mehr oder weniger da. Aber die letzten Zehntel, wo du wirklich verstehst, was das Auto macht, damit du es ordentlich rannehmen kannst, die suche ich noch. Aber wir kommen nahe." Daher steckt er die Ziele nach P14 in FP2 für morgen höher: "Ich will sagen ein tiefer Run in Q3. Sicher nicht P10. Top sechs, Top sieben, das wäre ein guter Nachmittag."

17:26 Uhr
Norris macht zu viele Fehler
"FP1 war ganz gut, in FP2 hatten wir ein bisschen mehr zu kämpfen", urteilt Lando Norris nach einem zehnten Platz, und einer halben Sekunde Rückstand auf Fernando Alonso, der heute die Mittelfeld-Benchmark ist. "Ich weiß nicht, ob es wegen dem Wind oder der Temperatur war. Es war schwierig, ich habe einige Fehler gemacht. Vielleicht zeigt das nicht, was wir können. Aber in den Top-10 wird es richtig eng." Über Nacht will er bloß, dass das Auto einfacher zu fahren ist: "Es ist einfach die ganze Zeit am Limit. Ein bisschen einfacher, und dann kann ich es pushen."

Lando Norris war heute im McLaren noch nicht mit der Balance zufrieden - Foto: LAT Images
Lando Norris war heute im McLaren noch nicht mit der Balance zufriedenFoto: LAT Images

17:07 Uhr
Bottas im alten Hamilton-Chassis wieder schnell
Da tauscht man bei Mercedes das Chassis, und gibt Valtteri Bottas ganz nach Plan das Hamilton-Chassis - und plötzlich ist der Finne schnell. Zusammenhang? "Schwer zu sagen ob Chassis oder Streckenbedingungen", meint Bottas. "Das Gefühl ist viel besser als vor zwei Wochen. Wir haben das Wochenende auf dem richtigen Fuß begonnen. Alles fühlte sich ziemlich okay an, ich fühlte mich wohl und war auch schnell im Auto."

17:04 Uhr
Perez beruhigt nach P12
"Ich glaube, ich hatte einen ziemlich schlechten Run, da war auch Verkehr dabei, und mit ein paar Änderungen haben wir wohl die falsche Richtung eingeschlagen", beschwichtigt Sergio Perez nach einem schwachen FP2, und gibt einer schlechten Qualifying-Simulation die Schuld. "Ich glaube nicht, dass wir so schlecht sind, wie es aussieht. Max hatte pace-technisch einen guten Tag. Wir sollten dran sein. Über Nacht können wir hoffentlich viel Pace finden, und die Probleme verstehen."

16:56 Uhr
Hamilton kämpft mit Mercedes
"Auch wenn die Position ganz anders ist als in Monaco und Baku, war es bis jetzt ein ziemlicher Kampf", kann sich Lewis Hamilton über P3 nicht freuen. "Vielleicht für alle. Ich weiß nicht, ob es der Streckenbelag ist, oder die Temperatur, oder diese aufgeblasenen Reifen. Sie haben ja die Drücke hochgepumpt, höher als je zuvor, oder so. Es ist schwer zu sagen, aber wir rutschen alle herum."

16:52 Uhr
Verstappen zur Bestzeit
Damit zurück zu den ersten Stimmen zu den Trainings von heute. Max Verstappen ist nach der Tagesbestzeit entspannt: "Ich glaube wir haben uns über die Session hinweg gut verbessert. Natürlich, in FP1 waren wir nicht ganz happy, und der Start ins FP2 war auch nicht toll, aber auf dem zweiten Reifensatz fühlte es sich besser an, verbundener. Es ist noch immer schwierig, die Strecke ist sehr offen, und es ist ziemlich windig. Eine Runde hinzubekommen ist nicht leicht. Aber insgesamt war es ein gutes Ende für den Tag." Prognosen will er keine treffen. "Für uns war es gut, auch die Longruns."

16:46 Uhr
Alfa sucht neuen Designer
Noch ein paar geschäftliche Notizen aus dem Paddock: Wie gestern bestätigt verlässt mit dem Ende der Saison mit Luca Furbatto der Chefdesigner das Team in Richtung Aston Martin. "Es ist kein Drama für das Team", sieht Alfa-Teamchef Fred Vasseur das heute entspannt. Ersatz hat er schon auf dem Radar: "Wir haben ein paar Optionen. Eine intern, und noch eine extern. Ich denke, wir entscheiden uns für die interne Option. In unsere Leute zu investieren ist unser größtes Asset."

16:24 Uhr
McLaren kritisiert Reifen-Situation
Während wir uns auf die Jagd nach den ersten Stimmen zu den Trainings machen, verweisen wir auf die nächste Runde in der Reifen-Debatte: McLaren-Teamchef Andreas Seidl sieht zwar kein Problem mit den härteren Kontrollen, aber ein in seinen Augen wenig transparentes Vorgehen bei der Untersuchung der Defekte stinkt ihm. Mehr:

16:12 Uhr
Nächste Kerb-Beschwerden
Nach Mercedes in FP1 kommt nun Red Bull in FP2 an, nach Verstappens Ausritt. Teammanager Jonathan Wheatley an FIA-Rennleiter Michael Masi: "Diese gelben Kerbs da draußen, wir haben eben ordentlich was an unserem Auto kaputt gemacht, und Max ist da sicher nicht absichtlich raus. Scheint einfach so eine riesige Strafe für einen kleinen Fahrfehler. Ich weiß nicht, vielleicht könntest du die Hälfte weggeben?" Masi: "Die waren lustigerweise 2019 schon da." Wheatley: "Ja, aber wir wissen, diese Autos nutzen verschiedene Bereiche, und jetzt in den Longruns sind sie nirgends in der Nähe. Es scheint nur, dass die Strafe fürs Rausfahren - da könnte eine Zeitschleife sein. So kostet das gute 100.000." Masi: "Ich erinnere mich, dass mich viele Fahrer und auch Teamchefs um physische Limits gebeten haben. Ich werde es mir am Abend anschauen."

2. Freies Training - Ergebnis

16:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Die Zeit läuft ab. Keine Veränderungen an der Spitze, Red Bull schlägt am Nachmittag also mit der Bestzeit zurück. Aber nur knapp, Bottas (auf Medium) und Hamilton sind dran. Alpine führt im Mittelfeld an, Ferrari und AlphaTauri sind dran, auch McLaren und Alfa Romeo nicht ewig weit weg. Dafür Aston Martin mit P15 für Vettel und P16 für Stroll isoliert, hinter ihnen nur mehr das Russell/Latifi-Paket, und Schumacher/Mazepin.

15:58 Uhr
Verstappen gibt den Ton an
Mit konstanten Zeiten auf dem Medium fährt Verstappen jetzt in Richtung Sessionende, hat von den letzten fünf Runden vier unter 1:38 gefahren. Bei Hamilton will es nicht laufen - erst schafft er es nicht unter 1:38, dann baut er auf aufeinanderfolgenden Runden Fehler ein. Dafür hat Bottas auf Medium gewechselt, und mit sich langsam leerendem Tank drückt er seine Zeiten in den niedrigen 1:37er-Bereich. Im Mittelfeld fahren alle hohe 1:38er, Alpine, Ferrari, AlphaTauri auf ähnlichem Niveau. McLarens Zeiten hingegen sehen im Dauerlauf schwach aus.

15:47 Uhr
Zeit für Longruns
Jetzt geht es an die Rennvorbereitungen. Bottas ist schon lange auf den alten Soft-Reifen draußen, die sind inzwischen 12 Runden alt. Er haute am Start eine 1:37 raus, jetzt fährt er mittlere 1:38er. Der Rest des Feldes kommt jetzt erst raus. Alte Medium für Verstappen, Hamilton, Perez, Ocon und Sainz. Soft für Leclerc. Hard für Alonso.

15:40 Uhr
Ferrari legt nach
Die Qualifying-Simulationen neigen sich dem Ende zu. Bottas ist schon auf dem alten Reifen wieder draußen. Alonso versucht noch eine ambitionierte Runde mit Bestzeit im Mittelsektor, kann aber nicht nachlegen. Bleibt trotzdem bei einem guten P4. Dafür kommt jetzt Ferrari, die sich Zeit gelassen haben. Leclerc sprengt das Alpine-Duo. Auch Sainz verbessert sich in die Top-10.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:32.872
2Bottas+ 0.008
3Hamilton+ 0.253
4Alonso+ 0.468
5Leclerc+ 0.678
6Ocon+ 0.813
7Gasly+ 0.824
8Sainz+ 0.826
9Räikkönen+ 0.914
10Norris+ 0.950

15:34 Uhr
Verstappen P1
Aber nur haarscharf. Verstappen verdrängt Bottas um 8 Tausendstel. Die Zeit fährt er im ersten und im dritten Sektor raus. "Nicht zu schlecht", funkt er. Aber Bottas' Zeit wie gesagt auf Medium, und Hamilton trotz großem Fehler nur 0,253 Sekunden langsamer. Alonso hat sich jetzt auf P4 vor Ocon gesetzt, Kimi Räikkönen und Lando Norris haben Perez (der seine Medium-Zeit nicht verbessert hat) ebenfalls verdrängt. Gasly und Giovinazzi komplettieren die Top-10, dahinter Ricciardo und Leclerc. Vettel und Stroll haben auf Soft eröffnet, und ihre schnellsten Runden daher früher gefahren. Daher nur P13 und P14.

15:31 Uhr
Hamilton scheitert
Auch das wird nichts - im ersten Sektor ist Hamilton erst noch dran, aber in Kurve 11, der langen zumachenden Rechts Beausset, kommt er zu weit raus auf den Kerb. Damit ist er nicht der erste, dort sind auch schon Vettel und Ocon in den letzten Minuten mit dem Unterboden aufgesessen. "Da passt was mit dem Auto nicht", funkt Hamilton gleich. Er kommt nur bis auf 2 Zehntel an Bottas' Medium-Zeit heran. Also noch immer Bottas auf Medium, vor Hamilton auf Soft. Verstappen beginnt jetzt seine Runde.

15:27 Uhr
Bottas & Perez scheitern
Keine Verbesserungen gibt es von Bottas und Perez, die beide an ihren Zeiten auf dem Medium-Reifen scheitern. Perez sah weder besonders übersteuernd noch besonders untersteuernd aus, aber auch nicht nach besonders viel Grip. Viel besser ging es bei Esteban Ocon, der sich jetzt an die Spitze katapultiert, P3 holt. Verstappen und Hamilton kommen jetzt mit neuen Soft.

15:20 Uhr
Warten auf die Qualifying-Simulationen
Die meisten Fahrer beenden ihre ersten Stints, fast alle fuhren die ersten 20 Minuten auf Medium-Reifen. Jetzt kommen sie der Reihe nach an die Box. Valtteri Bottas taucht sofort wieder auf, jetzt mit Soft-Reifen. Die Qualifying-Simulationen beginnen. Perez folgt, der Rest wartet noch.

15:18 Uhr
Red Bull will Teil zurück
Wir bekommen einen Funkspruch von Red-Bull-Teammanager Jonathan Wheatley an die Rennleitung zugespielt: "Wir haben nicht ganz so viel Karbon hier - wäre toll, wenn wir das Teil zurückbekommen könnten, Michael." Rennleiter Michael Masi verspricht, sich darum zu kümmern.

15:15 Uhr
Kerb fordert neues Opfer
Nach Bottas ist es diesmal Max Verstappen, der sich am Ausgang von Kurve 2 ein bisschen übertreibt. Ein Element seines Frontflügels bricht ab, Verstappen wird an die Box gerufen. Eine kurze VSC-Phase wird ausgerufen, um das Teil wegzuräumen, dauert aber nur Sekunden.

15:10 Uhr
Mazepin in der Auslaufzone
Erste gelbe Flagge des Trainings für einen kleinen Ausritt von Nikita Mazepin in der letzten Kurve. Er wiederholt, was Yuki Tsunoda heute in FP1 schon lieferte: Zu früh am Ausgang der letzten Kurve ans Gas gegangen, Heck verloren, gedreht. Nebenbei beschwert sich Vettel über etwas, das im Cockpit herumfliegt, und Ocon muss kurz an die Box, um ein Abreiß-Visier aus dem hinteren Bremskühlschacht zu entfernen.

15:07 Uhr
Keine Änderungen an Kerbs
Wir können nach einer Runde durch das Paddock in der Mittagspause übrigens Info von Rennleiter Michael Masi übergringen: Die hohen gelben Kerbs am Ausgang von Kurve 2 werden dort auch bleiben. Mercedes hatte sich über die beschwert, nachdem sich Bottas beim Überfahren in FP1 den Frontflügel beschädigt hatte. Drei Fuß zu weit, und schon 100.000 Pfund Schaden, klagten sie. Masi widerspricht: Die Kerbs seien eher sieben Fuß weg.

15:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Kaum Wolken, die Strecke hat fast 50 Grad, und die Luft kratzt an der 30-Grad-Marke. Fast alle fahren sofort raus, nur Charles Leclerc bleibt vorerst noch an der Box stehen.

14:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Im ganz oben verlinkten Session-Ticker kommentieren wir für euch wie üblich im Minutentakt das Geschehen auf der Strecke, und bieten auch die Live-Zeiten und Positionen aller Fahrer. Einfach dem Link folgen.

14:46 Uhr
Zurück zur Formel 1
Nach den Verzögerungen bei der Formel 3 sind es nur mehr 15 Minuten, dann geht es schon mit dem 2. Freien Training der Formel 1 weiter. Wir empfehlen zwischenzeitlich einen kurzen Blick in die Freitags-Bildergalerie. Der Williams passt aber sowas von perfekt auf diese Strecke, oder eher in diese Auslaufzonen. Alle Bilder:

14:38 Uhr
F3 - ZIEL: Vesti holt Pole
Die Reifen geben keine zweite Runde mehr her, im dritten Sektor schmieren sie alle ab. Damit holt Mercedes-Junior Frederik Vesti die Pole! Dennis Hauger auf P2, vor Martins, Doohan, Collet, Novalak, Smolyar, Ayumu Iwasa, Juan Manuel Correa, Logan Sargeant, David Schumacher und Calan Williams. P12 bedeutet für morgen im 1. Rennen Reverse-Grid-Pole für Williams, und ein Start aus der ersten Reihe für Schumacher.

14:32 Uhr
F3: Vesti springt nach vorne
Der Reihe nach legen sie nach, aber am Ende steht diesmal nicht Hauger vorne - sondern Vesti! Mit einer grundsoliden Runde, auf der er nirgends Zeit liegengelassen hat, übernimmt er mit 1:50.882 die Spitze, 0,181 Sekunden vor Hauger. Dahinter jetzt Martins, Doohan und Collet. Dann Smolyar, Novalak, Correa. Schumacher hat sich auf P9 vorgeschoben. Noch 2 Minuten, alle versuchen nach einer Cooldown-Runde eine letzte Attacke.

14:25 Uhr
F3: Noch 10 Minuten
Alle haben Reifen gewechselt und kommen für den zweiten und letzten Run wieder raus. Diesmal besser sortiert, und nicht alle innerhalb von ein paar Metern. Hauger war dritter Fahrer im Zug, lässt jetzt aber seinen Teamkollegen Olli Caldwell vorbei. Calan Williams verliert seinen zehnten Platz wegen eines Track-Limit-Vergehens.

14:20 Uhr
F3: Hauger rückt das Bild zurecht
Endlich bekommen sie alle eine Runde hin, und prompt stellt Dennis Hauger mit 1:51.688 die Ordnung wieder her. Die Alpine-Junioren Collet und Martins sind aber nur 0,120 und 0,171 Sekunden weg und dran. Auch Doohan und Matteo Nannini liegen noch innerhalb von drei Zehnteln. Dann erst klafft eine Lücke, Jak Crawford fehlen sechs Zehntel, vor Smolyar, Vesti, Clement Novalak und Calan Williams. Noch 15 Minuten.

14:13 Uhr
F3 - GRÜN
Zweiter Versuch. Bei Leclerc ging links vorne die Aufhängung aus noch unbekannten Gründen kaputt, und er sitzt mit dem Kopf in den Händen auf der Wand. Er weiß, er P30 in den Rennen 1 und 3 damit schon sicher hat. Ein Problem im Qualifying ist bei dem neuen Nachwuchs-Wochenendformat heuer ein Desaster.

14:09 Uhr
F3 - ROT: Leclerc steht
Zwei Fahrer, Aleksander Smolyar und Frederik Vesti, bringen gerade einmal eine ernsthafte Runde über die Linie, dann wird mit 22:42 Minuten auf der Uhr gestoppt. Artuhr Leclerc ist ausgerollt, muss hinter die Mauer geschoben werden. Desaster für den Ferrari-Junior, dem damit der letzte Startplatz sicher ist. Alle anderen müssen mit 7 Minuten alten Reifen ohne Rundenzeit abbrechen und an die Box.

14:07 Uhr
F3: Verkehrschaos
Wir kennen das Spiel, aber es scheint doch mit jedem Wochenende schlimmer zu werden. "Was für ein Chaos", ärgert sich Charles Leclercs Bruder Arthur am Funk. Alle fahren eine Outlap, dann eine Vorbereitungs-Runde, und pushen dann - aber wie immer fahren alle 30 Autos gemeinsam auf so wenig Asphalt wie möglich so nahe aneinander wie möglich, um sich ja die Vorbereitung der Reifen kaputt zu machen. Kaum beginnen die ersten schnelle Runden, rutschen sie schon raus, lösen gelbe Flaggen aus, und zwingen andere, ihre schnellen Runden wieder abzubrechen. Ja, ein Chaos.

14:00 Uhr
F3 - Qualifying: GRÜN
30 Minuten laufen. Mit 10 Minuten Verspätung, eigentlich hätten wir um 13:50 Uhr anfangen sollen. Egal, gute Nachrichten: Regenrisiko wird mit 0 Prozent beziffert. Heiße 27 Grad Luft- und 47 Grad Streckentemperatur.

13:45 Uhr
F3: Das Qualifying
Ehe es um 15:00 Uhr mit Formel 1 weitergeht, steht hier noch das Formel-3-Qualifying an, für das zweite Rennwochenende der Serie. Nach dem Auftakt von Barcelona führt Red-Bull-Junior Dennis Hauger, und Hauger holte heute auch im Training die Bestzeit, vor Alpine-Junior Caio Collet, einem weiteren Red-Bull-Piloten mit Jack Doohan, und dahinter Mercedes-Junior Frederik Vesti. Dann mit Victor Martins ein weiterer Fahrer aus dem Alpine-Kader, vor Jak Crawford aus dem Red-Bull-Kader. David Schumacher holte mit 0,936 Sekunden Rückstand Platz 14.

13:32 Uhr
Ferrari fehlt Hauptsponsor
Aus einem ganz anderen Grund ist bei Ferrari hingegen ein Logo verschwunden - nämlich das auffällig-grüne "Mission Winnow". Die PR-Initiative des Tabakriesen Philip Morris hat nämlich Angst vor den EU-Regulatoren, und traut sich bei den verbleibenden EU-Rennen nicht mehr aufs Auto. "Mission Winnow respektiert alle Gesetze und Vorschriften und sucht immer Wege, einen Dialog frei von Ideologie zu führen und starke Partnerschaften anhand geteilter Werte zu bilden", kommentiert die Initiative mit einem PR-Wortsalat sondergleichen. "Wir verstehen das fehlende Vertrauen und das Übermaß an Skepsis gegenüber unserer Industrie. Aber unser Ziel ist keine Kontroverse um das Logo, sondern ein neues Einordnen globaler Konversationen, das Bauen von Communities, und das Unterstützen von Ideen, die positive Veränderungen hervorrufen." Übrigens fehlt auch bei McLaren "Vuse", ein Produkt von British American Tobacco.

Ferrari fährt in Frankreich ohne Hauptsponsor - Foto: LAT Images
Ferrari fährt in Frankreich ohne HauptsponsorFoto: LAT Images

13:25 Uhr
McLaren erinnert an verstorbenen Eigner
Bei McLaren gibt es an diesem Wochenende eine leicht angepasste Lackierung: Auf der Motorabdeckung ist "Mansour" zu lesen, ein Gruß an den vor zwei Wochen verstorbenen Langzeit-Miteigentümer Mansour Ojjeh.

Rechts auf der McLaren-Motorabdeckung: Gruß an den verstorbenen Mansour Ojjeh - Foto: LAT Images
Rechts auf der McLaren-Motorabdeckung: Gruß an den verstorbenen Mansour OjjehFoto: LAT Images

13:16 Uhr
Motorwechsel in Frankreich
In Baku tauschten zuletzt planmäßig alle Ferrari- und Mercedes-Teams ihre Motoren. In Frankreich ziehen Honda und Renault nach. Verstappen, Perez, Gasly, Alonso und Ocon bekommen neue Verbrennungsmotoren, neue Turbos, neue MGU-Hs und neue MGU-Ks. Die Hondas wechseln außerdem auf den dritten Auspuff. Yuki Tsunoda fehlt in der Liste - denn er hatte in Imola nach seinem Qualifying-Crash vorzeitig schon auf Power Unit 2 wechseln müssen. Sonst gibt es noch eine neue Kontroll-Elektronik für beide Ferraris, sowie für Valtteri Bottas, der auch einen neuen Energiespeicher eingebaut bekommt.

13:09 Uhr
Perez zu schnell in der Box
Und wie - Red Bull muss 1000 Euro blechen, weil Perez das Tempolimit in der Boxengasse um 16,5 km/h überschritten hat. An dieser Stelle die Anmerkung: Weil in Le Castellet die Einfahrt und die Boxengasse sehr eng sind, wurde das Limit hier (wie in Monaco) auf 60 km/h heruntergesetzt. Perez war mit 76,5 km/h näher am 80-km/h-Standard ran als am Limit.

13:03 Uhr
Aston Martin mit Problemen
Ein schwacher Start ins Frankreich-Wochenende für Aston Martin, mit Lance Stroll nur auf P14 und Sebastian Vettel nur auf P15. Beide fuhren allerdings, wie beim Team üblich, eine andere Strategie, nutzten zwei Sätze Soft und sonst nichts. Vettel verschenkte außerdem viel Zeit mit Reparaturen nach seinem Ausritt, bei dem er sich den Heckflügel kaputtfuhr. Mit 16 Runden war er einer von nur drei Fahrern, die nicht über die 20-Runden-Marke hinauskam. Das Aston-Ergebnis sollte also nicht überbewertet werden.

12:55 Uhr
Ferrari außerhalb der Top-10
Nach zwei erfolgreichen Wochenenden fand sich Ferrari heute im 1. Training nur auf P11 (Leclerc) und P16 (Sainz). Alpine, McLaren und AlphaTauri kämpften in den Top-10. Allerdings fuhr Ferrari ein anderes Programm - Leclerc legte auf den Soft-Reifen spät im Training nicht mehr nach, und wechselte dann sogar auf Medium, während die Gegner vor ihm auf Soft zu Ende fuhren. Zur Trainingsmitte spielte er vorne mit. Sainz bekam außerdem gar keinen Soft-Schuss, denn er bremste sich seine Reifen spektakulär kaputt. Ihm blieb zwangsweise nur ein Beenden des Trainings auf alten Hard-Reifen übrig.

12:50 Uhr
Notausgang zu eng
Auf der Liste der zu überprüfenden Dinge für den Rennleiter nach dem Training: die Kerbs, aber auch die Vorgaben für Abkürzen der Schikanen. Die Fahrer müssen hier, wie angesprochen, zwei Styropor-Blöcke in den Notausgängen passieren, ehe sie zurück auf die Strecke dürfen. Die formen eine Schikane - aber die ist zu eng. Zumindest, wenn der Fahrer erst spät in die Auslaufzone rutscht. Max Verstappen machte es vor: Ein scharfer Zucker nach rechts, um überhaupt noch zu den Blöcken zu kommen, aber dann kommt er nicht mehr weit genug nach links, um auch beide korrekt zu passieren. Der Abstand zwischen den Blöcken sollte wohl besser erhöht werden.

12:45 Uhr
Lob für Bottas
"Das waren gute Runden", gibt es nach der Trainings-Bestzeit am Funk noch Zuspruch für Valtteri Bottas, während er zurück an die Box kommt. Nach dem Baku-Desaster kann man sich auch über eine FP1-Bestzeit mal wieder freuen.

12:38 Uhr
Tsunoda im Weg
Etwas ungeschicktes Ende der Session für Yuki Tsunoda, der kurz vor Schluss noch eine Startübung an der Boxenausfahrt hinlegt, und dann beim Verlassen gerade noch einem mit Highspeed angeflogenen Alpine ausweichen kann. In langsamer Fahrt rollt er durch die erste Kurve, und steht prompt Hamilton im Weg, der durch die Auslaufzone muss.

1. Freies Training - Ergebnis

12:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Also läuft die Zeit ab. Die Bottas-Bestzeit bleibt unangetastet, und auch dahinter ändert sich nicht mehr viel. Bottas, Hamilton, Verstappen, Perez haben ihre schnellsten Runden früh gefahren, dann nicht mehr nachgelegt. Anders im Verfolgerfeld, wo Ocon als letzter der Schnellste war, vor Ricciardo, Alonso, Gasly, Norris, Tsunoda. Kein Ferrari unter den Top-10, Leclerc fuhr keine schnellen Runden zum Schluss und wurde nur Elfter.

12:25 Uhr
Noch 5 Minuten
An der Spitze sind die Positionen eingefroren. Bottas vor Hamilton, Verstappen und Perez. Alle Versuche der Fahrer, noch einmal auf den alten Soft-Reifen nachzulegen, verlaufen sich im Nichts. Viel munterer geht es dahinter zu, der fünfte Platz wechselt stetig. Ocon hat ihn jetzt übernommen, war knapp schneller als Ricciardo, dann Alonso, Gasly, Norris und Tsunoda. Alle haben sie in den letzten fünf Minuten noch einmal nachgelegt.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:33.448
2Hamilton+ 0.335
3Verstappen+ 0.432
4Perez+ 0.745
5Ocon+ 0.881
6Ricciardo+ 1.196
7Alonso+ 1.245
8Gasly+ 1.251
9Norris+ 1.259
10Tsunoda+ 1.399

12:20 Uhr
Bremsprobleme bei Mick Schumacher
Erst sieben Runden nach dem Abflug hat Mick Schumacher absolviert. "Mick hatte ein Problem mit der Programmierung der Hinterradbremse, das haben wir nicht ganz verstanden", erklärt Teamchef Günther Steiner auf ServusTV. "Das ist ja elektronisch gesteuert von der Motorbremse her. Wir sind dann raus, aber der Ingenieur war sich nicht ganz sicher, ob es gelöst war. Jetzt sind wir wieder raus, hoffentlich ist es jetzt gelöst."

12:14 Uhr
Verstappen reitet über Kerbs
Nächster Ausritt, diesmal für Max Verstappen. Er nimmt nicht die hohen gelben Kerbs mit, sondern normale, rot-weiße flache Kerbs, muss dann aber herausfinden, dass die nicht ganz so flach sind. Er sitzt mit dem Unterboden auf, muss die Runde abbrechen, und kommt dann an die Box. Vorne haben sich die Zeiten nicht geändert, erst ab P5 - da hat sich jetzt Alonso platziert, dahinter Ricciardo, Tsunoda, Leclerc, Giovinazzi, Räikkönen.

12:08 Uhr
Nervöse Autos
Quer durch das Feld haben die Fahrer momentan mit dem Grip auf der Strecke zu kämpfen. Wir sind bei ein paar onboard zu Gast, und alle müssen sie bei den langen Kurven, gerade im letzten Sektor, meist mehrmals einlenken, und trotzdem tänzelt das Heck, und viele verpassen den Scheitelpunkt. Daran hat auch nichts geändert, dass viele jetzt mit Soft-Reifen unterwegs sind. Bottas hat mit 1:33.448 die Spitze übernommen, 3 Zehntel vor Hamilton und 4 vor Verstappen. Dann Perez, Leclerc, Alonso, Ricciardo, Giovinazzi, Räikkönen.

12:02 Uhr
Sainz dreht sich
Auch auf neuen Soft-Reifen drehen sich sofort die ersten Fahrer. Carlos Sainz kommt mit eckigen Reifen aus der Auslaufzone hinter Kurve 2. Das sind keine Bremsplatten mehr, der hat die Lauffläche fast durchgebremst. Replay zeigt, dass er zu früh ans Gas ist und das Heck verloren hat.

11:59 Uhr
Fahrpause in Frankreich
31 Minuten vor Schluss haben die meisten Fahrer ihre ersten Runden beendet. Die Red Bulls gaben erst einmal den Ton an, aber diese Zeiten sagen noch nichts aus, viele fuhren Aero-Testprogramme und suchten nach dem Setup. Die meisten fuhren auf Hard-Reifen. Verstappen und Hamilton kommen jetzt auf Soft wieder raus.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:34.139
2Perez+ 0.054
3Bottas+ 0.553
4Hamilton+ 0.694
5Alonso+ 0.830
6Ricciardo+ 0.970
7Ocon+ 1.155
8Norris+ 1.180
9Sainz+ 1.203
10Tsunoda+ 1.503

11:55 Uhr
Mercedes jammert über Kerbs
Es hat keine 15 Minuten gedauert, bis sich das erste Team über die hohen Kerbs am Ausgang von Kurve 2 beschwert. Mercedes-Sportdirektor Ron Meadows jammert nach Valtteri Bottas' Ausritt am Funk gegenüber Rennleiter Michael Masi von "10-, 100.000 Pfund Schaden, die haben unser Auto rausgeschickt, weil er drei Fuß weit rauskam." Masi zeigt beschränkt Mitleid: "Das waren mehr als drei Fuß. Aber ich schaue mal."

11:48 Uhr
Vettel in der Wand
Nächster Ausritt - und diesmal ein nachhaltiger! Sebastian Vettel hat sich im letzten Sektor rückwärts in die Auslaufzone verabschiedet, hat in Beausset, dem langen Rechtsbogen, das Heck verloren und ist mit dem Heck auch in den Reifenstapel eingeschlagen. Nach kurzer Suche findet er wieder einen Gang, aber der Heckflügel ist nicht mehr vollständig, eine Endplatte bleibt in der Auslaufzone zurück. Vettel kommt in langsamer Fahrt an die Box zurück.

11:46 Uhr
Upgrades in Le Castellet
Viele Teams haben hier neue Teile mit, nicht nur wegen der neuen Heckflügel-Regeln. Red Bull hat Max Verstappen mit einer großen Packung FlowViz rausgeschickt, um den Luftfluss vom Frontflügel über die Aufhängung und hin zu den Bargeboards nachzuvollziehen. Auch bei McLaren gibt es Neues, wie auch Teamchef Andreas Seidl kurz vor dem Training verriet: "Hauptsächlich neue Heckflügel-Endplatten, die werden heute am Morgen getestet. Der Rest ist Feintuning des Pakets. Wir planen die nächstne Rennen noch ein kleines Update zu bringen."

11:42 Uhr
Reifen in Le Castellet
Räikkönen kommt quer aus Kurve 2 raus und erwischt die gleichen Kerbs wie Bottas, aber jetzt kehrt einmal Ruhe ein. Fast alle eröffnen mit der härtesten Reifenmischung. Die ist an diesem Wochenende der C2. Medium = C3, Soft = C4. Also die mittlere Reifenauswahl.

11:39 Uhr
Schaden bei Bottas
Für die ersten Einführungs- und Proberunden ist hier ziemlich viel los. Valtteri Bottas nimmt hohe Kerbs am Kurvenausgang voll mit und zieht sich dabei einen Riss links an der Basis des Frontflügels zu. Mercedes muss ihn sofort an die Box rufen, um den kaputten Flügel zu wechseln. Nissany, Alonso und Schumacher stehen ebenfalls an der Box, alle anderen fahren.

11:36 Uhr
Schumacher-Dreher & Tsunoda-Dreher
Keine zwei Minuten dauert es, und schon steht der erste Haas verkehrt herum in der Auslaufzone. Es ist Mick Schumacher. Und er findet sogar eine Wand, verliert im ersten Sektor das Heck und touchiert mit dem rechten Vorderreifen ganz leicht die Absperrung. Aber er kann weiterfahren, wenn auch mit flachgebremsten Reifen. Zwei Minuten später steht der nächste Rookie quer, Yuki Tsunoda wollte früh aus der letzten Kurve rausbeschleunigen und war ein bisschen zu gierig beim Gasgeben. Er schlägt nirgends an, kann weiterfahren.

11:32 Uhr
Nissany statt Russell
Wir haben einen Testfahrer heute mit dabei: George Russell muss im 1. Training zuschauen, Test/Entwicklungs/Simulator/Bezahlfahrer Roy Nissany darf mal wieder ins Auto. In FP2 wird Russell wieder mitfahren.

11:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Bei Sonnenschein, 25 Grad Luft- und 37 Grad Streckentemperatur geht es los, schöner Sommertag in Frankreich. Sebastian Vettel ist der erste Fahrer, der auf die Strecke geht, hinter ihm folgen die Fahrer der Reihe nach. Alle eröffnen wie üblich mit Installationsrunden, die meisten auf Hard-Reifen.

11:25 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Noch fünf Minuten, bis die Ampel auf Grün springt. Wir liefern im ganz oben verlinkten Session-Ticker gewohnt Kommentar im Minutentakt und die Positionen und Zeiten aller Fahrer. Hier im Tages-Ticker gibt es zusätzliche Details und Infos.

11:20 Uhr
Track-Limit-Regelungen
Gestern schon witzelten die Fahrer, wie schwer es ist, hier eine Mauer zu finden, in die man crashen kann. Der Circuit Paul Ricard ist wieder eine konventionelle Rennstrecke, und eine mit fast ausschließlich asphaltierten Auslaufzonen. Daher rücken Track Limits wieder in den Fokus, aber bislang wurden in den Event-Notizen des Rennleiters nur vor dem Abkürzen der Schikanen gewarnt. An drei Kurven (2, 4 und 8) wurden Styropor-Blöcke aufgestellt, die man umfahren muss, wenn man abkürzt. Zum Thema weiße Linie gibt es gegenwärtig keine konkreten Ansagen.

11:15 Uhr
Neue Flexi-Flügel-Regelung
Und wir erinnern auch noch einmal daran, dass ab Frankreich, also ab heute, den Teams auch bei der Biegsamkeit der Heckflügel genauer auf die Finger geschaut wird. Es gibt zum einen neue Tests, die die Flügel bestehen müssen, und zum anderen werden Markierungen auf den Flügeln angebracht, um die Biegsamkeit auch visuell zu checken. Einen Monat hatten alle Teams Zeit bekommen, um neue Flügel zu bauen, die den Tests entsprechen. Mehrere Teams hat es betroffen, nicht nur Red Bull, die im öffentlich ausgetragenen Schlagabtausch mit Mercedes im Fokus standen.

11:10 Uhr
Die Reifendebatte zusammengefasst
Wir verweisen kurz vor dem Start also noch einmal auf das ganze Drama um Reifendrücke - und haben das gestern umfangreich in einem Artikel aufgearbeitet. Die kürzeste aller Kurzfassungen: Keiner hat gegen Regeln verstoßen, aber mit Tricks die Pirelli-Vorgaben signifikant untergraben. Neue Regeln verbieten das jetzt. Im Detail:

11:05 Uhr
Willkommen zum Freitag!
Wir sind zurück - und die Teams bereits bei den letzten Vorbereitungen für das 1. Freie Training. Heute stehen wie immer zweimal 60 Minuten Trainingszeit an, und versprechen Spannung, was eine mögliche Neuordnung des Kräfteverhältnisses angeht: Einen Monat ist seit dem letzten Nicht-Stadtkurs vergangen, und außerdem gelten neue Regeln für biegsame Flügel und Reifendrücke. Wie wirkt sich das auf Mercedes vs. Red Bull, McLaren vs. Ferrari, und auf den engen Mittelfeld-Kampf dahinter aus? Erste Antworten sollte es heute am Abend geben.