+++ Formel 1 Monaco: 2. Freies Training im Bericht +++

19:58 Uhr
Das war's aus Monaco
Ein spannender Freitag geht zu Ende - nein, ein Donnerstag! Wir sind ja in Monaco, und daher gab's schon am Donnerstag die ersten Trainings. Was natürlich bedeutet: Die Formel 1 fährt am Freitag nicht. Wir werden den morgigen Tag trotzdem live begleiten, schließlich fährt die Formel 2 ja sogar das erste von drei Rennen. Am Samstag geht es mit der Formel 1 weiter. Alles live, auf Motorsport-Magazin.com.

Formel 1 Flügel-Streit eskaliert: Wolff befürchtet Proteste: (14:55 Min.)

19:16 Uhr
ANALYSE: Wie gut ist Ferrari?
Wir haben uns die Daten der heutigen Trainings noch einmal genau angesehen, um in unserer Analyse Aufschluss beim Thema Ferrari zu geben:

18:59 Uhr
P1 für Leclerc zu gut
"Ich will bis Samstag warten, momentan sieht es ein bisschen zu gut aus, um es zu glauben", ist Charles Leclerc vorerst noch vorsichtig. "Aber ich fühlte mich im Auto in FP2 gut, und habe noch ein bisschen Luft. Aber ich bin mir sicher, dass Mercedes und Red Bull mehr Luft haben als wir! Wir sollten uns nicht ausruhen. Wir haben einen Tag, um viel zu arbeiten, dann sehen wir, wo wir landen."

18:51 Uhr
Russell zweifelt sogar an Q2
Ungewohnt pessimistisch beendet George Russell seinen Freitag. Nur P16, drei Zehntel fehlen auf P15, noch mehr auf den Rest des Mittelfeldes. "Ich hatte heute ein bisschen Probleme mit dem Heck, auf so einer Strecke macht es das schwierig", erklärt Russell. "Die Runde war nicht perfekt, von mir kommt noch ordentlich Zeit, aber ich denke trotzdem, dass wir einen Schritt hinter dem Rest sind. Q2 sieht ein bisschen außer Reichweite aus." Alfa schätzt er stärker ein, Williams klar nur als neuntschnellstes Auto.

18:46 Uhr
Schumacher hat Limit gefunden
"Auf unserem letzten Run in FP2 hatten wir ein kleines Problem, aber selbst das ist einfach Teil von Monaco. Es gibt keinen RAum für Fehler, ich habe einen kleinen Fehler gemacht, und das ist eben passiert", hakt Mick Schumacher seinen Tag ab. "Jetzt kenne ich das Limit, und wie weit ich gehen kann. Ich glaube schon, dass wir als Team Fortschritte machen." Generell habe sich das Auto gut angefühlt.

Mick Schumacher musste seinen Haas heute nach Leitplanken-Kontakt abstellen - Foto: LAT Images
Mick Schumacher musste seinen Haas heute nach Leitplanken-Kontakt abstellenFoto: LAT Images

18:38 Uhr
Mazepin vom Vertrauen überrascht
P18 am Ende, aber am wichtigsten für Nikita Mazepin wohl: Er hat in beiden Trainings die Benchmark Mick Schumacher geschlagen. "Ich hatte heute das Vertrauen ins Auto, das ich gebraucht habe", freut sich Mazepin und fügt an: "Überraschend, nach der bisherigen Saison, aber ich hatte so viel Spaß im Auto, dass es sich wie ein freier Tag angefühlt hat - einfach cool zu fahren."

18:30 Uhr
Sainz zur Ferrari-Gefahr
Wie nahe sind sie dran? "Es sieht definitiv so aus, als ob wir eine echte Gefahr wären", meint Carlos Sainz, P2 mit einer Zehntel Rückstand auf Leclerc. "Wir werden wohl bis FP3 warten müssen, weil sich die Dinge hier von Donnerstag auf Samstag ändern. Manche halten am Donnerstag ein bisschen zurück, gehen es locker an, und dann plötzlich am Samstag - wie Lewis immer, er ist richtig schnell." Mit sich selbst ist Sainz dafür höchst zufrieden, an das für ihn neue Auto passte er sich schnell an: "Jedes Mal, wenn ich über die Linie kam, war ich unter den Top-3."

18:20 Uhr
Mercedes und die Reifen-Temperaturen
Die Geschichte wiederholt sich von Wochenende zu Wochenende, und in Monaco, trotz der einzigartigen Charakteristik des Asphalts und der extraweichen Reifenauswahl, sind sich Lewis Hamilton und Valtteri Bottas wieder nicht ganz sicher, wie sie ins richtige Temperaturfenster kommen können. Ihr Fazit zum Freitag:

18:14 Uhr
Red Bull und die rote Gefahr Ferrari
Niemand im Red-Bull-Lager, weder die Fahrer noch die Teamführung, machen nach einem langsamen Donnerstag Luftsprünge. Woran es bei Verstappen und Co. lag, und wie sie die Wende schaffen wollen - alle Details:

18:07 Uhr
Bester Zeitpunkt zum Crashen
Das versichert uns Günther Steiner jetzt noch einmal in seiner nachmittäglichen Medienrunde bezüglich Schumacher-Abflug: "Wenn es einen guten Zeitpunkt gibt, um in die Mauer zu fahren, dann war es ein guter Zeitpunkt." Auto mag kaputt sein, aber gab nur mehr wenige Trainings-Minuten, und man hat jetzt bis Samstag Zeit, um es zu reparieren.

18:02 Uhr
Tsunoda zum Crash
"Ich weiß nicht, ob ich bei der Einfahrt zu hart gepusht habe, ich habe einfach den Grip verloren", ist sich Yuki Tsunoda noch nicht sicher, warum er im 2. Training abgeflogen ist. "Die Reifen waren abgenutzt, vielleicht ein kleiner Windstoß, ich weiß nicht, ich habe das Heck komplett verloren und bin in die Wand. Dann war meine Session vorbei." Allzu große Sorgen will er sich deswegen nicht machen, auch wenn er das halbe FP2 verpasst hat: "Es ist nicht das Ende der Welt, wir müssen uns einfach mehr für Samstag vorbereiten."

Yuki Tsunoda verlor heute im 2. Training nach Abflug Zeit - Foto: LAT Images
Yuki Tsunoda verlor heute im 2. Training nach Abflug ZeitFoto: LAT Images

17:55 Uhr
Norris & McLaren zuversichtlich
Anders als Daniel Ricciardo fand sich Lando Norris heute auf P6 wieder, vierte Kraft hinter Ferrari, Mercedes und Red Bull? "Ich habe mich wohlgefühlt von Anfang an, und gleichzeitig war das Auto schnell und konkurrenzfähig. Dass die Leute vor uns da sein würden, wussten wir", meint Norris. "Aber verglichen mit dem Rest sehen wir ziemlich gut aus." Nur ein bisschen die Stabilität am Kurveneingang will er noch verbessern. "Besser als erwartet."

17:49 Uhr
Alles zum Vettel-Auge
Nein, alles nicht so schlimm. "Das Auge hat nicht geblutet, es hat stark getränt", beruhigt Vettel, dem wohl im ersten Run in FP2 was ins Auge geflogen ist. Sonst ist er mit dem Donnerstag, den er auf dem zehnten Rang abschließt, gar nicht mal so unzufrieden, wie er erklärt:

17:45 Uhr
Gasly schnell, aber nicht stabil
Mit P7 sollten AlphaTauri und Pierre Gasly an und für sich doch zufrieden sein? "Pace-technisch ein guter Start, am Vormittag war es großartig, und ich hatte Vertrauen", bilanziert Gasly. "Am Nachmittag waren wir noch immer in den Top-10, das stellt zufrieden, aber im Auto war es sehr schwierig. Hoffentlich können wir die Problemzonen verbessern. Generell sind wir aber relativ happy."

17:37 Uhr
Ricciardo vom McLaren verwirrt
"Ich dachte, ich hätte Vertrauen, aber daraus kam keine Rundenzeit", wundert sich Daniel Ricciardo über P15, 0.878 Sekunden hinter Lando Norris. "Das war am Steuer ziemlich frustrierend. Als ich über die Linie bin dachte ich oh, das war eine ordentliche Runde. Und dann kam P12, P15, einmal sogar P17. Frustrierend. Denn ich war ein gutes Stück weg." Besonders im zweiten Sektor, am Kurveneingang, da passt die Balance nicht: "Die Kurven 5 und 6, alles, was ganz langsam ist. Es ist etwas überraschend, dass ich da so viel verliere."

Daniel Ricciardo war im McLaren heute nicht schnell genug - Foto: LAT Images
Daniel Ricciardo war im McLaren heute nicht schnell genugFoto: LAT Images

17:26 Uhr
Einstopp-Garantie
Davon geht Pirelli nach den Trainings auf jeden Fall aus. "Es war relativ warm heute, und die Streckentemperatur beeinflusste Reifenabnutzung und Abbau besonders, aber die sind in Monaco relativ niedrig", so Sportchef Mario Isola. "Daher haben wir heute nichts gesehen, was darauf hindeuten würde, dass die Teams vom üblichen Einstopper in Monaco abweichen. Der Soft und der Medium werden bevorzugt, basierend auf den heutigen Fahrplänen."

17:15 Uhr
Perez klagt über Verkehr
Im FP1 noch top, in FP2 nur mehr auf P8. "Wir haben ein paar Änderungen zwischen den Sessions gemacht und wohl einen Schritt nach hinten, aber es ist schwer einzuschätzen, da ich Verkehr auf meiner Soft-Runde hatte", meint Sergio Perez. "Ich glaube, wir müssen wohl an unseren Shortruns arbeiten."

17:05 Uhr
Vettel und das Auge
Wie geht es dem Augen-Patienten Sebastian Vettel? Der sich während dem Training sogar beklagte, sein Auge fühle sich an, als ob es bluten würde. Stehen blieb er deswegen nicht. Nach dem Training basteln ihm seine Mechaniker eine Augenklappe, und es heißt: Soll alles nicht so schlimm gewesen sein. Im Auto getränt, danach okay.

17:00 Uhr
Hamilton schielt auf Ferrari
Auch Lewis Hamilton glaubt nicht, dass die Ferrari-Pace von heute völlig ohne Substanz ist: "Es ist überraschend, dass sie sich so verbessert haben, aber das ist großartig, bedeutet mehr Wettbewerb." Warum? "Besonders Ferrari hat in der Vergangenheit, aus irgendeinem Grund, schnell Temperatur in die Reifen bekommen, wie auch Red Bull", mutmaßt Hamilton. Eine genaue Ferrari-Einschätzung wird er nicht liefern: "Ich sehe, was ihr seht. Generell fokussiere ich mich auf meine Arbeit."

16:54 Uhr
Verstappen ziemlich in Sorge
Wirklich nicht glücklich klingt Max Verstappen nach den Trainings: "Wir sind zu langsam. Nicht nur ein bisschen, sondern ziemlich viel. Wir müssen wirklich Pace finden, weil Verkehr hat jeder, also musst du dir die optimalen Rundenzeiten anschauen, und da fehlt uns einiges. Außerdem hat es sich nicht großartig angefühlt. Normalerweise bin ich ganz komfortabel im Auto und komme leicht auf Tempo, aber es dauert hier zu lange."

Der Red Bull mochte Monaco in den Trainings heute nicht - Foto: LAT Images
Der Red Bull mochte Monaco in den Trainings heute nichtFoto: LAT Images

16:48 Uhr
Haas sieht Unfall locker
Wir treffen im Paddock kurz Günther Steiner, der für uns Mick Schumachers Abflug analysiert: "Er hat hinter Perez etwas Abtrieb verloren und ist dann eben leicht abgeflogen." In Summe glaubt Steiner, dass Haas' Idee, die Fahrer gleich in FP1 mit Soft-Reifen rauszuschicken und auf das übliche Reifensparen zu verzichten, sich bezahlt gemacht hat: "Wir haben aus Barcelona gelernt. Da hat Nikita auf den harten Reifen zu Beginn so viel Vertrauen verloren, dass es lange gedauert hat, bis es wieder da war."

16:41 Uhr
Red Bull im Setup-Loch & mit Ferrari-Angst
Auch von Red-Bull-Seite gesteht man jetzt, dass man sich beim Setup im 2. Training ein bisschen verrannt hat. Das könne man aber lösen, indem man sich wieder am FP1-Setup orientiert, gibt sich Dr. Helmut Marko zuversichtlich. Trotzdem bezeichnet er die Ferrari-Zeiten als "beeindruckend." Da muss sich Red Bull schon strecken, um überhaupt hinzukommen.

16:25 Uhr
Flex-Flügel-Krise
Während das Ergebnis in Monaco Spannung verspricht, ist die politische Lage im Paddock weiter angespannt. Neueste Streitfrage sind die neuen Tests bezüglich sich verbiegender Heckflügel. Nach McLaren am Vormittag gibt es auch von Mercedes, Red Bull und Ferrari Stimmen dazu.

16:19 Uhr
Ferrari vorne - warum?
Wir sind schon gespannt, was Fahrer und Team zur heutigen Leistung sagen werden. Ganz kleine Hoffnungen hatte man sich ja nach Barcelona schon leisten können, wo Leclerc und Sainz im kurvigen letzten Sektor überraschend stark gewesen waren. Und in Monaco gibt es nur Kurven, und das kleine Leistungs-Defizit von Maranello ist kein Problem. Aber über ein Monaco-Podium reden wollten beide da noch nicht. Doch jetzt hat zumindest FP2 unterstrichen: Ja, dieser Ferrari ist in den Kurven wirklich stark. Aber wir mahnen trotzdem mal zur Vorsicht - die Konkurrenz hat wohl noch was in der Hinterhand.

16:12 Uhr
FP2 wird Rookie-Falle
Zwei Rookies sorgten also jetzt im 2. Training für Kleinholz. Yuki Tsunoda liegt auf dem letzten Platz, da er bei der Schwimmbad-Ausfahrt quer in die Leitplanke rutschte und sich die Hinterradaufhängung verbog. Mick Schumacher tat es ihm gegen Ende in Massenet gleich. Schadlos hielt sich nur Nikita Mazepin, der seinen Zweiflern zumindest heute keine weitere Munition gab. Ganz im Gegenteil: In beiden Trainings war er schneller als Mick Schumacher, wenn auch nur um 9 Tausendstel in FP2.

16:00 Uhr
FP2 - ZIEL
In Massenet ist die Werbebande etwas zerfetzt, Streckenposten kehren weg. Schumachers Haas wird abgeschleppt. Die Zeit läuft ab, damit ist das Ferrari-Doppel an der Spitze fix. Leclerc beim Heimspiel mit Bestzeit vor Sainz.

15:56 Uhr
ROT: Schumacher steht
Durch den Tunnel kann Schumacher den havarierten Haas noch schleppen, dann gibt er auf und stellt im Notausgang der Hafenschikane ab. Die Rennleitung muss kurz vor Schluss also unterbrechen, um zu bergen. Alle kommen an die Box. Noch 4 Minuten.

15:54 Uhr
Schumacher in der Wand
Und wir haben - nach Tsunoda - den zweiten Rookie-Schaden der Session. Mick Schumachers Haas humpelt mit kaputter rechter Hinterradaufhängung hinunter zu Mirabeau. Replays enthüllen: Bei der Einfahrt zu Massenet verliert er das Heck, und schlägt in die Leitplanken ein.

15:47 Uhr
Zeit für alte Reifen
Damit scheint die Zeitenjagd jetzt vorbei zu sein. Die meisten Fahrer waren an der Box und kommen jetzt auf gebrauchten Reifen wieder raus. Die meisten auf den alten Soft, ein paar im Hinterfeld auf alte Medium. Wir rechnen, dass vollgetankt wurde, und jetzt Rennvorbereitungen folgen. Sieht gut aus für eine Ferrari-Doppelspitze.

15:42 Uhr
Leclerc P1
Die schnellsten Runden dürften sich dem Ende zuneigen. Jetzt sind nur mehr Leclerc, Norris und Ricciardo auf Soft unterwegs. Aber bei Leclerc geht noch was - nicht zuletzt, weil die Strecke auch immer schneller wird. P1! 1:11.684, neue Bestzeit für Leclerc, und Doppelführung für Ferrari!

Pos.FahrerZeit
1Leclerc1:11.684
2Sainz+ 0.112
3Hamilton+ 0.390
4Verstappen+ 0.397
5Bottas+ 0.423
6Norris+ 0.695
7Gasly+ 0.814
8Perez+ 1.024
9Giovinazzi+ 1.062
10Vettel+ 1.298

15:39 Uhr
Verstappen in Balance-Problemen
Vorder- und Hinterreifen sind bei Red Bull nicht ganz ausbalanciert. "Ich versuche die Hinterreifen zu kühlen, aber dann kühlt es vorne aus", beschwert sich Verstappen. Leclerc hebt den zweiten Ferrari gleich einmal vor beide Mercedes. Das lassen die aber nicht auf sich sitzen, endlich legt Hamilton nach und schnappt sich P2. Sainz beendet seinen Run, Hamilton, Verstappen, Leclerc fahren noch. Dann Bottas, schon an der Box. Dahinter Norris und Gasly.

15:36 Uhr
Sainz P1
Carlos Sainz unterstreicht auch auf Soft jetzt seinen starken Eindruck noch einmal, und setzt sich jetzt mit 1:11.796 an die Spitze. Verstappen versucht zu kontern, hat aber Verkehr im letzten Sektor und muss sich 0.285 Sekunden dahinter einreihen. Bottas und Hamilton fehlen drei Zehntel, dann Gasly. Perez verbringt irgendwie nur mehr Zeit im Verkehr, verschätzt sich erst mit einem Williams und muss abbrechen, und dann fährt ihm fast Mick Schumacher ins Heck. Vettel klagt weiterhin über sein Auge.

15:32 Uhr
Vettel hat was im Auge
"Ich hab was im Auge, sorry, dass ich langsamer werde", funkt Sebastian Vettel währenddessen. Er liegt noch nur auf P14, auf die Spitze fehlen ihm 2.3 Sekunden.

15:30 Uhr
Hamilton flirtet mit dem Kerb
Inzwischen sind fast alle mit dem Soft-Reifen unterwegs. Anmerkung zu Monaco: Die Strecke lässt hier mehrere schnelle Runden zu, nimmt die Reifen nicht sehr hart ran, und die meisten legen die schnellsten Runden so an - Push-Cooldown-Push, und mehr. Bottas hat jetzt mit 1:12.107 vorgelegt, aber die Zeiten verbessern sich noch. Red Bull fehlt noch die erste echte Runde. Hamilton hingegen wirft seinen Mercedes in der Hafenschikane fast weg, als er den Kerb berührt und beim Umsetzen das Heck verliert. Gerade fängt er es vor der Leitplanke noch ein.

15:28 Uhr
Latifi-Ausritt
Kurz ist gelb draußen - Latifi steht in der Haarnadel, muss den Rückwärtsgang reindrücken. Angeschlagen ist er nicht, aber das Replay ist seltsam. Auch Latifi fand das seltsam: "Hatte einen komischen Anschieb-Moment in der Haarnadel?" Der Williams fährt am Scheitelpunkt plötzlich gerade aus, Latifi muss auf die Bremse.

15:23 Uhr
Qualifying-Simulationen
Latifi also vor auf P9, Russell scheitert am Kollegen. Bottas, Gasly, Räikkönen und Giovinazzi kommen jetzt ebenfalls mit Soft-Reifen raus. Auch die anderen Teams ziehen die Reifen auf und bereiten sich vor, rauszufahren. Die Qualifying-Simulationen stehen an.

15:19 Uhr
Tsunoda touchiert die Mauer
Meldet er zumindest seiner Box. Dürfte nicht zu schlimm sein, aber er wird sicherheitshalber zum Check reingeholt. Aber ohnehin kommt fast jeder Fahrer jetzt an die Box. Nur Sainz fährt noch, und fährt prompt vor auf P2. Leclerc ist ebenfalls noch unterwegs, und Williams hat bei Latifi und Russell sogar schon Soft aufgezogen. Latifi gleich vor auf P9.

Pos.FahrerZeit
1Hamilton1:12.569
2Sainz+ 0.180
3Verstappen+ 0.232
4Bottas+ 0.303
5Perez+ 0.484
6Leclerc+ 1.066
7Gasly+ 1.130
8Norris+ 1.152
9Latifi+ 1.288
10Räikkönen+ 1.375

15:16 Uhr
Verstappen beklagt sich
"Ich habe ordentliche Probleme mit Untersteuern, die Vorderreifen kommen nicht", analysiert Verstappen noch während dem Run das aktuelle Red-Bull-Setup. Durch die Rascasse bekommt der die Front des RB16B definitiv nicht rein in die Kurve. Hamilton legt mit 1:12.569 noch einmal nach, Verstappen wieder 2 Zehntel langsamer. Bottas holt P3 von Sainz.

15:13 Uhr
HAM & VER legen nach
Beide lassen das nicht auf sich sitzen und legen schnell nach, aber Verstappen muss in Rascasse durch dichten Verkehr. Hamilton hat freie Fahrt, setzt mit 1:12.772 die neue Bestmarke. Verstappen jetzt 0.469 dahinter, dann Perez, dann Sainz - der mit den harten Reifen eigentlich ziemlich gut aussieht.

15:11 Uhr
HAM/VER zeitgleich
Die ersten Medium-Runden bringen uns gleich einmal eine 1:13.499 von Max Verstappen - und kurz darauf fährt Lewis Hamilton auf die Tausendstel die gleiche Zeit! Verstappen hält die Führung, da er die Zeit zuerst gefahren ist. Sainz 97 Tausendstel dahinter, dann Perez, Botta, Leclerc, Norris, Gasly, Vettel innerhalb einer Sekunde.

15:03 Uhr
Alle Fahrer draußen
Wieder wird nicht lange gewartet, nach zwei Minuten sind alle Fahrer auf der Strecke. Fast alle mit Medium-Reifen. Ausnahme Carlos Sainz, er fährt auf Hard. Wir rechnen, trotz Monaco-Eigenheiten, zumindest mit Versuchen einer Qualifying-Simulation auf Soft-Reifen nach den Auftakt-Runden und ein paar Runden mit vollen Tanks zum Schluss.

15:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Die Temperaturen bleiben bei wolkenlosem Himmel mit 21 Grad angenehm - nicht aber auf der Strecke, deren Asphalt sich im Sonnenschein jetzt auf 50 Grad aufgeheizt hat. Carlos Sainz' Ferrari ist das erste Auto auf der Strecke, Räikkönen, Leclerc, Giovinazzi und mehr folgen ihm sofort. 60 Minuten laufen.

14:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Auch das 2. Freie Training liefern wir heute natürlich mit Kommentar im Minutentakt sowie den Live-Zeiten aller Fahrer in unserem ganz oben verlinkten Session-Ticker.

14:45 Uhr
Williams' Jubiläums-Design
Nicht nur McLaren fährt in Monaco mit neuem Design, auch Williams hat die eigene Lackierung zur Feier des 750. GPs zumindest angepasst, mit 750-Schriftzug auf der Motorabdeckung und dergleichen.

Williams in Monaco im Jubiläums-Design - Foto: LAT Images
Williams in Monaco im Jubiläums-DesignFoto: LAT Images

14:39 Uhr
Gestrichene Rundenzeiten
Track Limits müssen wir auch in Monaco behandeln, wenngleich weniger dringlich als sonst. Hier geht es nur darum, wer die Hafenschikane abkürzt. Elf Zeiten wurden im ersten Training der Korrektheit halber gestrichen, keine davon war auch nur ansatzweise wettbewerbsfähig und hatte irgendeine Auswirkung auf das Klassement.

14:34 Uhr
STRAFEN: Ricciardo
Temposünder in Monaco gibt es jedes Jahr, denn hier ist die Boxeneinfahrt schwierig, und das Tempolimit mit 60 km/h niedriger als auf den meisten anderen Rennstrecken. Irgendwen erwischt's immer, heute war es Daniel Ricciardo. Gleich zwei Mal, 61.3 und 61.7 km/h. Kostet dem Team in Summe 400 Euro.

14:32 Uhr
Leclerc bereit für FP2
Gute Nachrichten für den Local Hero Charles Leclerc: Ferrari hat sein Getriebe inzwischen gewechselt. In FP1 hatte Leclerc nur drei Runden fahren können, ehe der vierte Gang nicht mehr funktionieren wollte. Für FP2 sollte der SF21 vollständig fahrbereit sein.

14:24 Uhr
Mercedes sagt Reifentest ab
Echte News aus der Pressekonferenz: Mercedes sagt einen geplanten 18-Zoll-Regenreifen-Test abgesagt, weil die Kompensation im Finanziellen Reglement nicht groß genug sein soll. "Das können wir uns mit der Kosten-Obergrenze nicht leisten", rechtfertigt Toto Wolff. Ferrari - das zuletzt schon getestet hat - macht den Test, und Teamchef Mattia Binotto kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Wir hatten zum Glück keinen Unfall in Imola, der uns viel Geld gekostet hat."

14:15 Uhr
Tiefstapel-Toto heute extra tief
In der Pressekonferenz der Teamchefs gräbt Toto Wolff währenddessen in Richtung Erdkern, als er nach dem Kräfteverhältnis für dieses Wochenende gefragt wird: "Red Bull war hier immer gut und sie haben sehr viel Abtrieb. Aber nicht nur Red Bull! Ferrari war sehr stark im ersten Training, dabei ist Charles noch nicht einmal gefahren! Auch McLaren ist immer bei der Musik, wenn es zählt. Du kannst hier niemanden abschreiben!" Wird's Mercedes wohl schwer haben, überhaupt in die Punkte zu kommen.

14:10 Uhr
Zurück zur F1
Noch 50 Minuten, dann geht es mit dem 2. Freien Training weiter. Wetter bleibt übrigens perfekt hier, keine einzige Wolke am Himmel zu sehen. Was die Strecke zugleich aber auch über die 40-Grad-Marke und in Richtung 50 bringt.

Strahlender Sonnenschein heute in Monaco - Foto: LAT Images
Strahlender Sonnenschein heute in MonacoFoto: LAT Images

14:02 Uhr
F2: Pourchaire hält Pole
Die Zeit läuft ab, aber die zweite Gruppe kann nicht mehr schneller. Shwartzman legt mit 1:21.403 noch einmal nach, aber auf die Fabelzeit von Pourchaire fehlt auch ihm eine halbe Sekunde. Damit Pourchaire auf Pole für das Hauptrennen! Shwartzman P2, dann Piastri, Ticktum, Vips, Boschung, Nissany, Lundgaard, Drugovich und Zhou teilen sich die Reverse-Grid-Reihe 1 für morgen im ersten Sprintrennen. Dahinter Daruvala, Lawson, Beckmann, Armstrong. Alessio Deledda ganz am Ende hat es übrigens nicht innerhalb der 107-Prozent-Marke geschafft, wäre nicht qualifiziert.

13:58 Uhr
F2: Enges Finale
Noch hält Pourchaires Zeit aus der ersten Gruppe, aber sie kommen immer näher: 2 Minuten vor Schluss setzt sich Shwartzman mit 1:21.869 an die Spitze, knapp vor Ticktum, Lundgaard und Zhou.

13:53 Uhr
F2: Gruppe B startet vorsichtig
Wie schon Gruppe A macht auch Gruppe B in der ersten Hälfte der Session kein Tempo, sondern schont Reifen und hofft, dass die Strecke durch das Herumfahren noch besser wird. Die Gruppe-A-Fahrer stehen alle in der Box und schauen gespannt zu. Noch 7 Minuten.

13:45 Uhr
F2: Start für Gruppe B
Pourchaires sensationelle Runde muss also nichts heißen, die zweite Gruppe sollte mit der immer besser werdenden Strecke einen Vorteil haben. Die 16 Minuten für Gruppe B starten, mit Guanyu Zhou, Dan Ticktum, Christian Lundgaard, Marino Sato, Marcus Armstrong, Robert Shwartzman, Guilherme Samaia, Richard Verschoor, Ralph Boschung, Liam Lawson und Alessio Deledda.

13:39 Uhr
F2: Pourchaire toppt Gruppe A
10 Minuten fahren die Fahrer langsam, erst in den letzten 6 wird das Tempo angezogen. Und bei ablaufender Uhr haut der französische Rookie Theo Pourchaire eine ordentliche 1:20.985 raus, war 0.458 Sekunden schneller als Oscar Piastri. Jüri Vips auf P3, nachdem er sich auf dem letzten Versuch die Lenkung verbogen hat. Dann Nissany, Drugovich, Daruvala, Beckmann, Viscaal, Zendeli, Petecof und Aitken. Aber Gruppe B folgt noch - und die Strecke verbessert sich von Runde zu Runde, je mehr Gummi draufkommt.

13:26 Uhr
F2: Training am Vormittag
Noch kurz ein Blick zurück zum Vormittag: Prema-Pilot und Ferrari-Junior Robert Shwartzman holte sich im einzigen Training bei seinem Monaco-Debüt eine starke Bestzeit, mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Dan Ticktum und Jüri Vips. Drei rote Flaggen gab es im Training - nach Defekten, aber auch nachdem Bent Viscaal die Mauer touchierte.

13:23 Uhr
F2: Start ins (komplizierte) Qualifying
Die ersten Fahrer kommen raus - und wir erklären kurz das in Monaco etwas andere F2-Qualifying. Anders als sonst wird hier in zwei Gruppen gefahren, zweimal 16 Minuten. Die Gruppen wurden ausgelost, und die schnellere Gruppe bekommt alle ungeraden Startplätze. Die langsamere Gruppe alle ungeraden. Gruppe A: Theo Pourchaire, Jehan daruvala, Bent Viscaal, Jüri Vips, Roy Nissany, David Beckmann, Lirim Zendeli, Jack Aitken, Felipe Drugovich, Oscar Piastri und Gianluca Petecof.

13:15 Uhr
F2 Monaco: Das Qualifying
In der Mittagspause steht in Monaco wieder die Formel 2 auf dem Programm - die haben wir zuletzt in Bahrain gesehen. Kurz zur Auffrischung: Alpine-Junior Guanyu Zhou führt nach dem ersten Wochenende mit 41 Punkten knapp vor dem Red-Bull-Duo Liam Lawson und Jehan Daruvala, dann mit Oscar Piastri der amtierende F3-Champ, und Dan Ticktum komplettiert die Top-5. David Beckmann liegt mit 12 Punkten auf P9, Lirim Zendeli mit 2 auf P13.

13:02 Uhr
Schlechte McLaren-Laune
Das Auto mag gut aussehen, aber Teamchef Andreas Seidl stellte sich heute vor dem Training schon den Medien und klang alles andere als glücklich, was die geänderten Richtlinien zu den flexiblen Heckflügeln angeht. Wir erklären, was McLaren ärgert:

12:59 Uhr
Helm-Designs: Williams-Jubiläum
Und natürlich haben sowohl George Russell als auch Nicholas Latifi zur Feier des 750. Williams-GPs in Monaco heute neue Helme dabei.

12:56 Uhr
Helm-Designs: Valtteri Bottas
Auch Valtteri Bottas hat für Monaco ein spezielles Design. Hier fuhr er schon einmal zu Ehren von Mika Häkkinen mit dessen Helm, 2021 nimmt er ein Cartoon-Design, von seiner Freundin Tiffany Cromwell entworfen. Monaco als Disneyland für Erwachsene, beschreibt es Bottas.

12:53 Uhr
Helm-Designs: Ricciardo & Norris
Bei McLaren gibt es natürlich passend zur legendären Gulf-Lackierung auch Throwback-Helme für Daniel Ricciardo und Lando Norris. Ricciardo mit einem klassischen McLaren-Design, Norris mit seinem Standard-Design, aber in den traditionellen Gulf-Farben.

12:50 Uhr
Helm-Designs: Charles Leclerc
Schnell eine Runde durch die Helm-Designs für dieses Wochenende, angefangen mit Charles Leclerc. Der fährt mit einem vom ersten monegassischen F1-Fahrer Louis Chiron inspirierten Helm. Chiron war in den 1930ern GP-Sieger, und fuhr noch in den 1950ern in der Formel 1.

12:43 Uhr
Bilder aus Monaco
Eine sensationelle McLaren-Lackierung, und endlich das Comeback in Monaco mit mehreren Sonder-Helmen, bei Traum-Wetter - unbedingt die besten Bilder des ersten Trainings gleich in unserer Galerie anschauen! Mehr:

12:39 Uhr
Problem-Sammlung in FP1
Keiner der Rookies, Respekt an die Kollegen Tsunoda, Schumacher und Mazepin. Ausgerechnet die beiden ältesten Fahrer machten Fehler. Alonso fuhr einen Frontflügel kaputt, und unternahm einen Ausritt in Ste. Devote. Räikkönen auch mit Ausritt in Ste. Devote. Sainz mit Leitplanken-Kuss im Schwimmbad. Sonst keine dokumentierten Zwischenfälle.

12:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Die Zeit läuft ab, Perez' Bestzeit hält dank Soft-Reifen. Sainz schiebt sich noch mit Medium vor auf P2. Dann Verstappen auf Medium, Gasly auf Soft, Hamilton, Bottas, Norris, Vettel auf Medium, Tsunoda auf Soft, Räikkönen, Stroll, Giovinazzi, Alonso auf Medium, Latifi auf Soft, Ricciardo, Ocon auf Medium, Mazepin, Schumacher, Russell auf Soft. Leclerc nach Defekt mit nur drei Runden.

12:29 Uhr
Sainz macht sich unbeliebt
Erste kleine Streitereien über Track Position. Sainz hielt vor ein paar Minuten schon Gasly auf einer schnellen Runde auf, kassierte dafür ein rüdes Handzeichen. Jetzt blockt er Verstappen in Portier, auch Verstappen winkt unhöflich. Auf der nächsten Runde lässt Verstappen Sainz dann vorbei, aber Sainz bricht seine Runde ab, und versperrt Verstappen auf dem Weg zu Tabac den Weg. Verstappen lässt sich zurückfallen.

12:25 Uhr
Perez P1, Haas schadlos
Führungswechsel - Perez setzt sich mit 1:12.536 jetzt auf den Soft-Reifen an die Spitze, verdrängt Verstappen, der sich über schlechtes Schaltverhalten beim Runterschalten beklagt. "Gib mir einfach, was ich vorher hatte!" Wie sieht es weiter hinten aus? Fernando Alonso hat sich nach seinen Problemen vorsichtig auf P13 vorgearbeitet. Nikita Mazepin und Mick Schumacher können 31 und 32 Runden vorweisen, durften zur Eingewöhnung zwei Soft-Reifensätze verheizen. Mazepin mit 1:14.616 auf P17, Schumacher mit 1:14.801 auf P18. Dahinter nur Russell und der defekte Leclerc.

12:18 Uhr
Red Bulls Doppelspitze
Verstappen und Perez haben ein paar Runden gebraucht mit ihren neuen Reifen, jetzt haben sie freie Fahrt. Prompt haut Verstappen auf Medium eine 1:12.648 raus, Perez auf den Soft 1:12.817. Damit führt das Red-Bull-Doppel jetzt vor Gasly auf Soft, Sainz, Hamilton, Bottas, Norris, Vettel auf Medium, Tsunoda auf Soft, Räikkönen auf Medium.

12:16 Uhr
Neues McLaren-Design
Die Zeiten haben sich etwas stabilisiert - beste Gelegenheit, um sich mal die McLaren-Gulf-Sonderlackierung zur Jubiläum des Konzerns im Detail anzuschauen. Sieht auf der Strecke genau so gut aus. Nein, besser. Aber eine schlechte Gulf-Lackierung muss auch erst erfunden werden.

Daniel Ricciardo im Gulf-McLaren - Foto: LAT Images
Daniel Ricciardo im Gulf-McLarenFoto: LAT Images
Lando Norris im Gulf-McLaren - Foto: LAT Images
Lando Norris im Gulf-McLarenFoto: LAT Images

12:12 Uhr
Sainz berührt die Wand, Alonso im Auslauf
So gut liefen die ersten 40 Minuten für Carlos Sainz, dann erwischt er am Ausgang der zweiten Schwimmbad-Schikane kurz die Wand - hat den Kerb am Scheitelpunkt zu brutal mitgenommen, das Heck verloren und ganz leicht mit rechts hinten die Wand touchiert. "Ich komme rein, um das Auto zu checken", auch wenn es nicht allzu hart war. Alonso ist mit neuem Frontflügel wieder unterwegs, rutscht aber prompt in Ste. Devote in die Auslaufzone. Diesmal ohne Kontakt wenigstens.

12:08 Uhr
Gasly P1
AlphaTauri steckt als erstes Mittelfeld-Team jetzt Soft-Reifen auf, und Gasly findet einen Platz für eine schnelle Runde. Mit 1:12.929 holt er sich P1. Sainz, Hamilton und Bottas dahinter auf Medium, Verstappens Hard-Zeit reicht nach wie vor für P5. Allerdings kommt er jetzt nach Reifenwechsel mit Medium wieder raus. Perez folgt ihm, als erstes Top-Auto jetzt mit Soft.

Pos.FahrerZeit
1Gasly1:12.929
2Sainz+ 0.036
3Hamilton+ 0.066
4Bottas+ 0.202
5Verstappen+ 0.262
6Norris+ 0.307
7Vettel+ 0.803
8Tsunoda+ 0.817
9Perez+ 0.852
10Räikkönen+ 1.152

12:04 Uhr
Kimi im Off
Nicht der Tag für die Veteranen im Feld. Da spricht man von den Rookies, und der erste Fahrer in der Mauer ist Fernando Alonso. Jetzt wird Kimi Räikkönen der erste Fahrer im Notausgang von Ste. Devote, stößt aber nirgends an und kann weiterfahren.

12:00 Uhr
Bottas P1
Fast alle sind nach der kurzen Unterbrechung an die Box, kommen jetzt erst wieder raus. Max Verstappen blieb eine Runde draußen, hatte endlich freie Fahrt, und zog auf seinen alten Hard-Reifen mit 1:13.191 ordentlich durch. P1, dann stoppt er. Bottas folgt aber kurz hinter ihm, und nimmt ihm mit 1:13.131 auf Medium P1 sofort ab.

11:56 Uhr
VSC - Alonso in der Mauer
Erstes Auto in der Leitplanke - und es ist ausgerechnet Rookie Fernando Alonso. Er verschätzt sich in der letzten Kurve, und fährt sich den Frontflügel schief. Aufhängung okay, aber Alonso muss aufpassen, den Flügel nicht zu verlieren. In langsamer Fahrt kommt er an die Box. Die meisten anderen Fahrer kommen ebenfalls rein, während die Strecke nach der kurzen Gelbphase wieder freigegeben wird.

11:53 Uhr
Red Bull mit FlowViz
Für viele Teams ist dieses Training das Debüt ihres Aero-Pakets für maximale Downforce. Entsprechend fährt unter anderem Max Verstappen mit FlowViz am extra steilen Heckflügel. Mit Verkehr hat Verstappen aber kein Glück, erst auf der letzten Runde läuft er nach zwei guten Sektoren auf einen Williams auf. Sainz führt mit Medium weiter, Hamilton hat sich auf seinen neuen Medium-Reifen jetzt aber bis auf 16 Tausendstel rangearbeitet. Dann Bottas. Verstappen mit halber Sekunde Rückstand der schnellste Hard-Fahrer.

11:47 Uhr
Zwischenstand
Sainz gibt weiter den Ton an. Hamilton und Bottas kommen eben als erste Fahrer zum Reifenwechsel, geben ihre Hard ab und stecken Medium auf. Alle anderen fahren weiterhin auf ihrem ersten Reifensatz. Leclerc, Giovinazzi, Räikkönen und Norris stehen an der Box.

Pos.FahrerZeit
1Sainz1:13.388
2Hamilton+ 0.722
3Bottas+ 1.068
4Verstappen+ 1.087
5Vettel+ 1.263
6Perez+ 1.808
7Norris+ 1.869
8Ricciardo+ 1.911
9Gasly+ 1.925
10Tsunoda+ 2.123

11:43 Uhr
Leclerc-Getriebe kaputt
Wenig überrascht jetzt die Nachricht aus der Ferrari-Box: Leclercs Getriebe ist kaputt. Seine Session ist vorbei, das Auto wird in der Garage schon auseinandergebaut.

11:42 Uhr
Leclerc-Ferrari kaputt
In Monaco hatte Charles Leclerc ausgerechnet beim Heimspiel noch nie Glück, und es scheint so weiterzugehen. Erst winkt er noch fröhlich, kurz darauf kommt der besorgte Funkspruch: "Jungs, was ist mit dem Motor? Ich glaube, der ist kaputt. Der vierte Gang, der vierte Gang ist kaputt." Leclerc kommt an die Box, wird in die Garage geschoben. Alle anderen 19 Fahrer fahren weiter, momentan führt Sainz mit 1:14.457, aber der Verkehr beeinflusst die Zeiten stark, und das Klassement ändert sich sekündlich.

11:39 Uhr
Die Reifen-Frage
Alle benehmen sich, momentan sind die meisten Fahrer noch immer auf der Strecke. Die verpflichtende Pirelli-Reifenwahl sorgt bei den Teams übrigens für Sorgen - denn in Monaco reicht es eigentlich, nur das Minimum-Kontingent der härteren Mischungen herzunehmen. "Aber wir durften unsere Auswahl nicht selbst treffen dieses Wochenende, also haben wir extra Hard- und Medium-Reifen, die wir sonst in Monaco nicht hätten", erklärte George Russell gestern. "Also müssen wir einen Hard und einen Medium im Training loswerden, das macht die Dinge etwas schwierig, weil die Strecke noch keinen Grip hat, und du dich dann mit Hard und Medium einfahren musst."

11:34 Uhr
Bunte Reifenmischungen
Alle 20 Fahrer sind schon für ihre ersten Runden auf der Strecke, heute wird nicht zugewartet. Die Reifen sind hier die weichsten drei Mischungen C3, C4 und C5, und FP1 eröffnen die Fahrer mit ungewöhnlich durchgemischten Auswahlen. Soft bei Williams und Haas, Medium bei Ferrari, Hard beim Rest. Wir erinnern nur kurz: Reifen-Wahlen sind seit 2020 fix und von Pirelli vorgegeben, alle Fahrer haben die gleichen Optionen.

11:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Das Training beginnt. Das Wetter ist perfekt. Keine Wolken, bei angenehmen 19 Grad Lufttemperatur. Die Streckentemperatur wird mit 38 Grad angegeben. Die ersten Fahrer fahren sofort raus, als die Ampel für die ersten 60 Minuten auf grün springt.

11:25 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Alle Sessions in Monaco gibt es wie immer auch mit Kommentar im Minutentakt und den Live-Zeiten aller Fahrer im ganz oben verlinkten Session-Ticker. Einfach dem Link folgen!

11:20 Uhr
1. Freies Training in Monaco
In Monaco heißt es jetzt nur mehr 10 Minuten warten, bis das Training losgeht. Für zwei Fahrer - Mick Schumacher und Nikita Mazepin - ist es das erste Mal, dass sie mit einem Formel-1-Auto im Fürstentum unterwegs sind. Allerdings konnten sie 2019 F2-Erfahrung sammeln. Diesen Vorteil hat Yuki Tsunoda nicht, er war überhaupt noch nie in Monaco unterwegs. 2019 war er noch in der Formel 3.

11:10 Uhr
Erinnerungen an Niki Lauda
Bevor es losgeht, erinnern wir uns an das Monaco-Wochenende vor zwei Jahren zurück. Aus traurigem Anlass, nämlich dem Todestag von F1-Legende Niki Lauda. Niemand im Fahrerlager wird diesen Tag vergessen.

11:04 Uhr
Guten Morgen aus Monaco!
Zwei Jahre mussten wir warten, aber in 30 Minuten ist es endlich wieder soweit: Formel-1-Autos fahren in Monaco! Und die Strecke ist 2021 so eng wie eh und je, und eine genauso große Herausforderung wie in der Vergangenheit. Mit extra Challenge: Da es jetzt 60 Minuten weniger Trainingszeit gibt, wird jeder Crash, jede Unterbrechung, noch teurer. Also besser aufpassen - vor allem die Rookies.