Wer ist die Schönste im ganzen Land? In diesem Jahr jedenfalls nicht die Rote Göttin aus Maranello. Stattdessen hat ein völlig neues Design die Leserwahl von Motorsport-Magazin.com zum schönsten Formel-1-Auto der Saison 2021 gewonnen: Sebastian Vettels Aston Martin AMR21! Der in British Racing Green mit pinken Akzenten lackierte Bolide setzte sich in gleich zwei Abstimmungen deutlich gegen die Konkurrenz durch.

In einer regulären Umfrage auf der Website und in der App von Motorsport-Magazin.com erreichte der jetzt grüne statt pinke Bolide beinahe die absolute Mehrheit, in einem Turniersystem auf unserem Instagram-Kanal setzte sich der AMR21 von Viertelfinale bis Finale ebenfalls immer klar durch und trug auch dort den Sieg davon.

Aston Martin AMR21 schönstes Formel-1-Auto 2021

In der Hauptumfrage erzielte der Aston Martin mit 45,7 Prozent aller abgegeben Stimmen eine überwältigende Mehrheit. Der AMR21 schob sich mit satten 21 Prozentpunkten Vorsprung auf die Alpine A521 auf einen klaren ersten Rang. Mit 24,7 Prozent erreichte das ebenfalls völlig neu gestaltete Design des Renault-Nachfolgers um Fernando Alonso - trotz ‚Bodyworkshaming’ (O-Ton Alpine) rund um die Airbox - ebenfalls ein herausragendes Resultat. Immerhin entspricht das fast einem Viertel der abgegebenen Stimmen.

Die acht anderen Boliden fielen deutlich ab und kamen allesamt nur auf einstellige Prozente. Der Alfa Romeo C41, 2021 zumindest etwas anders lackiert, zog sich noch achtbar aus der Affäre. 8,6 Prozent der Stimmen gingen an das 19. F1-Auto des Routiniers Kimi Räikkönen. Das reichte für den letzten Platz auf dem Podium.

Rot-rot-grüner Ferrari missfällt, Russland-Haas fast ohne Stimme

Knapp daran scheiterte der Weltmeister. Mercedes’ erneut schwarz lackierter F1 W12 kam nicht über 4,9 Prozentpunkte hinaus. Der gleich dreifarbig gestaltete Ferrari SF21 enttäuschte die Leser auf ganzer Linie - nur 3,6 Prozentpunkte und P5. Dahinter reihten sich die Verfolger dicht an dicht, angeführt von Williams mit 3,4 Prozent für den FW43B, gefolgt von Red Bulls RB16B (3,3%), McLarens MCL35M (3,1%) und AlphaTauris AT02 mit 2,1 Prozent.

Dass eine neue Lackierung nicht zwingend zum Schönheitspreis führen muss, wie Aston Martin und Alpine nahelegen, zeigt der letzte Rang. Den belegte mit 0,6 Prozent und nahezu ohne Stimmen der Haas VF-21. Ein Zusammenhang dieses Resultats für den in russischen Nationalfarben lackierten Boliden mit den Beliebtheitswerten seines Fahrers Nikita Mazepin erscheint offensichtlich.

Instagram bestätigt klaren Aston-Martin-Sieg

Parallel zu der Hauptumfrage ließen wir die zehn Formel-1-Auto des Generation 2021 auf unserem Instagram-Kanal in einem Turniermodus gegeneinander antreten. Die Duelle ergaben sich in der Rangfolge des WM-Endresultats der Vorsaison. Mercedes trat im Viertelfinale somit gegen Red Bull an, Aston Martin gegen McLaren und so weiter. Weil bei zehn Teams mit fünf Duellen eine ungerade Zahl entsteht, entschied sich der letzte Platz im Halbfinale durch ein Stechen der beiden Viertelfinalsieger mit den knappsten Entscheidungen.

Auch hier setzte sich unter dem Strich der Aston Martin AMR21 deutlich durch. Im Viertelfinale besiegte das Vettel-Auto den McLaren MCL35M deutlich mit 82 zu 18, im Halbfinale verlor die Alpine A521 25:75, im großen Finale unterlag auch der Mercedes F1 W12 klar mit 15:85.

Alfa Romeo vs. Mercedes: Krimi im Stechen um Halbfinale

Auf Instagram schnitt Mercedes also besser ab als in der Hauptumfrage. Das hätte allerdings um ein Haar ganz anders ausgesehen. Der Einzug ins Halbfinale wurde zu einem wahren Krimi gegen Alfa Romeos C41. Das war der Gegner im genannten Stechen. Im Viertelfinale hatte Alfa zuvor nur mit 54 Prozent der Stimmen über AlphaTauris AT02 gesiegt, Mercedes mit deren 58 über Red Bulls RBR16B. Das Duell Hinwil vs. Brackley in der Zwischenrunde endete 50:50. Erst ein Blick auf die absoluten Zahlen gab den Ausschlag: Mercedes gewann mit nur 32 Stimmen Vorsprung.

Im Halbfinale setzte sich der W12 daraufhin mit 65:35 klar gegen den Williams FW43B durch. Der hatte zuvor Haas im Viertelfinale mit 70:30 ein klares Ausscheiden beschert. Die Alpine zog hier mit 76:24 gegen den Ferrari SF21 spielerisch ins Halbfinale ein.

Viertelfinale

Mercedes F1 W12 vs. Red Bull RB16B: 58:42
McLaren MCL35M vs. Aston Martin AMR21: 18:82
Alpine A521 vs. Ferrari SF21: 76:24
AlphaTauri AT02 vs. Alfa Romeo C41: 46:54
Haas VF-21 vs. Williams FW43B: 30:70

Zwischenrunde

Mercedes F1 W12 vs. Alfa Romeo C41: 50:50 (Absolut: 1773:1741)

Halbfinale

Aston Martin AMR21 vs. Alpine A521: 75:25
Williams FW43B vs. Mercedes F1 W12: 35:65

Finale

Aston Martin AMR21 vs. Mercedes F1 W12: 85:15

Vorjahresvergleich: Aston Martin vom letzten auf den ersten Platz

Zurück zur Hauptumfrage und dem Vergleich mit dem Vorjahr. Hier springen vor allem zwei Teams ins Auge. Der Vorjahressieger AlphaTauri rutschte bis auf den vorletzten Rang ab, einen noch größeren Sprung machte nur Aston Martin: vom letzten Rang 2020 für den noch pinken RP20 bis zum Sieg! Übrigens: Nur der Eklat um die Mercedes-Kopie dürfte im Vorjahr nicht für das schlechte Ergebnis verantwortlich gewesen sein. Racing Point war schon 2019 Letzter.

Bei Ferrari setzt sich der Abwärtstrend derweil weiter fort. 2018 und 2019 hatte die Scuderia die MSM-Leserwahl noch zweimal in Folge gewonnen, im Vorjahr reichte es immerhin noch für P2, jetzt nur noch P5. Mercedes fand dafür von seinem achten Rang im Vorjahr mit P4 auf das Niveau der Silberpfeilzeiten zurück, Alpine war so gut wie Renault nie während Alfa-Sauber auf das Podium zurückkehrte.

Team Pos. 2021 Pos. 2020 Pos. 2019
Aston Martin/Racing Point 1 10 10
Alpine/Renault 2 7 3
Alfa Romeo 3 5 2
Mercedes 4 8 4
Ferrari 5 2 1
Williams 6 3 7
Red Bull 7 6 8
McLaren 8 4 6
Toro Rosso/AlphaTauri 9 1 9
Haas 10 9 5

Motorsport-Magazin.com: Hier geht's zur App