Nachdem über Monate keine Zuschauer in der Formel 1 zugelassen wurden, konnte man sich in den letzten Wochen seit dem Großen Preis der Toskana in Mugello wieder daran gewöhnen, dass zumindest einige Fans an die Strecke kommen durften.

Doch bereits für den Großen Preis der Türkei, der am 15. November auf dem Istanbul-Park über die Buhne geht, wurde angekündigt, dass keine Zuschauer erlaubt sind. Jetzt könnte es das nächste Formel-1-Rennen treffen und das wesentlich kurzfristiger. Denn der Formel-1-Grand-Prix von Portugal, der auf dem Autodromo de Algarve am 25. Oktober, also in lediglich einer Woche, über die Bühne geht, könnte auch ohne Fans ausgetragen werden. Bisher erwartete man für das Formel-1-Comeback bis zu 45.000 Zuschauer.

Die portugiesischen Gesundheitsbehörden überdenken allerdings aufgrund der zunehmend ausufernden Situation rund um das Coronavirus im Land die Zulassung von Publikum für den Grand Prix erneut, wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet. Von der Formel 1 selbst wurde noch nichts dazu vermeldet.

Rote Ampel in Portugal

In Portugal werden derzeit über 37.000 Corona-Fälle verzeichnet, insgesamt gab es in dem sudeuropäischen Land bereits fast 100.000 Infektionen. Auf der europaweiten Corona-Ampel ist der Großteil von Portugal auf Rot geschaltet, darunter auch die südliche Küstenregion, in der Portimao liegt.

Der Große Preis von Portugal ist in dieser Saison nur durch die Corona-Krise als Ersatzrennen in den Kalender gerutscht. Der Kurs in der Algarve ist das erste mal überhaupt Teil des Formel-1-Kalender. 16-mal war Portugal in der Formel 1 vertreten. Das letzte Rennen der Königsklasse in Portugal fand 1996 in Estoril statt.