Die Katze ist aus dem Sack: Wie Ferrari am Dienstag bestätigte, wird Mick Schumacher im Training zum Eifel GP auf dem Nürburgring im Formel-1-Boliden von Alfa platznehmen. Zur Vorbereitung auf seinen ersten Einsatz an einem Grand-Prix-Wochenende wird Schumacher schon am Mittwoch, den 30. September 2020 in Fiorano mit dem Ferrari SF71H testen.

Mick Schumacher: Doppelter Formel-1-Einsatz!: (11:12 Min.)

Mick Schumacher ist nicht der einzige Ferrari-Junior, der sich im Formel-1-Boliden beweisen darf: Den Test in Fiorano im zwei Jahre alten Auto teilt er sich mit Callum Ilott und Robert Shwartzman. Ilott ist Schumachers erster Verfolger im Kampf um die Meisterschaft in der Formel 2, Shwartzman ist Schumachers Teamkollege im Prema-Rennstall.

Ilott wird wie Schumacher am Nürburgring erstmals Grand-Prix-Luft schnuppern dürfen. Der Brite vertritt im 1. Freien Training zum Eifel GP Romain Grosjean im Haas. Für Schumacher muss Antonio Giovinazzi das Alfa-Cockpit im Training räumen.

Schumacher und Ilott durften bereits offizielle Formel-1-Tests abspulen, ein Grand-Prix-Wochenende ist aber für beide Neuland. Schumacher testete 2019 in Bahrain je einen Tag für Ferrari und Alfa, Ilott nahm beim Test nach dem Spanien GP 2019 im Alfa Platz.

Shwartzman muss sich mit seinem Formel-1-Debüt noch ein wenig gedulden: Der aktuell Fünftplatzierte der Formel 2 darf am Freitag des Abu Dhabi GP ran. In welchem Auto, steht derzeit noch nicht fest.

Mick Schumacher testete 2019 in Bahrain schon für Alfa - Foto: LAT Images
Mick Schumacher testete 2019 in Bahrain schon für AlfaFoto: LAT Images

"Ich bin überglücklich, die Chance im Training zu bekommen", so Schumacher. "Die Tatsache, dass meine erste Teilnahme an einem Formel-1-Wochenende auch noch vor heimischem Publikum am Nürburgring stattfindet, macht diesen Moment noch spezieller."

"Die nächsten zehn Tage werde ich mich gut vorbereiten, um den bestmöglichen Job für das Team zu machen und wertvolle Daten für das Wochenende zu sammeln", verspricht Schumacher.

Mick Schumacher: 2020 Formel-2-Champion, 2021 Formel-1-Cockpit?

Alfa Teamchef Fred Vasseur zweifelt nicht daran: "Mick ist zweifellos eines der größten Talente in den Nachwuchsserien und seine jüngsten Ergebnisse zeigen das. Er ist offensichtlich schnell, aber er ist auch konstant und reif hinter dem Steuer - die Handschrift eines zukünftigen Champions."

Beim Test vor rund anderthalb Jahren konnte Schumacher schon einen bleibenden Eindruck beim Team hinterlassen. "Er hat uns mit seiner Arbeitseinstellung beeindruckt", bestätigt Vasseur. "Wir freuen uns, am Nürburgring wieder mit ihm zu arbeiten."

Schumacher gilt als aussichtsreicher Kandidat für ein Stammcockpit bei Alfa Romeo in der Formel-1-Saison 2021. In seinem zweiten Jahr in der Formel 2 führt der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher die Meisterschaft vier Rennen vor dem Ende mit 191 Punkten vor Callum Ilott mit 169 Punkten an.

Mick Schumacher: Doppelter Formel-1-Einsatz!: (11:12 Min.)