Pierre Gasly triumphiert im Formel-1-Chaos von Monza. Der AlphaTauri-Pilot feiert in einem turbulenten Grand Prix von Italien 2020 seinen ersten F1-Sieg. Carlos Sainz und Lance Stroll komplettieren das Podest. Mercedes erlebt mit Strafe für Lewis Hamilton und Katastrophen-Start von Valtteri Bottas ein Debakel. Ferrari erleidet Doppel-DNF durch Defekt bei Sebastian Vettel und Crash von Charles Leclerc.

Im ersten Renndrittel lief für Hamilton zunächst alles nach Plan. Von der Pole Position aus kontrollierte der Brite das Rennen souverän, während Teamkollege Valtteri Bottas nach einer katastrophalen Startrunde nur auf der sechsten Position unterwegs war. In der siebten Runde musste Vettel seinen SF1000 mit einem Bremsdefekt abstellen.

Die entscheidende Szene des Rennens trug sich in der 20. Runde zu, als Kevin Magnussen wenige Meter vor der Boxeneinfahrt ausrollte. Im Zuge der darauffolgenden Safety-Car-Phase wurde Hamilton von Mercedes an die Box geholt, obwohl die Rennleitung die Boxengasse aufgrund der Bergungsarbeiten geschlossen hatte. Der Führende erhielt für dieses Vergehen eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe.

Nach dem Restart crashte Charles Leclerc in der Parabolica und sorgte damit für eine Unterbrechung des Rennens. Durch die rote Flagge wurde das Feld durchgemischt, darüber hinaus konnten während der Unterbrechung die Reifen gewechselt und die Strategie neu ausgerichtet werden.

Hamilton saß unmittelbar nach dem Neustart in der 28. Runde seine Strafe ab und fiel an das Ende des Feldes zurück. An der Spitze nahm der Kampf der Underdogs um den Sieg daraufhin an Fahrt auf. Gasly wehrte Sainz erfolgreich ab und überquerte die Ziellinie nach 53 Runden als Erster.

Die Punkteränge: Stroll fuhr als Dritter zum zweiten Mal in seiner Karriere auf das Podest. Dahinter komplettierten Norris, Bottas, Ricciardo, Hamilton, Ocon, Kvyat und Perez die Top-10.

Formel 1, WM-Stand 2020: Hamilton weiter unangefochten

Der WM-Stand: Ein strauchelnder Bottas und der Ausfall von Verstappen waren für Hamilton keine Gefahr. Trotz des Desasters führt der Titelverteidiger weiter mit 47 Zählern Vorsprung. Bottas ist nun wieder Zweiter. Hinter den Top-3 hat sich durch das Monza-Resultat einiges getan. Stroll ist punktgleich mit Norris neuer Vierter. Gasly ist nach seinem Sieg Achter.

In der Konstrukteurswertung baute Mercedes den Vorsprung aufgrund der Nullnummer von Red Bull sogar aus. McLaren setzt sich durch das Top-Resultat beider Autos als Dritter weiter von Racing Point ab. Ferrari ist durch den Doppelausfall nur noch Sechster hinter Renault. AlphaTauri stockte sein Punktekonto auf 47 Zähler auf und liegt hinter der Scuderia.

Das Wetter: Petrus ließ die Formel 1 auch am Renntag nicht im Stich. Wie schon an den Vortagen empfing Monza die Königsklasse bei strahlendem Sonnenschein. 28 Grad Celsius Luft- und 42 Grad Celsius Außentemperatur sorgten für perfekte Bedingungen beim Grand Prix von Italien 2020.

Bottas mit Katastrophen-Start

Der Start: Hamilton machte einmal mehr das Beste aus seiner Pole Position und münzte sie in eine Führung um. Dahinter kam Bottas wieder nicht optimal weg und wurde von Sainz kassiert. Im Kampf um die Top-10 wurde Gasly zwischen Albon und Stroll eingeklemmt. Der Franzose touchierte seinen Red-Bull-Nachfolger am rechten Hinterrad, sodass dieser die Schikane abkürzen musste.

Für Bottas wurde die Startrunde mit jeder Kurve haariger. In der zweiten Schikane rutschte Norris durch, nach einem Fehler in den Lesmo-Kurven gingen auch Perez und Ricciardo vorbei. Bottas meldete daraufhin einen Plattfuß, das Team gab jedoch Entwarnung und ließ ihn weiterfahren. Der Finne lag damit auf der sechsten Position, gefolgt von Stroll, Verstappen, Ocon und Gasly.

Hamilton kontrolliert das Rennen

Der frühe Rennverlauf: Hamilton lag nach der ersten Runde bereits zwei Sekunden vor den Verfolgern. Norris hielt als Dritter einen identischen Abstand auf Sainz. Dahinter fuhr das Feld wie an der Perlenkette aufgereiht. Im Kampf um Platz sieben setzte Verstappen in der ersten Kurve den erfolgreichen Konter gegen Stroll.

Das McLaren-Duo machte es sich in der frühen Phase des Rennens hinter Hamilton bequem. In der fünften Runde betrug die Lücke zwischen den Teamkollegen über drei Sekunden. Für Ferrari ging das Desaster beim Heimrennen kurz darauf weiter. Bei Vettel überhitzte die Bremsanlage hinten links und ging in Flammen auf. Der viermalige Weltmeister kehrte in langsamer Fahrt an die Box zurück und musste in seinem 14. Grand Prix von Italien erstmals frühzeitig die Segel streichen.

Nach 15 Runden hatte Hamilton den Vorsprung auf über zehn Sekunden ausgebaut. Sein Teamkollege erlebte als Sechster einen frustrierenden Nachmittag. Bottas kämpfte mit Überhitzung und machte keinerlei Fortschritte. Nachdem er aus dem DRS-Fenster hinter Ricciardo herausgefallen war, hing ihm Verstappen im Getriebe.

Sebastian Vettel fiel mit einem Bremsdefekt an seinem Ferrari aus - Foto: LAT Images
Sebastian Vettel fiel mit einem Bremsdefekt an seinem Ferrari ausFoto: LAT Images

Mercedes und Hamilton kassieren Strafe

Der weitere Rennverlauf: Ein Ausfall von Kevin Magnussen wenige Meter vor der Boxeneinfahrt sorgte in der 20. Runde für eine Safety-Car-Phase. Während der Neutralisierung wurde die Boxeneinfahrt geschlossen. Hamilton und Giovinazzi gingen ungeachtet dessen trotzdem zum Reifenwechsel an die Box. Die Stewards sprachen eine Stop-and-Go-Strafe von zehn Sekunden .

Die anderen Teams zogen nach Öffnung der Boxengasse nach und fertigten ihre Fahrer ab. In Runde 24 wurde das Rennen wieder freigegeben. Hamilton führte vor Stroll, Gasly, Leclerc, Räikkönen, die noch vor der SC-Phase gestoppt hatten. Dahinter lagen Giovinazzi, Sainz, Norris, Bottas und Latifi. Ein Abflug von Leclerc in der Parabolica sorgte gleich darauf für eine rote Flagge, weil die Streckenbegrenzung repariert werden musste.

Während der Unterbrechung durften die Piloten abermals die Reifen wechseln. Großer Profiteur dieser Situation war Stroll, der als Zweiter noch nicht gestoppt hatte und nun ohne Positionsverlust seinen Service absolvieren konnte. In der 28. Runde wurde das Rennen erneut stehend gestartet.

Gasly übernimmt das Kommando

Der Restart: Hamilton blieb erneut vorne, dahinter fiel Stroll hinter Gasly und Räikkönen zurück. In der zweiten Schikane verbremste sich der Kanadier, räuberte durch die Auslaufzone und reihte sich als Fünfter wieder ein. Hamilton saß schon nach der ersten Runde im Renntempo seine Strafe ab. Mit 30 Sekunden Rückstand auf den Führenden nahm er sein Rennen wieder auf. Giovinazzi blieb zunächst draußen. Erst in Runde 30 saß auch er seine Strafe ab.

Der schwarze Nachmittag der Top-Teams ging einen Umlauf später mit dem Ausfall von Verstappen weiter, der seinen Red Bull mit einem Defekt an der Box abstellte. An der Spitze lag Gasly drei Sekunden vor Räikkönen, der Sainz zunächst erfolgreich auf Abstand hielt. Erst in Runde 34 ging der Spanier in Kurve eins außen am Iceman vorbei.

Der Weltmeister von 2007 war anders als die Konkurrenz in seiner Nähe auf Soft- anstatt auf Medium-Reifen unterwegs und wurde in der Folge weiter durchgereicht. Auch Stroll und Norris gingen mühelos an Räikkönen vorbei. In der 37. Runde hatte Hamilton den Anschluss an das Feld hergestellt und lag auf der 15. Position hinter Albon.

Im Kampf um den Sieg hatte Sainz die Jagd auf Gasly mittlerweile eröffnet, doch der Franzose beantwortete die Rundenzeiten seines Verfolgers und hielt den Vorsprung zunächst bei drei Sekunden. An der Spitze kehrte zu Beginn des letzten Renndrittels Ruhe ein.

Gasly setzte sich beim Restart sofort hinter Hamilton - Foto: LAT Images
Gasly setzte sich beim Restart sofort hinter HamiltonFoto: LAT Images

Sainz scheitert an Gasly

Die Schlussphase: In der finalen Phase des Rennens erhöhte Sainz abermals den Druck auf Gasly. Der McLaren-Pilot reduzierte seinen Rückstand Zehntel um Zehntel. In der 49. Runde lag er nur noch anderthalb Sekunden hinter Gasly, doch der AlphaTauri-Fahrer parierte abermals und hielt das DRS-Fenster mit aller Macht zu.

In der letzten Runde gelang Sainz erstmals der Anschluss an den Leader. Gasly behauptete seine Führung trotz DRS-Einsatz des Gegners und überquerte die Ziellinie mit einer halben Sekunde Vorsprung als Erster. Hamiltons Rennen endete nach einer zähen Aufholjagd auf der siebten Position.

Die Top-Facts des Rennens

  • Gasly feiert ersten Formel-1-Sieg
  • Sainz und Stroll auf dem Podest
  • Hamilton nach Strafe nur P7
  • Rote Flagge nach Crash von Leclerc
  • Doppelausfall macht Ferrari-Debakel komplett