Das Coronavirus beherrscht aktuell nahezu weltweit unseren Alltag, auch den der Formel 1. Für gewöhnlich stets in ihrer eigenen Welt unterwegs, musste auch die Königsklasse drastische Maßnahmen gegen die Epidemie ergreifen. Der Saisonstart ist praktisch auf unbestimmte Zeit verschoben, Stand jetzt und mit viel Glück geht es frühestens am 7. Juni in Baku los.

Um trotzdem nicht auf die F1 verzichten zu müssen, schwelgt Motorsport-Magazin.com ab sofort Tag für Tag in der Geschichte und blickt zurück, was an dem jeweiligen Datum schon alles in der 70-jährigen Historie der Formel 1 geschehen ist. Heute: 23. März.

Formel 1 heute vor 44 Jahren: Ricardo Zonta hat Geburtstag

Am 23. März 1976 erblickte Ricardo Zonta das Licht der Welt. Zonta lieferte zwischen 1999 und 2004 im Laufe von vier Jahren in der Formel 1 insgesamt 36 Rennen ab. Nach zwei Jahren bei BAR wurde er als Reservepilot immer mal wieder zum Einsatz gerufen. Doch an ihn erinnern würden sich wohl die wenigsten, wäre da nicht eine Szene. Im Qualifying zum Großen Preis von Belgien 1999 flog er ab, als er versuchte Eau Rouge mit Vollgas zu nehmen und überschlug sich dabei spektakulär – nur Minuten nachdem Teamkollege Jaques Villeneuve an derselben Stelle abgeflogen war. Zonta ist auch heute noch im Motorsport aktiv und pilotiert ein Gefährt in der brasilianischen Stock-Car-Meisterschaft.

Formel 1 heute vor 34 Jahren: Nannini und Dumfries debütieren

Mit dem GP von Brasilien startete 1986 die Formel 1 in eine neue Saison. Mit dabei auch zwei Rookies: Alessandro Nannini und Johnny Dumfries. Während die Karriere von Dumfries nach einem Jahr als Teamkollege von Senna bei Lotus auch schon wieder vorbei war, blieb Nannini bis 1990 der Königsklasse erhalten. Sein größter Erfolg: Der Sieg beim GP von Japan 1989, den er nach der umstrittenen Disqualifikation von Ayrton Senna erbte.

Alessandro Nannini absolvierte 1986 in Sao Paulo sein erstes Formel-1-Rennen - Foto: Sutton
Alessandro Nannini absolvierte 1986 in Sao Paulo sein erstes Formel-1-RennenFoto: Sutton

Formel 1 heute vor 17 Jahren: Kimi Räikkönen erstmals ganz oben, Alonsos erstes Podest

Der Große Preis von Malaysia 2003 wurde zur ganz großen Räikkönen-Show. Der Finne, bis dahin noch sieglos in der Formel 1, konnte von Platz 7 kommend das ganze Feld düpieren. Michael Schumacher crashte am Start Jarno Trulli raus und nahm sich mit einem kaputten Fronflügel und einer Durchfahrtsstrafe damit gleich auch selbst aus dem Rennen, Coulthards Elektronik streikte nach ein paar Runden und auch Barrichello und Polesitter Alonso konnten nicht der Pace des McLarens folgen.

Damit stand dem ersten Karriere-Erfolg von Kimi Räikkönen nichts mehr im Weg. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Barrichello betrug beinahe 40 Sekunden. Fernando Alonso stand auf dem Siegerpodest neben Räikkönen auf Rang 3 und damit zum ersten Mal in seiner F1-Karriere auf dem Treppchen.

Mit fast 40 Sekunden Vorsprung gewinnt Kimi Räikkönen den Großen Preis von Malaysia 2003 - Foto: Sutton
Mit fast 40 Sekunden Vorsprung gewinnt Kimi Räikkönen den Großen Preis von Malaysia 2003Foto: Sutton

Was sonst noch geschah:

Vor 39 Jahren: Der ehemalige McLaren-Fahrer und neunfache Motorrad-Champion Mike Hailwood verunglückt bei einem Autounfall tödlich.
Vor 30 Jahren: Der ehemals jüngste Formel-1-Fahrer Jaime Alguersuari kommt zur Welt.
Vor 24 Jahren: Alexander Albon wird in London geboren.