+++ Hier geht es zum Live-Ticker von Tag 2 +++

+++ Formel-1-Tests Barcelona: Bericht Tag 1 +++

19:30 Uhr
Verstappen begeistert
Zwei Dreher, ein Ausritt. Max Verstappen war in einem heute extrem vorbildlichen Fahrerfehld noch der wildeste Pilot. Ihm ist es egal. Der Eindruck des heutigen Rundenkönigs von seinem neuen RB16 könnte nämlich besser kaum sein. Ist das endlich ein WM-Auto für Max?

18:20 Uhr
Medien-Action
Wir stürzen uns jetzt in den Medien-Rummel. Tag eins bedeutet, dass es hinter den Boxen heute wieder richtig rund geht. Aber wir kämpfen uns durch, das versprechen wir. Uns später werdet ihr auf Motorsport-Magazin.com alles lesen, was die Fahrer zu sagen haben.

Medien-Action im Fahrerlager von Barcelona - Foto: Motorsport-Magazin.com
Medien-Action im Fahrerlager von BarcelonaFoto: Motorsport-Magazin.com

18:02 Uhr
ENDERGEBNIS - TESTTAG 1

P. Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Hamilton Mercedes 1:16.976 C2 94
2 Bottas Mercedes + 0.337 C3 79
3 Perez Racing Point + 0.399 C3 58
4 Verstappen Red Bull + 0.540 C3 168
5 Kvyat AlphaTauri + 0.722 C3 116
6 Sainz McLaren + 0.866 C3 161
7 Ricciardo Renault + 0.897 C2 56
8 Ocon Renault + 1.028 C3 62
9 Russell Wiliams + 1.192 C3 73
10 Stroll Racing Point + 1.306 C2 52
11 Leclerc Ferrari + 1.313 C3 132
12 Latifi Williams + 1.406 C3 63
13 Kubica Alfa Romeo + 1.410 C3 59
14 Magnussen Haas + 1.490 C3 106
15 Giovinazzi Alfa Romeo + 3.120 C3 79

18:00 Uhr
ZIEL
Die Uhr läuft ab, der Reihe nach kommen alle an die Box. Keine Verbesserungen mehr, damit gehört Mercedes die erste Bestzeit. Das volle Ergebnis folgt sofort.

17:56 Uhr
Red Bull testet
Sieht nicht nach großer Zeitenjagd aus. Bei Red Bull wird noch einmal auf der Heckflügel-Unterseite mit FlowViz gearbeitet. Schnelle Sektorzeiten fährt fünf Minuten vor Schluss niemand, obwohl acht von zehn Teams unterwegs sind.

17:50 Uhr
Alle raus
Noch 10 Minuten, und das nehmen die meisten Teams als Anlass, um ihre Fahrer noch einmal rauszuschicken. Bei Max Verstappen dauert der Probestart etwas länger, aber schließlich schafft er es aus der Box. Andere fahren raus, dann rein, Test-Boxenstopp, wieder raus, und wiederholen.

17:44 Uhr
Schlussphase
Die beiden weicheren Reifenmischungen haben wir heute kaum in Verwendung gesehen, und auch jetzt in den letzten Minuten ist noch niemand auf Soft-Reifen unterwegs. Gegenwärtig sind allerdings nur Kvyat, Leclerc und Giovinazzi unterwegs. Mercedes schiebt Hamilton soeben in die Garage und holt in Heizdecken eingepackte Reifen hervor. Kommt noch was?

17:30 Uhr
Noch 30 Minuten
Auf der Strecke sind gegenwärtig Hamilton, Kvyat, Sainz, Ricciardo, Stroll, Latifi und Giovinazzi.

17:23 Uhr
AlphaTauri stottert
Zum zweiten Mal an diesem Tag gibt es für Daniil Kvyat beim Verlassen der Box Verzögerungen. Diesmal wird der Motor gestartet, dann steht Kvyat ewig lange mit laufendem Motor herum, und nichts tut sich. Endlich setzt er sich in Bewegung und fährt raus. Wir erinnern uns: Am Vormittag musste er schon nach einem Software-Fehler nach wenigen Metern abstellen, und wurde zurück in die Garage geschoben.

17:21 Uhr
Ferrari-Wand
Die menschliche Wand ist bei Ferrari ein immer wiederkehrendes Thema. Regelmäßig wird am Auto von Charles Leclerc was umgebaut, oft im Bereich der Bargeboards und des Unterbodens. Nicht ganz so gut wie echte Wände, aber halbwegs effektiv.

Ferrari in der Box - Foto: Motorsport-Magazin.com
Ferrari in der BoxFoto: Motorsport-Magazin.com

17:16 Uhr
Racing Point will aggressiver sein
Passend zum hohen Tempo noch etwas von Racing Point, den Mercedes-Kopierern. "Wir sind ein massives Risiko eingegangen", sagt uns Andy Green im Hinblick auf 2020. "Aber wenn wir das nicht gemacht hätten, wären wir wieder nur im hinteren Mittelfeld herumgegurkt. Das alte Konzept hat nicht geliefert, was es versprach, also haben wir uns dafür entschieden." Hat er noch etwas Kopierenswertes an den neuen Autos gesehen? "Ich werde mir gleich ein paar Fotos anschauen", grinst er.

17:12 Uhr
Tempo hoch
Das Tempo ist heute übrigens ziemlich hoch - und die Autos scheinen generell noch einmal ein klarer Schritt nach vorne zu sein. Esteban Ocon sieht schon die Rekorde fallen.

17:02 Uhr
Zwischenstand - noch 00:58
Die letzte Stunde ist angebrochen, wir haben nach sieben Stunden Fahrbetrieb einen entspannten Rhythmus erreicht.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Hamilton Mercedes 1:16.976 72
2 Bottas Mercedes + 0.337 79
3 Perez Racing Point + 0.399 58
4 Verstappen Red Bull + 0.540 149
5 Kvyat AlphaTauri + 0.722 90
6 Sainz McLaren + 1.025 138
7 Ocon Renault + 1.028 62
8 Ricciardo Renault + 1.120 36
9 Russell Williams + 1.192 73
10 Stroll Racing Point + 1.306 32
11 Leclerc Ferrari + 1.313 109
12 Latifi Williams + 1.406 55
13 Kubica Alfa Romeo + 1.410 59
14 Magnussen Haas + 1.490 92
15 Giovinazzi Alfa Romeo + 3.120 50

16:54 Uhr
Verstappen-Austritt
Und zum Dritten. Max Verstappen bringt das Auto nicht durch den Richtungswechsel am Ausgang der schnellen Kurve sieben und muss die Lenkung aufmachen. Um den Wurst-Kerb in der folgenden Kurve acht zu vermeiden, schneidet er rechts davon im Rallye-Stil durchs Kiesbett, behält aber die Kontrolle über den Red Bull.

16:52 Uhr
Leclerc verlässt die Box
Umbauten abgeschlossen, Charles Leclerc fährt auf C3-Reifen wieder raus aus der Box. Die Presseabteilung bestätigt währenddessen das Fahrer-Lineup für morgen: Leclerc wird den SF1000 am Vormittag bewegen, Vettel ist für den Nachmittag eingeplant.

16:47 Uhr
Hamilton legt nach
Nächste Bestzeit von Lewis Hamilton, der die ganze Zeit schon auf C2-Reifen unterwegs ist. Mit 1:16.976 ist es allerdings nur eine minimale Verbesserung. Hinter ihm folgen Bottas, Perez und jetzt Kvyat, der endlich das Tempo angezogen hat und Verstappen von P4 verdrängt hat.

16:40 Uhr
Ferrari baut um
Diesmal ist das Auto nicht aufgebockt, aber Charles Leclerc sitzt hinter dem Auto an der Wand und schaut zu. Mechaniker schrauben an der linken Seite des Unterbodens, oder der unteren Seite des Seitenkastens herum, und die Motorabdeckung ist ab.

16:28 Uhr
Und die Mercedes-Kopie?
Es formiert sich gerade mal wieder der jährliche B-Team-Unmut im Fahrerlager. Ungewöhnlich: Mal nicht gegen Haas, sondern gegen Racing Point, deren Nase eine ziemlich offensichtliche Kopie der Mercedes-Nase ist. Aber Racing Point-Cheftechniker Andy Green sieht die Aufregung nicht. "Wir haben uns Inspiration am schnellsten Fahrzeug des Feldes geholt, was soll daran verboten sein?", sagt er zu uns, als wir ihn im Paddock treffen. "Die Teams bezahlen Fotografen, nur um Fotos von anderen Fahrzeugen zu machen, das machen alle. Aber wir haben die Kooperation mit Mercedes nicht ausgeweitet, in diesem Rahmen wäre das auch nicht erlaubt. Am Heck haben wir uns beispielsweise von Red Bull inspirieren lassen."

Der Racing Point RP20 - Foto: LAT Images
Der Racing Point RP20Foto: LAT Images
Der Mercedes W10 - Foto: LAT Images
Der Mercedes W10Foto: LAT Images

16:22 Uhr
Mercedes happy
Im F1TV-Interview zeigt sich Mercedes-Cheftechniker James Allison glücklich mit dem bisherigen Tag. "Nur Lewis fühlt sich etwas unkomfortabel, weil aus einem Kabel-Schaft heiße Luft in sein Gesicht bläst." Aber ein Preseason-Problem, versichert Allison. Wird bald gelöst sein. Sonst sind die Fahrer mit dem Auto bereits ganz zufrieden.

16:12 Uhr
Williams über 100
113 Runden für Williams heute, verglichen mit den 0 beim Start im Vorjahr. "Alle sind zufrieden, in solch einer Position zu sein", ist George Russell erleichtert. "Letztes Jahr waren wir alle etwas verloren. Niemand wusste, was er machen sollte, denn es war kein Auto hier. Jetzt freuen wir uns auf die neue Saison. Das letzte Jahr war charakterbildend, aber ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Jahr kämpfen und ein bisschen mehr Spaß haben können. Dafür sind wir hier."

16:02 Uhr
Zwischenstand - noch 01:58
Lewis Hamilton fährt raus, knallt eine 1:16.978 hin, und kommt wieder an die Box. Damit hat er nun über drei Zehntel auf die beste Vormittags-Zeit von Bottas herausgefahren.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Hamilton Mercedes 1:16.978 45
2 Bottas Mercedes + 0.335 79
3 Perez Racing Point + 0.397 58
4 Verstappen Red Bull + 0.809 130
5 Sainz McLaren + 1.023 125
6 Ocon Renault + 1.026 62
7 Kvyat AlphaTauri + 1.115 70
8 Ricciardo Renault + 1.118 18
9 Russell Williams + 1.190 73
10 Stroll Racing Point + 1.304 20
11 Leclerc Ferrari + 1.311 96
12 Kubica Alfa Romeo + 1.408 59
13 Latifi Williams + 1.418 39
14 Magnussen Haas + 1.488 75
15 Giovinazzi Alfa Romeo + 3.118 22

15:56 Uhr
Williams zufrieden
Wir liefern noch ein paar weitere gute Nachrichten von Williams. George Russell kommentiert nach seinem ersten Vormittag: "Es fühlt sich gut an, es ist definitiv eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Natürlich ist es schwierig, jetzt schon etwas hineinzulesen, aber im Auto fühlt es sich gut zu fahren an. Doch natürlich sind die Rundenzeiten das Entscheidende." Aber besser als im Vorjahr ist es. "Zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr war das Auto noch in Einzelteilen. Das ist also schon mal ein Fortschritt."

15:51 Uhr
Renn-Betrieb
Carlos Sainz und Max Verstappen streiten sich auf der Strecke währenddessen um Platz auf der Strecke. Sainz, der vorne fährt, weigert sich einfach, Verstappen so durchzuwinken. Verstappen saugt sich mit DRS auf den Geraden ein paar Mal ran, geht aber kein Risiko ein. Nach eineinhalb Runden Spaß nimmt er raus und lässt eine Lücke aufgehen.

15:47 Uhr
Vorsichtig fahren?
Mehr dazu - vorsichtig fahren ist auf jeden Fall nicht hilfreich, auch in einem Test nicht. Das erklärt Esteban Ocon: "Es ist wichtig, das Auto zu pushen, damit du die richtige Referenz für dich selbst und auch ordentliche Daten bekommst. Da kannst du keine Kompromisse eingehen. Nur so kannst du das Auto verbessern. Du musst pushen, als würde es mehr Zeit geben. Hoffentlich passieren keine Fehler!“ Den Rat hat er von Alain Prost, so Ocon.

15:42 Uhr
Norris vs. Russell
In der Mittagspause gab es in der Pressekonferenz ein paar Kommentare zum Test. So etwa Lando Norris' Meinung zur Gefahr, durch einen Unfall bei diesem verkürzten Test bedrohlich viel Zeit zu verlieren: "Ich denke, es ist selten, dass irgendjemand beim Preseason-Test einen so heftigen Unfall hat. In einigen Passagen ist jetzt auch noch mehr Auslaufzone, da können wir in den Highspeed-Kurven immer noch hart pushen. Ich denke, selbst George kann Kurve neun jetzt vol fahren!" George Russell, direkt daneben, gibt zurück: "Ja, gerade so." Aber ja - gut für Williams!

15:39 Uhr
Team Radio
Live-Team-Radio beim Test? Tatsächlich. Daniel Ricciardo meldet, dass alles bis jetzt gut läuft, wenngleich ihm die Box antwortet, dass sie noch ein paar Probleme mit der Datenübertragung haben.

15:26 Uhr
Ricciardo unterwegs
Was auch immer los war, Renault ist fertig und schickt Daniel Ricciardo zum ersten Mal auf die Strecke. Dort sind momentan Hamilton, Sainz, Stroll, Latifi und Giovinazzi unterwegs.

15:25 Uhr
Verstappen-Dreher 2
Wieder rotiert Max Verstappen seinen Red Bull in die Auslaufzone vor der Schikane im letzten Sektor, und kehrt sofort zurück in die Box. Das war Dreher Nummer zwei, aber diesmal eine andere Ursache: Verstappen fährt nicht in den Schotter, sondern verliert am Scheitelpunkt das Heck und dreht sich verglichen mit dem ersten Ausritt deutlich später.

15:22 Uhr
Hamilton holt P1
Das gewohnte F1-Kräfteverhältnis ist jetzt wieder hergestellt. Lewis Hamilton setzt sich mit einer 1:17.293 auf Soft-Reifen an die Spitze.

15:15 Uhr
Renault-Fahrerwechsel
Gut, TV-Kollege Jolyon Palmer erinnert gerade an eine offensichtliche Frage: Wenn Renault eineinhalb Stunden braucht, um das Auto von Ocon auf Ricciardo umzubauen, warum wechseln sie dann in der Mittagspause? Der Verdacht liegt nahe, dass da auf jeden Fall mehr umzubauen war.

15:13 Uhr
Tür auf
Gute Nachrichten: Die Renault-Tür geht auf. Noch arbeiten sechs Mechaniker am Auto von Ricciardo, aber zwei davon sind mit der höchst dringenden Aufgabe beschäftigt, Ricciardos Startnummer anzukleben. Ricciardo selbst steht neben seinem Ingenieur, scheint schon bereit.

15:10 Uhr
Renault baut um
Seit der Mittagspause noch gar nicht auf der Strecke war Renault, und die Garagentür ist fast ganz geschlossen. Daniel Ricciardo muss noch warten - laut dem Team geht es darum, das Auto an die Größe von Daniel Ricciardo anzupassen. Ricciardo ist schließlich kleiner als Esteban Ocon, der am Vormittag loslegte. Wahrheit? Können wir nicht beurteilen, die Tür ist ja zu.

15:02 Uhr
Zwischenstand - noch 02:58
Nach einer langsamen Stunde kommt jetzt wieder ein bisschen Schwung in den Test. An Valtteri Bottas' Vormittags-Zeit kommt aber noch niemand heran.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:17.313 79
2 Perez Racing Point + 0.062 58
3 Hamilton Mercedes + 0.369 23
4 Verstappen Red Bull + 0.474 111
5 Sainz McLaren + 0.688 83
6 Ocon Renault + 0.691 62
7 Russell Williams + 0.855 73
8 Kvyat AlphaTauri + 0.906 63
9 Leclerc Ferrari + 0.976 83
10 Kubica Alfa Romeo + 1.073 59
11 Magnussen Haas + 1.153 55
12 Stroll Racing Point + 1.774 6
13 Latifi Wiliams + 1.945 16
14 Giovinazzi Alfa Romeo + 2.783 8
15 Ricciardo Renault - -

14:54 Uhr
AlphaTauri-Aerotest
Die Aerodynamik-Testserien gehen jetzt weiter. AlphaTauri hat Daniil Kvyat mit FlowViz am Unterboden rausgeschickt, jetzt verteilt sich die grellgrüne Farbe über die ganze Breite des Diffusors. Kvyat liefert in der letzten Kurve den nächsten spektakulären Quersteher, muss aber nur einmal schnell gegenlenken, um den abzufangen.

14:51 Uhr
Hamilton vor
Die erste große Verbesserung des Nachmittages geht auf das Konto von Lewis Hamilton. Mit 1:17.682 reiht er sich hinter Bottas und Perez auf Platz 3 ein, knapp vor Verstappen.

14:49 Uhr
Latifi wirft fast weg
Der nächste Fahrer vermeidet gerade noch einen Abflug in der letzten Kurve, aber so nah war noch keiner: Nicholas Latifi ist aus der Schikane heraus zu aggressiv am Gaspedal, muss mehrmals gegenlenken und rettet sich gerade noch einmal vom hohen gelben Kerb herunter.

14:47 Uhr
Spione an der Strecke
Die Sichtschutzwände mögen verboten sein, aber es gibt keinen Ersatz für Beobachtungen an der Strecke. Die Kamera fängt zwei Ferrari-Leute ein, die im schnellen Linksknick im Mittelsektor die Autos beim Durchfahren der kleinen Kompression dort beobachten. Gleich bekommen sie Spannendes zu sehen, denn Lewis Hamilton macht sich auf, weitere Runden zu fahren. Für den Moment filmen sie zumindest mal Nicholas Latifis Williams.

14:43 Uhr
Verstappen erreicht 100
Der erste Fahrer hat die 100-Runden-Marke erreicht, es ist Max Verstappen. Nach seinem Dreher vorhin hat er sich neue Reifen geholt und Detailänderungen an der Hinterradaufhängung vornehmen lassen, und fährt jetzt konstant Zeiten im 1:18er-Bereich. Momentan sind auch Sainz und Latifi auf der Strecke, während Giovinazzi und Leclerc soeben zurück an die Box gekommen sind.

14:36 Uhr
Giovinazzi und Leclerc
Noch immer ist wenig los auf der Strecke. Leclerc fährt immer wieder einmal raus, dann wieder rein, dann wieder raus ... Antonio Giovinazzi, der den Alfa von Robert Kubica übernommen hat, dreht ebenfalls Runden. Nicholas Latifi hat bereits zwei Runden gefahren, aber noch keine Zeit, und er ist zurück in der Box.

14:25 Uhr
Auftakt-Runden
Wie üblich ist zum Auftakt der Session nicht viel los. Hamilton fährt noch ein par In- und Outlaps, aber nur wenige volle Runden. Charles Leclerc ist wieder zurück auf der Strecke, aber ebenfalls nur für In- und Outlaps.

14:21 Uhr
Verstappen dreht sich!
Bis auf die beiden ist niemand unterwegs. Hamilton fährt vorne weg, weit hinter ihm folgt Verstapen. Er fährt im ersten Sektor Zwischenbestzeiten, aber im Mittelsektor wird das Auto zunehmend nervös. In der Rechts vor der Schikane rutscht ihm schließlich das Heck weg, als er das linke Hinterrad in den Schotter hängen lässt. Ein Dreher ist die Folge, 180 Grad, Bremsplatten und dergleichen. Verstappen kommt in der asphaltierten Auslaufzone zum Stehen, dreht um und kommt direkt in die Box.

14:11 Uhr
Hamilton auf der Strecke
Lewis Hamilton eröffnet den Nachmittag. Als er die Ziellinie zum ersten Mal überfährt, setzt sich auch Max Verstappen in Gang und kommt auf die Strecke.

14:03 Uhr
Wetter-Update
Die Lufttemperatur hat über die Mittagspause heiße 15 Grad erreicht, bei nach wie vor strahlendem Sonnenschein. Pirelli misst 25 Grad Streckentemperatur. Perfekte Bedingungen für einen Test, aber momentan fährt noch kein Fahrer raus.

14:00 Uhr
GRÜN
Wir beginnen den Nachmittag, und geben nochmal eine Zusammenfassung vom Vormittag: Nichts Dramatisches ist passiert. Absolut nichts. Alles sauber, Valtteri Bottas war der Schnellste, Kevin Magnussens Halb-Dreher kurz vor Schluss das größte Drama.

13:57 Uhr
Gleich geht es weiter.
Die Mittagspause neigt sich dem Ende zu, alle begeben sich wieder in ihre Garagen. Einige Teams werden Fahrer tauschen: Renault wechselt von Ocon zu Ricciardo, Williams von Russell zu Latifi, Racing Point von Perez zu Stroll, Mercedes von Bottas zu Hamilton und Alfa von Kubica zu Giovinazzi.

13:30 Uhr
Erster Eindruck: Renault R.S.20
Ein Team, auf das wir beim Test ganz besonders schauen ist Renault. Immerhin scheinen die Franzosen sich gefühlt sehr viel mehr schon auf 2021 zu konzentrieren. Doch laut Esteban Ocon lässt es sich mit dem R.S.20 gut an. "Wir haben unser Programm ohne Probleme erledigt. Das Auto fühlt sich für den Anfang sehr gut an. Es ist eine gute Geburt! Es ist vorhersehbar. Das ist eine ordentliche Grundlage", meint der Franzose nach P5 am Morgen.

13:00 Uhr
MITTAGSPAUSE - Zwischenergebnis
Die ersten vier Stunden sind um, es folgt eine Stunde Mittagspause. Um 14:00 Uhr folgen vier weitere Nachmittags-Stunden.

P. Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Bottas Mercedes 1:17.313 C3 79
2 Perez Racing Point + 0.062 C3 58
3 Verstappen Red Bull + 0.474 C2 91
4 Sainz McLaren + 0.688 C2 64
5 Ocon Renault + 0.691 C3 62
6 Russell Williams + 0.855 C3 73
7 Leclerc Ferrari + 0.976 C3 64
8 Kubica Alfa Romeo + 1.073 C3 59
9 Magnussen Haas + 1.153 C3 55
10 Kvyat AlphaTauri + 1.171 C3 54

12:59 Uhr
Magnussen-Ausritt
Kevin Magnussen verabschiedet sich in Kurve neun mit rauchenden Reifen in die Auslaufzone, findet aber den Notausgang und kann ohne weitere Probleme weiterfahren. Letzte Minute.

12:55 Uhr
Letzte Minuten
Sainz ist wieder auf der Strecke, er gesellt sich zu Bottas, Ocon, Leclerc, Kubica, Magnussen und Kvyat, die ebenfalls die letzten Minuten der Vormittags-Session noch für Runden nutzen. Sektor-Bestzeiten sind allerdings momentan noch bei niemandem in Sicht, obwohl etwa Kubica mit weichen Reifen unterwegs ist.

12:45 Uhr
McLaren-Reinigung
McLaren hat heute wirklich eine Unmenge an FlowViz bereits über das Auto verteilt. Jetzt steht das Auto in der Box, und am linken Bargeboard sieht man noch immer Spuren von FlowViz. Und in den Bremskühlern. Und auf dem Seitenkasten. Währenddessen schrauben die Mechaniker an der Hinterradaufhängung herum. Wir merken auch an, dass McLarens schmale Nase noch einmal etwas aggressiver aussieht als im Vorjahr. Jetzt kommen Mechaniker mit einer Plastik-Plane und beginnen wohl mit noch mehr FlowViz. Und die Mechaniker-Handschuhe sind genauso neongrün.

Der neue McLaren in Barcelona - Foto: LAT Images
Der neue McLaren in BarcelonaFoto: LAT Images

12:33 Uhr
Racing Point kratzt ab
Willkommen bei den Testfahrten - vier Mechaniker versammeln sich um Perez' Frontflügel, um einen Sponsor-Aufkleber von der Nase zu kratzen. Einer hat ein Heißluftgebläse mitgebracht, um den Job leichter zu machen. Wir wissen nicht, ob der Sponsor um 12:30 Uhr Rechnungen bezahlen hätte müssen, oder ob sich der Aufkleber gelöst hat und Schuld daran hatte, dass sich Perez gerade eben in der engen Bergab-Linkskurve im Mittelsektor verbremst hat. Schlechter Airflow und so.

12:30 Uhr
Letzte Vormittags-Runden
Noch 30 Minuten. Jetzt ist richtig Betrieb auf der Strecke. Bottas, Verstappen, Sainz, Leclerc, Magnussen und Kvyat sind unterwegs. Die Temperaturen haben auch 14 Grad erreicht. Max Verstappens DRS flattert noch immer, und er hat momentan ein paar Probleme mit der Haarnadel. In einer Runde rutscht er raus in die asphaltierte Auslaufzone, in der nächsten kommt er im Drift raus. Sergio Perez kommt soeben an die Box, die Mechaniker nehmen sofort Anpassungen am Frontflügel vor.

12:24 Uhr
Leclerc fährt raus
Ferrari ist fertig mit ihrer Arbeit, was auch immer es war. Leclerc verlässt die Box und ist wieder unterwegs. Auch Bottas und Perez folgen dem Ferrari hinaus auf die Strecke, vor ihm verlässt Verstappen die Box. Magnussen und Kubica fahren schon länger.

12:16 Uhr
Ferrari-Mauer
Dazu noch: Wir wissen nicht, ob der Unterboden abmontiert wurde. Stehen ja die Mechaniker vor.

12:10 Uhr
Ferrari arbeitet
Ferrari hat Charles Leclercs Auto wieder aufgebockt, und unter dem Auto liegen einige Mechaniker und arbeiten. Was genau, können wir nur schwer erkennen, denn eine Wand an Mechanikern hat sich vor der Garage gebildet. Ist das nicht verboten? Nicht, wenn der Unterboden abmontiert wird, dann darf die Sicht verstellt werden. Was wir jedenfalls erkennen können: Charles Leclerc sitzt noch immer mit Helm im Auto. Bis jetzt fuhr er 44 Runden, steht jetzt aber etwas länger schon in der Box.

12:02 Uhr
Zwischenstand - noch 00:58
Valtteri Bottas führt weiterhin, Red Bull hat als erstes Team die 70-Runden-Marke erreicht und soeben überschritten.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:17.313 59
2 Perez Racing Point + 0.062 38
3 Verstappen Red Bull + 0.474 70
4 Sainz McLaren + 0.688 54
5 Ocon Renault + 0.713 39
6 Leclerc Ferrari + 0.995 44
7 Russell Williams + 1.147 50
8 Magnussen Haas + 1.153 40
9 Kubica Alfa Romeo + 2.520 36
10 Kvyat AlphaTauri + 2.821 35

12:00 Uhr
Magnussen-Ausritt
Nein, große Dramen glänzen heute durch Abwesenheit, zumindest auf der Strecke. Kevin Magnussen verliert soeben beim Einlenken in die Rechtskurve vor der letzten Schikane das Heck und rutscht über die Wurst-Kerbs, findet aber gleich wieder zurück auf die Strecke.

11:52 Uhr
Bottas vermeidet Dreher
Die dritte Stunde ist bald um, und noch immer gab es keine Zwischenfälle. Valtteri Bottas vermeidet soeben gerade noch einen Dreher ins Kiesbett der letzten Kurve - am Ausgang der Schikane kommt er quer mit dem Heck auf den gelben Wurst-Kerb und driftet ein paar Meter, bevor er es wieder zurück auf die Strecke schafft. Aber Dreher abgewendet.

11:48 Uhr
Bottas holt P1
Führungswechsel! Valtteri Bottas holt mit Bestzeiten in den Sektoren 2 und 3 eine neue Bestzeit, mit 1:17.313 war er knapp schneller als Perez. Sieben Runden alte Hard-Reifen hat er dafür hergenommen. Perez fährt noch immer, Verstappen hat soeben auf neuen Hard eine Runde begonnen. Leclerc, Magnussen und Kubica spulen auch ihr Programm ab, sind aber deutlich langsamer.

11.43 Uhr
Kvyat fährt wieder
Was auch immer es war, es hat sich leicht lösen lassen. Vielleicht nur ein schneller Software-Neustart. Kvyat verlässt wieder die Box, diesmal ohne Probleme, macht am Boxenausgang noch eine Startübung und legt dann los.

11:40 Uhr
Kvyat rollt aus
Erste echte Probleme, die wir beobachten: Daniil Kvyat verlässt die Garage, aber das Auto kommt nicht in Schwung. Nach ein paar Metern rollt er aus. Zum Glück in der Boxengasse, damit können ihn die AlphaTauri-Mechaniker zurück in die Garage schieben. Dort scheint die Hektik aber nicht allzu groß zu sein, niemand beginnt am Auto zu arbeiten.

11:36 Uhr
Perez fährt wieder
Sergio Perez hat, nachdem er die Führung übernommen hat, eine lange, lange Pause eingelegt. Jetzt ist Racing Point aber wieder unterwegs, soeben haben sie die Garage verlassen. Ocon und Russell sind ebenfalls unterwegs.

11:32 Uhr
McLaren zurück mit FlowViz
Zweiter Run für Carlos Sainz mit umfangreicher FlowViz-Lackierung. Die Farben beginnen auf der linken Vorderradaufhängung, und unter der Nase. Sainz fährt mit 1:18.565 passable Rundenzeiten, und verteilt die Farbe über Seitenkasten und Unterboden. An den Farbspuren, an ihrer Verteilung, können die Aero-Leute von McLaren nach einigen Runden ablesen, wie die Luft von Aufhängung, Barge Board, Seitenkasten und Unterboden beeinflusst wird.

11:25 Uhr
Test-Betrieb wird langsamer
Gegenwärtig sind nur Russell und Kvyat unterwegs auf der Strecke, der Rest des Feldes ist zurück an der Box. Weder Russell noch Kvyat fahren richtig schnelle Runden, sondern gehen es eher entspannt an.

11.22 Uhr
RTL spart sich Vietnam
News aus der Medien-Welt: RTL hat soeben verkündet, dass sie beim Vietnam-GP aufgrund von Sorgen bezüglich des Coronavirus keine Vor-Ort-Berichterstattung bieten werden. Stattdessen wird aus dem Studio in Köln übertragen.

11:10 Uhr
Renault-News
Renaults R.S.20 absolviert heute wie bereits angesprochen seinen ersten Auftritt in schwarzer Test-Lackierung. Die Mercedes-Nasenidee haben sie aber zumindest nicht so extrem kopiert wie die Mittelfeld-Gegner von Racing Point. Das sieht bei denen schon sehr nach Mercedes aus.

Racing Point RP20 auf der Strecke - Foto: LAT Images
Racing Point RP20 auf der StreckeFoto: LAT Images

11:02 Uhr
Zwischenstand - Noch 01:58 Stunden
Perez also vorne, soeben hat auch Daniil Kvyat die Box verlassen und die 20. Runde gefahren. Verstappen, Leclerc und Ocon drehen weiter Runden.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Perez Racing Point 1:17.375 24
2 Verstappen Red Bull + 0.412 45
3 Bottas Mercedes + 0.458 35
4 Sainz McLaren + 0.626 42
5 Leclerc Ferrari + 1.019 29
6 Ocon Renault + 1.116 22
7 Russell Williams + 1.806 31
8 Magnussen Haas + 2.058 20
9 Kubica Alfa Romeo + 2.541 22
10 Kvyat AlphaTauri + 2.759 20

10:59 Uhr
Red Bull wackelt
Immer wieder mal wirkt der obere DRS-Flap bei Max Verstappen sehr lose und instabil, aber auch Verstappen fährt weiter. Wir beobachten außerdem immer mehr Verbremser - soeben Perez in der Haarnadel, Sainz in der ersten Kurve. Jetzt leert sich die Strecke wieder, nur Verstappen, Sainz und Leclerc fahren. Perez ist zurück an der Box.

10:54 Uhr
Tempo steigt
Sergio Perez verbessert seine Zeit auf 1:17.375 und holt sich die Führung zurück. Wenige Sekunden später fliegt Max Verstappen auf Hard-Reifen über die Linie und reiht sich mit 1:17.787 auf P2 ein. Bottas, jetzt nur noch Dritter, steht wieder an der Box.

10:50 Uhr
Erste Williams-Zeit
Nach 20 Installationsrunden hat George Russell endich angeschrieben, mit einer 1:19.293 schiebt er sich vor auf P7, gleichzeitig untersucht Williams mit FlowViz den Luftfluss unter dem Heck, im Diffusor. Robert Kubicas Rauchzeichen scheinen sich verflüchtigt zu haben, er fährt soeben eine 1:19.916. Nur Sergio Perez und Daniil Kvyat haben noch keine 20 Runden gefahren, aber Perez verlässt soeben die Box.

10:45 Uhr
Kubica raucht
Erste Anzeichen eines Problems? Robert Kubicas Alfa gibt durch den letzten Sektor ganz leichte Rauchzeichen aus dem Heck von sich. Aber Kubica fährt weiter und beginnt eine schnelle Runde.

10:42 Uhr
Bottas an die Spitze
Erste Zeit unter 1:18. Valtteri Bottas fährt eine 1:17.833, verdrängt somit Perez von Platz eins. Gegenwärtig sind Bottas, Ocon und Magnussen auf der Strecke. Bottas hat 28 Runden absolviert, gegenwärtig fährt er auf dem Hard-Reifen. Nur Perez, Kubica und Kvyat haben die 20-Runden-Marke noch nicht überschritten.

10:33 Uhr
Temperaturen zweistellig
10 Grad werden endlich als Lufttemperatur gemessen, wir freuen uns. Genauso freuen sich sicher die Fans auf den Tribünen. Dort ist die Verstappen-Armee jetzt einmarschiert und hat sich neben den Kubica-Grüppchen platziert. Wäre uns fast nicht aufgefallen.

Max-Verstappen-Fanclub in Barcelona - Foto: Motorsport-Magazin.com
Max-Verstappen-Fanclub in BarcelonaFoto: Motorsport-Magazin.com

10:28 Uhr
Perez to the top
Während Sainz nach und nach die FlowViz-Farbe wegfährt, hat Sergio Perez einen neuen Soft-Satz für seinen Racing Point bekommen und setzt sich mit 1:18.037 an die Spitze. Zur Info: Im Vorjahr war die Pole-Zeit von Valtteri Bottas eine 1:15.406, die schnellste Rennrunde ist eine 1:18.441, gefahren von Daniel Ricciardo 2018.

10:21 Uhr
McLaren testet
Fünf der zehn Autos sind momentan auf der Strecke. Verstappen und Sainz führen die Rundentabelle an, 30 für Verstappen und 28 für Sainz. Bei McLaren wird der Luftfluss links über das Bargeboard und nach hinten über Seitenkasten und Unterboden mit exzessiven Mengen an gelber FlowViz-Farbe getestet.

10:16 Uhr
Pausen-Plan
Update zum Plan für den restlichen Tag außerdem: In der Mittagspause gibt es 2020 erstmals FIA-Pressekonferenzen. Den Auftakt machen Kimi Räikkönen, Alex Albon, Lando Norris und George Russell. Später am Nachmittag und Abend werden noch weitere Medienrunden folgen. Darunter: AlphaTauri-Boss Franz Tost, Haas-Boss Günther Steiner und direkt nach dem Test-Ende die meisten Fahrer des ersten Tages. Alle Aussagen werden wir natürlich liefern.

10:13 Uhr
Sainz bessert nach
1:18.211 lautet die neue Bestzeit, jetzt werden in schneller Abfolge einige schnellere Runden hingelegt. Verstappen hebt sich auf Platz zwei, Leclerc übernimmt Platz drei.

10:04 Uhr
ZWISCHENSTAND: Noch 02:58 Stunden
Die erste Stunde des Tests ist um, und momentan sind Bottas, Kubica und Russell auf der Strecke. Sainz hält nach wie vor die Bestzeit. Er und Perez fuhren auf Medium, Ocon, Leclerc, Verstappen auf Hard, Magnussen auf Medium, Bottas auf Hard, Kubica und Kvyat auf Medium.

Pos.FahrerZeit
1Sainz1:18.423
2Perez+ 0.475
3Ocon+ 1,195
4Leclerc+ 1,263
5Verstappen+ 1,375
6Magnussen+ 1,452
7Bottas+ 3,203
8Kubica+ 3,408
9Kvyat+ 31,88
10Russell-

09:55 Uhr
Perez P2
Sainz hält weiter an der Bestzeit fest, eine 1:18.423, steht inzwischen aber an der Box. Sergio Perez fährt, und liegt mit 1:19.105 auf P2. Dahinter Ocon, Leclerc und Verstappen, die alle in der Box stehen. Magnussen fährt, liegt auf P6, vor Bottas, der an der Box steht, und Kvyat, der fährt. Robert Kubica fährt soeben aus der Garage, Russell hat noch keine Zeit gefahren, aber neun Runden.

09:49 Uhr
Vettel-Details
Für alle, die jetzt erst neu hinzukommen: Sebastian Vettel hätte für Ferrari den ersten Test eröffnen sollen, aber fühlt sich nicht wohl. Charles Leclerc übernimmt für heute zumindest seine Aufgaben.

09:42 Uhr
Renault fährt
Erste Runden von Renault sehen wir auch. Die Nase kennen wir von woanders, in Silber ... und außerdem sagen wir mal: Was die einen "Test-Lackierung" nennen, könnten andere als "hatten keine Lust, das Auto zu lackieren" bezeichnen.

Esteban Ocon führt den neuen Renault R.S.20 aus - Foto: LAT Images
Esteban Ocon führt den neuen Renault R.S.20 ausFoto: LAT Images

09:34 Uhr
Sainz führt weiter
Mit 1:18.479 drückt Sainz die Bestmarke weiter nach unten, Leclerc liegt 1.2 Sekunden dahinter auf P2. Dann Vestappen und Bottas. Perez und Russell fahren ebenfalls, haben aber noch keine Runde beendet. Leclerc mit dem ersten kleinen Verbremser vor Kurve eins.

09:27 Uhr
Mehr Betrieb!
Ja, wir kommen in Schwung. Sainz übernimmt mit 1:19.873 die Führung vor dem Red Bull von Max Verstappen, dahinter Leclerc und Bottas. Auch Daniil Kvyat ist jetzt im wieder zusammengebauten AlphaTauri wieder auf der Strecke.

09:21 Uhr
Ferrari zerlegt
Während Williams sich wieder aufmacht, baut Ferrari gleich einmal groß um, unter den Augen von Simone Resta. Und unter unseren Augen - keine Sichtschutzwände mehr! Wir können direkt in die Garage schauen, auf die ganzen Aero-Teile, die Barge Boards ...

09:15 Uhr
Strecke leer
Der übliche Test-Spaß beginnt. Alle Fahrer sind zurück an der Box, bis auf die Zeiten von Bottas und Leclerc haben wir noch nichts gesehen. Bei Toro Rosso ist das Auto schon aufgebockt und wird zerlegt, während Daniil Kvyat mit den Ingenieuren scherzt.

09:11 Uhr
Erste Rundenzeiten
Zehn Minuten um, wir haben die ersten Rundenzeiten. Keine repräsentativen Zeiten natürlich. Valtteri Bottas führt mit 1:23.383, Leclerc mit 1:33.080 dahinter. Bottas fährt mit großen Aero Rakes hinter den Vorderreifen, Leclercs Ferrari sieht deutlich mehr nach Standard aus.

09:06 Uhr
Installationsrunden beendet
Kein großes Drama, keine Dreher, alle sind zurück an der Box. Dann wieder raus, schon mit Aero-Messgeräten unterwegs ist Valtteri Bottas im Mercedes.

09:00 Uhr
TEST-BEGINN
Ein Williams auf der Strecke! Als erstes Auto! George Russell! Unglaublich. Dahinter folgt Carlos Sainz.

08:59 Uhr
Vettel verlässt Strecke
Während der Test jeden Moment startet, verlässt Sebastian Vettel bereits wieder die Strecke. Wir versuchen gerade, bei Ferrari Details zu erfahren.

08:55 Uhr
Fahrer-Plan
Also, keine zehn Minuten vor Testbeginn, und Ferraris Saison geht schon richtig stark los. So sieht der Plan der restlichen Teams für heute aus:

Team Mittwoch
Mercedes Bottas/Hamilton
Ferrari Leclerc
Red Bull Verstappen
McLaren Sainz
Renault Ocon/Ricciardo
AlphaTauri Kvyat
Racing Point Perez/Stroll
Alfa Romeo Kubica/Giovinazzi
Haas Magnussen
Williams Russell/Latifi

08:45 Uhr
Leclerc ersetzt Vettel
Wir wollten soeben auf die Fahrer-Lineups der Teams für den ersten Tag eingehen, und schon sind unsere Notizen veraltet. Denn Sebastian Vettel fühlt sich unwohl, verkündet Ferrari. Daher wird Charles Leclerc an seiner Stelle für die Scuderia den Test eröffnen.

08:35 Uhr
Aufstellen bitte! Ruhe!
Die Präsentationen sind vorbei, jetzt muss die Schulklasse, pardon, das Fahrerfeld zum Gruppenfoto auf die Zielgerade. Aufpassen! Da rüber! Man kennt es. HE! Da rüber! Immer diese Typen mit den Flüstertüten.

Fahrerfotos auf der Zielgeraden - Foto: Motorsport-Magazin.com
Fahrerfotos auf der ZielgeradenFoto: Motorsport-Magazin.com
Ordnung im Chaos - Foto: Motorsport-Magazin.com
Ordnung im ChaosFoto: Motorsport-Magazin.com

08:26 Uhr
Der neue Alfa
Auf Wiedersehen Schlangenhaut, willkommen zurück rot-weiß.

Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi enthüllen den neuen Alfa - Foto: Motorsport-Magazin.com
Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi enthüllen den neuen AlfaFoto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com

08:20 Uhr
Sauber-Jubiläum
Der Alfa-Launch beginnt erst einmal mit kleiner Ansprache vom altgedienten Teammanager Beat Zehnder. Einsatzteam Sauber feiert dieses Jahr das 50. Jahr im Motorsport, und in Monza werden sie den 500. GP starten. Ferrari hätte das Auto also sicher C50-500 genannt oder so. Dann kommen die wahren Helden, die Test- und Sim-Fahrer Kubica und Tatiana Calderon. Ach ja, und natürlich Kimi und Gio.

08:17 Uhr
Andrang
Bei Alfa ist der Andrang etwas größer. Vielleicht liegts an der Tatsache, dass hier noch nix außer Shakedown-Fotos gezeigt wurde. Oder am neuen Testfahrer ROBERT. KUBICA! Der Ansicht sind sicher seine Fans, die sich wie gewohnt auch dieses Jahr wieder auf der Haupttribüne eingefunden haben. Die sind echt richtig hart.

Andrang bei Alfa - Foto: Motorsport-Magazin.com
Andrang bei AlfaFoto: Motorsport-Magazin.com
ROBERT. KUBICA. - Foto: Motorsport-Magazin.com
ROBERT. KUBICA.Foto: Motorsport-Magazin.com

08:10 Uhr
Weiter zu Alfa
Wir haben den ersten Plichttermin abgehakt, weiter geht es den langen Weg, die Boxengasse entlang, zu Alfa. Das sind mehrere Meter, im Ernst! Aber Alfa hat in diesem Jahr vorgesorgt, und richtig was aufgebaut, auch Tribünen für die Fotografen. Wir sind jedenfalls mal gespannt.

Alfa Romeo ist für die Präsentation vorbereitet - Foto: Motorsport-Magazin.com
Alfa Romeo ist für die Präsentation vorbereitetFoto: Motorsport-Magazin.com

08:05 Uhr
Haas ist da
Sieht, na ja, sieht genauso aus, wie wir ihn uns vorgestellt haben. Ob die Kamera-Crew hinten am Auto schon Günther Steiner für die nächste Netflix-Doku filmt? Vielleicht bekommt Steiner auch ein Spin-Off. "Drive to Survive Günther Steiner" oder so.

Hüllen drauf ... - Foto: Motorsport-Magazin.com
Hüllen drauf ...Foto: Motorsport-Magazin.com
... und runter - Foto: Motorsport-Magazin.com
... und runterFoto: Motorsport-Magazin.com
Grosjean, Magnussen und der neue Haas - Foto: Motorsport-Magazin.com
Grosjean, Magnussen und der neue HaasFoto: Motorsport-Magazin.com

08:00 Uhr
Haas bereit
Wie viele unsere Kollegen stehen wir gespannt vor dem verhüllten Haas in der Boxengasse. Gut, die Sonne scheint, perfekte Test-Bedingungen, blabla. Aber kalt ist es schon. Acht Grad sind in der noch schattigen Boxengasse auch nicht so toll.

Haas ist zum Launch bereit - Foto: Motorsport-Magazin.com
Haas ist zum Launch bereitFoto: Motorsport-Magazin.com

07:55 Uhr
Auf zu den Launches
Wir haben uns durch die Aufnahme-Prozeduren im Media Center gekämpft, uns häuslich eingerichtet, und sind bereit. Also, auf in die Boxengasse. Um 08:00 Uhr lässt Haas offiziell die Hüllen fallen. Wenn wir mal ignorieren, dass sie davor schon Render ausgeschickt haben und einen Shakedown fuhren. 15 Minuten später ist Alfa dran. Von denen erwarten wir aber wirklich noch was Neues, denn sie haben bis jetzt erst eine Tarnlackierung gezeigt.

07:50 Uhr
Einen guten Formel-1-Morgen!
Es ist soweit. Fast. Noch eine Stunde und ein paar Minuten, dann beginnen sechs heiße Formel-1-Testtage. Also auf der Strecke heiß, nicht unbedingt beim Wetter. Allerdings ist das auch angenehm, jedenfalls kein Schnee wie noch vor zwei Jahren. In zehn Minuten launcht Haas offiziell in der Boxengasse - wobei wir von denen ja schon fast alles gesehen haben. Was gibt es sonst noch zu beachten? Alle Infos in unserer Vorschau.