Die Formel-1-Saison 2019 ist vorbei. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: McLaren-Pilot Lando Norris.

Steckbrief Lando Norris

Karriere 2019
GP-Starts 21 21
Siege 0 0
Bestes Rennergebnis 6 6
Podien 0 0
Ø Rennplatzierung 9.41 9.41
Ausfälle 4 4
Schnellste Runden 0 0
Poles 0 0
Bestes Quali-Ergebnis 5 5
Ø Position im Qualifiyng 9.48 9.48
Punkte 49 49

Die Qualifying-Performance 2019: Norris überzeugte in seiner Rookiesaison auf Anhieb und fuhr als Achter schon im ersten Qualifying in Melbourne ins Q3. Der Brite war in ersten Hälfte regelmäßig schneller als der Teamkollege und entschied das Duell mit 11:10 am Ende knapp für sich. Insgesamt zog er 14 Mal in die Top-10 ein und kam damit auf einen Mittelwert von 9,48.

Das Duell mit Sainz fiel allerdings denkbar knapp aus. Der Spanier fuhr 13 Mal ins Q3 und musste sich im Schnitt nur um 0,069 Sekunden geschlagen geben. Auch die persönlichen Bestwerte nahmen sich nichts. Norris lieferte in Frankreich und Österreich mit Startposition fünf seine stärkste Leistung ab und war damit nur einen Platz besser als Sainz.

Formel 1, Formcheck: Unsere große Fahrer-Analyse: (01:04:38 Min.)

Die Renn-Performance 2019:Im Rennen hatte Norris relativ deutlich das Nachsehen. Mit 13:6 ging das teaminterne Duell an Sainz. In der Weltmeisterschaft lagen schlussendlich 47 Punkte zwischen dem Duo. Dem Youngster fehlte am Sonntag häufig das glückliche Händchen.

In Baku wurde Norris auf eine Risikostrategie gesetzt, in Kanada, Frankreich und Belgien verlor er durch Defekte drei Top-Resultate. Insgesamt sah er vier Mal nicht die Zielflagge, was in der heutigen F1 eine durchaus hohe Quote darstellt. Die Rückschläge schienen auch seiner Moral einen Dämpfer zu verpassen, denn in der zweiten Saisonhälfte fuhr Sainz die stärkeren Rennen.

Das sagt Lando Norris selbst: "Nach den ersten Rennen in Australien, Bahrain und so weiter habe ich Vertrauen gewonnen. Am Anfang war ich nicht so zuversichtlich. Ich bin froh, dass ich das Gegenteil beweisen konnte. Ich habe einen guten Job gemacht, mich als Fahrer verbessert und gute Resultate eingefahren. Damit bin ich happy. Die Resultate sprechen für sich, wenn man sieht, wo wir das vergangene Jahr in der Konstrukteurs-WM abgeschlossen haben."

Formel 1 2019: Tops & Flops unseres Fahrer-Rankings: (14:25 Min.)

Fazit: Selten überzeugte ein Rookie gleichermaßen mit Speed und Reife, wie es Lando Norris in der Saison 2019 gelang. Der jüngste Pilot im Feld fiel nicht ein einziges Mal mit einer unüberlegten Aktion auf und wurde seinem Ruf als Supertalent in allen Belangen gerecht. Dass er Carlos Sainz nach Punkten unterlag, änderte daran nichts.

Bewertung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

Gesamtplatzierung: 6

Durchschnittsnote gesamt: 2,26

Durchschnittsnote Redaktion: 2,21

Durchschnittsnote Leser: 2,31