Die Formel-1-Saison 2019 ist vorbei. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: McLaren-Pilot Carlos Sainz.

Steckbrief Carlos Sainz

Karriere 2019
GP-Starts 102 21
Siege 0 0
Bestes Rennergebnis 3 3
Podien 1 1
Ø Rennplatzierung 11,4 9,05
Ausfälle 25 2
Schnellste Runden 0 0
Poles 0 0
Bestes Quali-Ergebnis 5 5
Ø Position im Qualifiyng 11,3 9,85
Punkte 267 96

Die Qualifying-Performance 2019: In den Qualifyings wurde der erfahrene Spanier von seinem Teamkollegen Lando Norris unter Druck gesetzt. Mit elf zu zehn unterlag Sainz im direkten Duell. 13 Mal ist Sainz der Einzug in Q3 gelungen. Durchschnittlich ging er von Platz 9,85 in die Rennen der Saison 2019. Damit war er nur marginal schlechter als Norris.

Zwei sechste Plätze in Frankreich und in Russland waren die besten Qualifying-Ergebnisse, die Sainz erzielt hat. Nach einer Grid-Strafe für Verstappen ist der McLaren-Fahrer als Fünfter in den Russland GP gestartet.

Die Renn-Performance 2019: Aus den Rennen konnte Sainz mehr herausholen als Norris. Sainz sicherte sich 96 WM-Punkte und damit nahezu doppelt so viele wie der Rookie. In der Bilanz sticht der Brasilien GP heraus, bei dem Sainz das erste Podestergebnis seiner Formel-1-Karriere einfuhr. In 13 der 21 Rennen fuhr Sainz in die Punkte. Er schloss die Saison auf Platz sechs der WM-Wertung ab und wurde damit Best of the Rest. So gut war er bislang noch nicht platziert.

Doch die Punkteausbeute spiegelt nur einen Teil von Sainz' Leistung wider. Denn Fehler der Mechaniker verhinderten in einigen Rennen ein besseres Abschneiden. In Monza musste Sainz seinen Boliden abstellen, nachdem ein Reifen beim Boxenstopp nicht korrekt montiert worden war. In Austin gingen bei einem verpatzten Reifenwechsel wertvolle Sekunden verloren, ehe der Spanier wieder auf die Strecke fahren konnte.

Formel 1, Formcheck: Unsere große Fahrer-Analyse: (01:04:38 Min.)

Das sagt Carlos Sainz selbst: "Ich bin happy. Ich bin sehr, sehr stolz, dass wir es geschafft haben. Wir sind Sechster geworden. Das passiert nicht jeden Tag in der Formel 1."

Fazit: Carlos Sainz wurde 2019 einige Male unverschuldet zurückgeworfen. In China kostete eine Kollision mit Daniil Kvyat ein gutes Ergebnis, die Fehler seiner Boxencrew verhinderten ebenfalls eine bessere Punkteausbeute. Er selbst zeigte in seinem ersten McLaren-Jahr eine gute Leistung, konnte sich im Vergleich zu den Vorjahren steigern. 2020 muss er genau dort weitermachen. Wenn McLaren dann auch noch zuverlässiger bei den Boxenstopps wird, sind weitere Podestplatzierungen möglich.

Bewertung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

Gesamtplatzierung: 4

Durchschnittsnote gesamt: 2,12

Durchschnittsnote Redaktion: 1,92

Durchschnittsnote Leser: 2,29