Racing Point meldete sich am Freitag in Hockenheim in den ersten Trainings zurück. Mit vielen neuen Upgrade-Teilen war das Team ausgerückt, und Lance Stroll und Sergio Perez schafften es damit auf Anhieb zurück in die Top-10.

Mit einer 1:14.268 schaffte es Stroll in FP2 sogar bis auf acht Zehntel an die Bestzeit von Ferrari-Pilot Charles Leclerc heran. Sergio Perez wurde mit knapp über einer Sekunde Rückstand Zehnter im zweiten Training. Ein deutliches Lebenszeichen für Racing Point, die im Entwicklungsrennen zuletzt hinter die Konkurrenz zurückgefallen waren.

Das Team ging ans Limit, um die neuen Teile wirklich auch allen schon in Deutschland zu bringen. "Wir hatten Teile am Auto, die sind erst an diesem Morgen angekommen. Mehr kommen über Nacht", unterstreicht Teamchef Otmar Szafnauer.

Stroll, Perez mit erstem Hockenheim-Feedback positiv

"Das erste Feedback der Fahrer ist positiv, und die Daten unterstreichen das", freut sich Szafnauer. Zwar macht die Hitze von Hockenheim die Vergleiche etwas schwierig, aber Sergio Perez stellt klar: "Es fühlt sich auf jeden Fall wie eine Verbesserung an."

"Diese Richtung hat mehr Potential", glaubt Perez. "Wir haben noch ein paar Probleme mit der Balance, also war es teilweise schwierig zu fahren, und da haben wir am Abend noch Arbeit vor uns. Aber allgemein können wir mit unserer Position zufrieden sein."

Sergio Perez in Hockenheim - Foto: LAT Images
Sergio Perez in HockenheimFoto: LAT Images

Stroll schließt sich an. Er sucht weiterhin nach einem Q2-Auftritt. Der blieb ihm seit dem Wechsel zu Racing Point ja verwehrt. Aber mit der neuen RP19-Version fuhr er in Hockenheim ganz vorne im Mittelfeld mit. "Es ist noch früh, aber es sieht so aus, als ob wir mit dem Upgrade einen Schritt nach vorne gemacht haben", glaubt Stroll.

Der Samstag soll für Racing Point jetzt die Bestätigung werden: Kühlere Temperaturen versprechen repräsentativere Ergebnisse. "Ich bin immer vorsichtig, nach nur einem Tag Schlüsse zu ziehen", mahnt Perez, "also warten wir ab, was im Qualifying passiert."