Die FIA rüstet auf dem Silverstone Circuit zurück: Eine im Vorjahr erstmals beim Großbritannien GP installierte dritte DRS-Zone am Anfang der Runde wurde für die 2019er Ausgabe des Formel-1-Rennens im Vereinigten Königreich gleich wieder gestrichen.

Konkret geht es um die DRS-Zone auf der Boxengerade. Diese hatte 2018 - befeuert durch zwei Abflüge von Marcus Ericsson und Romain Grosjean - für heftige Diskussionen gesorgt. Hintergrund: Die Zone endete nicht mit der Gerade, sondern zog sich über den Vollgaskomplex der Kurven eins und zwei bis zum Ende am Bremspunkt für Kurve drei.

Effektiv war es jedoch nicht allen Boliden möglich, die gesamte Passage mit offenem Flügel zu fahren - nicht überall war genug Abtrieb vorhanden. Erfolgte, wie in den genannten Fällen, keine manuelle Deaktivierung, wurde es heikel.

Formel 1 2019: 5 Brennpunkte vor dem Großbritannien GP: (7:37 Min.)

Einen konkreten Grund für das Streichen der dritten Zone nannte die FIA in ihren üblichen Hinweisen auf die Streckenänderungen nicht, ein Zusammenhang liegt jedoch nahe. 2019 bleibt es somit bei den schon lange zuvor bekannten DRS-Zonen auf Wellington und Hangar Straight.

Weitere Streckenänderungen umfassen eine vollständige Neuasphaltierung nach einem regelrechten Drama bei der MotoGP 2018, ein näher an die Kerbs gewandertes Kiesbett in Kurve sieben und ein neuer Kerb doppelter Breite noch hinter dem bereits bestehenden in Kurve 17.