Alle Jahre wieder steht ein historischer Formel-1-Bolide von Legenden wie Ayrton Senna oder Michael Schumacher zur Auktion. So auch beim diesjährigen Formel-1-Finale in Abu Dhabi. Im Rahmen des Grand Prix kommt eines der wohl legendärsten Autos der Geschichte unter den Hammer: Michael Schumachers Ferrari aus dem Jahr 2002.

Der F2002 gilt als eines der erfolgreichsten Formel-1-Autos der Geschichte. Michael Schumacher und Rubens Barrichello errangen bei saisonübergreifend 19 Starts in den Jahren 2002 und 2003 insgesamt 15 Siege, 11 Pole Positions und 15 schnellste Rennrunden.

Bei dem Ferrari F2002, der vom britischen Auktionshaus RM Sotheby’s angeboten wird, handelt es sich nicht um irgendeinen Boliden aus Schumachers siebter Saison bei der Scuderia. Das Chassis 219 ist jener Ferrari, mit dem Schumacher am 21. Juli 2002 den Grand Prix von Frankreich gewann.

Michael Schumacher stellte 2002 in Magny-Cours den Rekord für den frühesten Titelgewinn auf - Foto: Sutton
Michael Schumacher stellte 2002 in Magny-Cours den Rekord für den frühesten Titelgewinn aufFoto: Sutton

Der Sieg auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours sicherte ihm seinen fünften WM-Titel, durch den er mit dem legendären Juan Manuel Fangio gleichzog. Gleichzeitig stellte Schumacher mit diesem Triumph einen bis heute ungebrochenen Rekord auf, indem er bereits im 11. von 17 Saisonrennen die Weltmeisterschaft gewann.

Zuvor gewann Schumacher mit dem Chassis 219 die Rennen in Imola und Spielberg. Bei letzterem handelte es sich um den bis heute kontroversen Grand Prix, in dem Jean Todt mit den Worten "Let Michael pass for the championship" Rubens Barrichello zur Stallorder aufforderte, woraufhin dieser Schumacher wenige Meter vor der Ziellinie passieren ließ.

Darüberhinaus geht ein zweiter Platz von Schumacher in Monaco auf das Konto des Chassis. Nach dem Titelgewinn übernahm Barrichello den F2002. Der Brasilianer wurde beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring Vierter und ließ in Budapest und Spa-Francorchamps einen Sieg und einen zweiten Platz folgen. Nach Spa wurde der F2002 nur noch bei Testfahrten eingesetzt und im Jahr darauf außer Dienst gestellt.

Der zur Auktion stehende F2002 spielte auch bei der Skandal-Teamorder von Spielberg eine Hauptrolle - Foto: Sutton
Der zur Auktion stehende F2002 spielte auch bei der Skandal-Teamorder von Spielberg eine HauptrolleFoto: Sutton

Seitdem befand sich der Bolide in diversen privaten Kollektionen. Beim Finale der Formel-1-Saison 2019 auf dem Yas Marina Circuit haben potentielle Bieter die Chance, den F2002 aus nächster Nähe zu begutachten. Außerdem soll der Ferrari vor der Auktion am 30. November eine Runde auf der Start- und Zielgeraden und in der Boxengasse drehen.

Ein Teil des Erlöses kommt der Schumacher-Stiftung 'Keep Fighting, Never Give Up' zugute. Bei der Auktion dürfte mit einem Erlös ab 5 Millionen Euro aufwärts gerechnet werden. Im November 2017 wurde Schumachers F2001, mit dem er den Grand Prix von Monaco gewann, für 7,5 Millionen Euro versteigert - bis heute Auktionsrekord für Formel-1-Autos.

Neben dem einzigartigen F2002 aus der V10-Ära wird in Abu Dhabi außerdem ein Ferrari F40 von 1990 inklusive Unterschrift von Sebastian Vettel versteigert.