Doppelspitze für Ferrari im 2. Freien Training der Formel 1 in Baku. Charles Leclerc und Sebastian Vettel distanzierten Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes deutlich. Max Verstappen splittete im Red Bull das Silberpfeil-Duo. Viel Chaos und zwei Rotphasen in der einzigen Trainingssession am Freitag.

Die Platzierungen: Nachdem das erste Training der Formel 1 in Baku aufgrund eines Gullydeckel-Zwischenfalls ausgefallen war, wurde das FP2 für die Teams zur einzigen Chance sich am Freitag auf das Rennwochenende einzuschießen. Auf dem Soft-Reifen lieferten sich die Ferrari-Teamkollegen einen langen Schlagabtausch um die Bestzeit.

Leclerc setzte sich schlussendlich mit drei Zehnteln gegen Vettel durch. Hamilton verlor auf der gleichen Reifenmischung weitere drei Zehntel und landete damit über eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit. Verstappen fuhr erst spät einen Qualifying-Run auf dem Soft-Reifen. Der Niederländer blieb als einziger Pilot unter einer Sekunde an Leclerc dran.

Bottas hatte auf dem Baku City Circuit seine Mühe. Der Finne büßte im zweiten Mercedes eine halbe Sekunde auf den Teamkollegen ein. Bei Red Bull fiel das Gefälle zwischen den beiden Stallgefährten sogar noch deutlicher aus. Pierre Gasly scheint auch am vierten Wochenende mit dem RB15 auf Kriegsfuß zu stehen. Der Franzose landete als Neunter deutlich hinter Verstappen.

Das Mittelfeld wurde von Toro Rosso und McLaren dominiert. Daniil Kvyat griff aufgrund technischer Probleme erst spät ins Training ein, schaffte es aber trotzdem sich mit 1,3 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit als Sechster zu platzieren. Kurz darauf endete sein Training in der Wand.

Vom Kvyat bis zu Platz zehn lagen die Piloten innerhalb einer Zehntel. Carlos Sainz splittete im McLaren das Toro-Rosso-Duo. Alexander Albon landete im zweiten Toro Rosso als Achter aber immer noch einen Rang vor Red-Bull-Pilot Gasly. Mit Lando Norris im McLaren schaffte es neben ihm noch ein zweiter Rookie als Zehnter in die Top-10.

Die rote Laterne ging wie gewohnt an Williams. Nachdem George Russells Bolide im FP1 vom Gullydeckel stark beschädigt wurde, fiel die zweite Session für den Briten aus. Robert Kubica landete mit 5,2 Sekunden Rückstand auf dem letzten Platz im Klassement.

Die Zwischenfälle: Das 2. Freie Training war wie für Baku typisch äußerst ereignisreich. Zu Beginn gab es an den neuralgischen Punkten die üblichen Verbremser. Bottas verpasste gleich einmal die Kurven eins und zwei und musste jeweils in die Auslaufzone ausweichen. Ricciardo holte sich in Turn 1 einen heftigen Bremsplatten, Hamilton bog bei der Einfahrt in die Altstadt (Turn 8) in die Auslaufzone ab.

Bei Verbremsern blieb es allerdings nicht. Zunächst touchierte Leclerc ausgangs Kurve sieben leicht die Mauer. Nach rund einer Viertelstunde setzte Lance Stroll seinen Racing Point in die Wand. Der Kanadier war in Kurve zwei zu schnell, schaffte es jedoch nicht mehr in die Auslaufzone und zerstörte sich die linke Vorderradaufhängung. Das Training musste für rund zehn Minuten unterbrochen werden.

Vettel musste in Kurve drei in die Auslaufzone. Dem Ferrari-Pilot gelang es aber erfolgreich sein Auto zu wenden. Gasly leistete sich dort ebenfalls einen Verbremser, blieb bei seinem Wendemanöver aber erst einmal stecken und musste in mehreren Zügen ausparken. Ricciardo erging es in Turn 15 ähnlich. Auf einen heftigen Verbremser folgte ein langatmiges Wendemanöver.

Lance Stroll verpasste aufgrund seines Unfalls praktisch den gesamten Freitag in Baku - Foto: LAT Images
Lance Stroll verpasste aufgrund seines Unfalls praktisch den gesamten Freitag in BakuFoto: LAT Images

Eine halbe Stunde vor Schluss sorgte Kvyat für die zweite Rotphase. Der Russe verlor in Kurve sieben das Heck und schlug hart an. Die linke Seite seines Toro Rosso wurde zerstört, erneut unterbrach die Rennleitung die Session für die Bergung des Fahrzeugs, diesmal für eine knappe Viertelstunde. In den Schlussminuten ging es noch einmal heiß her.

Bottas machte mit einem Verbremser in Turn 3 seinen Hattrick perfekt. Kurz darauf landete auch Romain Grosjean an selbiger Stelle in der Auslaufzone und bekam dann beim Wenden sogar noch Gesellschaft von Gasly, der ebenfalls ein zweites Mal geradeaus fuhr.

Richtig haarig wurde es dann zwischen Kevin Magnussen und Lewis Hamilton. Der Weltmeister war dabei in Kurve 17 innen am Haas-Piloten vorbeizugehen und wurde dabei von diesem übersehen. Hamilton steckte gerade noch rechtzeitig zurück, um eine Kollision zu verhindern.

Das Wetter: Wie von den Meteorologen vorhergesagt herrschten am Freitag in Baku milde Bedingungen. Bei 16 Grad Celsius Lufttemperatur und Sonnenschein war das Wetter die gesamte Session über stabil. Die Asphalttemperatur betrug 26 Grad Celsius. Vom Meer her wehte eine milde Brise.