2019 ändert sich in der Formel 1 kaum etwas am Strafenkatalog. Die aus den vergangenen Jahren bekannten Systeme wie Strafpunkte, Verwarnungen, Motorenstrafen, Getriebestrafen und dergleichen wird es auch 2019 wieder geben. Damit alle den Überblick behalten, liefert Motorsport-Magazin.com hier alle Strafen zusammengefasst.

Formel 1 2019: Das Strafpunkte-System

In der Formel 1 werden seit der Saison 2014 von der FIA für besonders schwere Vergehen zusätzlich zur herkömmlichen Strafe am Rennwochenende Strafpunkte vergeben. Diese verbleiben für zwölf Monate auf der Superlizenz und werden erst nach Ablauf dieser Zeit wieder vom Konto eines Piloten gelöscht. Sammelt ein Fahrer zwölf Strafpunkte, wird er für das nächste Rennen gesperrt.

Formel-1-Saison 2019: Übersicht & Update Strafpunkte der Fahrer

Fahrer Strafpunkte Übertrag aus 2018
Grosjean 7 7 (2 vom 13.05., 2 vom 24.06., 2 vom 16.09., 1 vom 21.10.)
Verstappen 7 7 (2 vom 15.4., 2 vom 02.09., 2 vom 29.09., 1 vom 07.10.)
Stroll 7 7 (3 vom 01.07., 2 vom 07.10., 2 vom 21.10.)
Perez 5 5 (2 vom 29.04., 3 vom 16.09.)
Vettel 5 5 (2 vom 24.06.; 1 vom 30.06., 2 vom 19.10.)
Gasly 4 4 (2 vom 15.04., 2 vom 08.07.)
Bottas 4 4 (2 vom 29.07., 2 vom 26.08.)
Hülkenberg 3 3 vom 26.08.
Sainz 3 3 (2 vom 22.07., 1 vom 21.10.)
Magnussen 2 2 vom 29.04.
Räikkönen 2 2 vom 08.07.
Ricciardo 2 2 vom 23.03.

Formel-1-Saison 2019: Übersicht & Update Verwarnungen der Fahrer

Fahrer Anzahl Verwarnungen
- -

Bei drei Verwarnungen (davon mindestens zwei für fahrerische Vergehen auf der Strecke, in der Tabelle mit 'D' für 'Driving' gekennzeichnet) innerhalb einer Saison wird der Fahrer um zehn Plätze in der Startaufstellung nach hinten versetzt.

Formel-1-Saison 2019: Auflistung der Strafen aller Rennwochenenden

Australien GP 2019

Session Fahrer/Team Vergehen Strafe Strafpunkte
2. Training Lance Stroll Pit Lane Speeding 62,0 km/h 200 Euro (Team) -
3. Training Lando Norris Unsafe Release 5.000 Euro (Team) -
Qualifying Kevin Magnussen Unsafe Release 5.000 Euro (Team) -