Im vergangenen Dezember hatten Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm und seine Ehefrau Corinna die Keep Fighting Initiative vorgestellt. Das gemeinnützige Projekt soll zum einen den zahlreichen Fans, die Schumacher auch drei Jahre nach seinem Skiunfall positive Energie schenken, etwas zurückgeben.

Zum anderen sollen durch verschiedene Aktivitäten Menschen unterstützt werden, die wie Schumacher stets weiterkämpfen und nie aufgeben. "Michaels Familie möchte mit dieser Initiative einen Teil der positiven Energie, die sie von seinen wunderbaren Fans erhält, mit Hilfe einer Reihe von karitativen Projekten zurückgeben", erläuterte Kehm.

Erste Aktion der Initiative ist die Vergabe des Keep Fighting Awards. Preisträgerin ist die Sportlerin Vanessa Low, die bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro beim Weitsprung einen Weltrekord aufstellte und sich die Goldmedaille sicherte. Zudem gewann sie in deutscher Rekordzeit die Silbermedaille im 100-Meter-Lauf.

Bei einem Unfall im Alter von 15 Jahren hatte Low beide Beine verloren. Das hielt sie jedoch nicht von einer sportlichen Karriere ab, womit sie "auf beeindruckende Weise die Werte verkörpert und auch vermittelt, die dieser Preis fördern möchte: niemals aufgeben und trotz schwerer Rückschläge positiv die Zukunft gestalten", sagte Kehm.

Michael Schumacher wird 49: Best of Legende & Rekordchampion Schumi: (03:47 Min.)

"Der Keep Fighting Award möchte Menschen auszeichnen, die andere dank einer beispielhaften Einstellung und persönlicher Exzellenz inspirieren und somit gegebenenfalls zum Nach- oder Umdenken anregen", heißt es in der Pressemitteilung. Geplant ist, den Preis jährlich zu verleihen. In Zukunft soll ein Gremium den Preisträger bestimmen. Für den ersten Award traf die Familie Schumacher die Wahl.

"Ich bewundere die Familie Schumacher für ihren mutigen Schritt", sagte Low. "Ich stehe komplett hinter den Werten, die dieser Preis vertritt, und ich helfe sehr gerne dabei, sie zu verbreiten. Natürlich war ich zunächst sehr überrascht und bin jetzt sehr stolz, dass ich ausgewählt wurde und möchte mich dafür bedanken."

Die Trophäe wurde nach den Wünschen von Corinna Schumacher gestaltet und soll die fünf Elemente der chinesischen Lehre widerspiegeln: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. "Basaltstein steht für die Kraft, Veränderungen im Leben umzusetzen, stärkt die Persönlichkeit und den Mut und schenkt Selbstvertrauen. Der Jaspis beschert innere Ruhe und fördert Ausdauer sowie Willenskraft. Der harmonisierende Bergkristall sorgt für Klarheit und Vitalität und ist zugleich einer der wichtigsten Schutzsteine vor dunklen Energien. Kupfer steht für Ausdauer und Entscheidungskraft", so die wörtliche Erläuterung.

Ihre Unterstützung für den Award zeigen FIA-Präsident Jean Todt und Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, indem sie bei der Verleihung auf dem SPOBIS in Düsseldorf wichtige Rollen übernehmen. Rosberg wird am 30. Januar die Laudatio halten, Todt die Trophäe übergeben. Der Award ist mit 75.000 Euro dotiert, von denen 25.000 Euro in Form eines Stipendiums an der renommierten "SPOAC - Sports Business Academy by WHU" verwendet werden. Das Geld stiften Mercedes-Benz, SPOBIS und SPOAC.