Fährt die Formel 1 in Amerika, werden die Fernsehsender vor eine ganz besondere Herausforderung gestellt. Dann fällt die Übertragung des Rennens nämlich in die ungewohnte Prime Time und rivalisiert mit Sendungen, die normalerweise nicht gegen die Königsklasse programmiert sind.

So auch an diesem Sonntagabend. Mit durchschnittlich 4,34 Millionen Zuschauern erreichte die Formel 1 auf RTL zwar eine Viertelmillion weniger als im vergangenen Jahr, als in Austin die Titelentscheidung zugunsten Lewis Hamiltons fiel, war abgesehen von diversen Nachrichtensendungen aber dennoch die zweitmeistgesehene Sendung des Tages.

Mehr Zuschauer, das dafür aber deutlich, hatte nur der Tatort aus München in der ARD, für den sich 9,52 Millionen Krimi-Fans entschieden. The Voice of Germany auf SAT.1 brachte es hingegen nur auf 4,02 Millionen Zuschauer und musste sich der Formel 1 beim Gesamtpublikum knapp geschlagen geben. In der Zielgruppe der werberelevanten 14-49-Jährigen hatte die Castingshow die Nase hingegen klar vorn.

TV-Quoten: Top-10, Sonntag 23.10.2016:

Sender Titel Beginn Reichweite 3+ Marktanteil 3+ Reichweite 14-49 Marktanteil 14-49
ARD Tatort 20:15 9,52 Mio 26,0% 2,85 Mio 21,3%
ARD Tagesschau 20:00 6,83 Mio 20,3% 1,61 Mio 13,9%
ZDF heute-journal 21:45 4,46 Mio 13,4% k.A. k.A.
RTL Formel 1 21:03 4,34 Mio 13,4% 1,37 Mio 11,2%
RTL RTL aktuell 18:45 4,20 Mio 16,1% 1,50 Mio 17,3%
ZDF Katie Fforde 20:15 4,03 Mio 11,0% k.A. k.A.
SAT.1 The Voice of Germany 20:15 4,02 Mio 11,6% 2,48 Mio 19,3%
ZDF Terra X 19:30 3,78 Mio 11,9% 0,77 Mio 7,2%
ZDF heute 19:00 3,58 Mio 13,1% k.A. k.A.
RTL Schwiegertochter gesucht 19:05 3,55 Mio 11,7% 1,62 Mio 15,9%

Wie schwer sich die Sender trotz der guten Zahlen mit der Formel 1 in der Prime Time tun, zeigt ein Blick auf den Samstag. Das Qualifying lief nicht live bei RTL, sondern wurde zum ebenfalls zum Konzern gehörenden Nachrichtensender n-tv abgeschoben. RTL sendete stattdessen lieber das Supertalent, was angesichts von 4,46 Millionen Zuschauern wohl die richtige Entscheidung war. Bei n-tv fanden sich nur 860.000 Formel-1-Fans ein.

Qualifying: Österreich schaut in die Röhre

Diese Vorgehensweise war aber immer noch besser als jene, die in Österreich praktiziert wurde, denn dort lief das Qualifying gar nicht live, der ORF beschränkte sich lediglich auf eine Aufzeichnung kurz vor Mitternacht. Dem Interesse am Grand Prix tat das allerdings kaum einen Abbruch, wie 422.000 Zuschauer und 16% Marktanteil zeigten. 2015 hatten sich 479.000 für die Übertragung aus Austin entschieden.