Wieso startete Hamilton so schlecht?

Lewis Hamilton verlor beim Start alle Chancen auf den Sieg und fiel aufgrund durchdrehender Räder von der Pole Position auf den sechsten Platz zurück. Dem Briten gelang es nicht, das Zusammenspiel aus Gaspedalstellung und Kupplungshebel am Lenkrad ziehen richtig hinzubekommen und kam deshalb schlecht weg. Mercedes hat schon seit geraumer Zeit Probleme mit der Kupplungstemperatur. Minimale Schwankungen scheinen eine größere Auswirkung zu haben als bei der Konkurrenz, was sich in den wiederholt schlechten Starts der Silberpfeil-Piloten in dieser Saison äußert.

Warum setzte Ferrari auf eine Zwei-Stopp-Strategie?

Mercedes stoppte einmal, Ferrari zwei Mal - Foto: Sutton
Mercedes stoppte einmal, Ferrari zwei MalFoto: Sutton

Während Mercedes auf eine Ein-Stopp-Strategie (Soft-Medium) setzte, entschied sich Ferrari dazu, zwei Mal zu stoppen (Supersoft-Supersoft-Soft). Kritik an der Vorgehensweise, die es Hamilton scheinbar erleichterte, an Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen vorbeizugehen, ließ Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene nicht zu. "Bist du in der Position, in der du dich verteidigen musst, kannst du einen Stopp machen. Aber wir mussten das Gegenteil machen, wir mussten aggressiv sein", erklärte der Italiener. "Wenn wir dieselbe Strategie gefahren wären wie sie (Mercedes) wären wir 11 Sekunden langsamer gewesen als wir waren. Also waren wir auf der schnelleren Strategie."

Wofür wurde Nasr nach seinem Ausfall bestraft?

Felipe Nasr und Jolyon Palmer sorgten für eines der wenigen Highlights des Rennens. Nasr drängte den Renault-Piloten in der zweiten Runde nach der ersten Schikane von der Strecke ab, woraufhin sich die Autos berührten, und wurde von den Stewards dafür mit einer Zehn-Sekunden-Strafe belegt. Um diese nicht mit ins nächste Rennen zu nehmen, nahm Nasr, der wie Palmer eigentlich schon aufgegeben hatte, den Grand Prix noch einmal auf, um die Strafe zu verbüßen, eher er seinen Wagen endgültig abstellte.

Warum musste Wehrlein das Auto abstellen?

Pascal Wehrleins Rennen fand nach 18 Runden ein jähes Ende. Der Manor-Pilot wurde vom Team angewiesen, seinen Wagen sofort abzustellen, was dieser auch tat und neben der Strecke parkte. Der Grund für den Ausfall war plötzlich abgefallener Öldruck, wie Manor später mitteilte. "Als ich meinen Ingenieur sagen hörte 'Stopp das Auto, stopp das Auto!' konnte ich es nicht fassen", zeigte sich Wehrlein niedergeschlagen, der sich von Startplatz 13 ein gutes Ergebnis erhofft hatte.

Warum gab Kvyat auf?

Eigentlich hätte Daniil Kvyat eine 5-Sekunden-Strafe wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Boxengasse absitzen sollen, doch dazu kam es nicht. Der Russe gab das Rennen nach 36 Runden mit einem beschädigten Unterboden, den er sich in ersten Kurve zugezogen hatte, sowie einer überhitzenden Batterie auf.