Im Januar gab McLaren bekannt, dass Jost Capito im Laufe des Jahres den Posten des Chief Executive Officer übernehmen wird. Capito soll erst dann nach Woking wechseln, wenn er einen Nachfolger als Motorsport-Direktor von Volkswagen gefunden hat. Zunächst wurde vermutet, er werde im April oder Mai zu McLaren stoßen. Nun sieht der Zeitrahmen nach Ende August/Anfang September aus.

Capito kündigte bei der FIA Sport Conference in Turin an, dass er zügig nach der Rallye Deutschland, die vom 18. bis 21. August rund um Trier stattfindet, den Wechsel vollziehen wird. Damit könnte er bereits zum Belgien Grand Prix nach der Sommerpause in den Startlöchern stehen.

Allerdings muss sich der 57-Jährige bei McLaren erst noch einarbeiten. Er räumte ein, dass er die Entwicklungen nicht allzu genau verfolgt hat. Mit Desinteresse hat das jedoch nichts zu tun. "Der Job bei Volkswagen hält mich 24/7 auf Trab", erläutere er. "Es ist ja nicht nur die WRC, es ist auch Rallycross in den USA, die TCR und so weiter. Solange ich noch dort bin, mache ich meinen Job richtig." Er werde jedoch nie einen Zeitpunkt erreichen, an dem er 'fertig' sei.

McLaren: 50 Jahre Formel-1-Geschichte: (02:25 Min.)

Capito hat keinerlei Bedenken, dass er sich in der Welt der Königsklasse erst einfinden muss. Schließlich war er bereits von 1996 bis 2001 bei Sauber in der Formel 1 engagiert. "Wenn man ins Paddock kommt, sieht man noch die gleichen Gesichter, sie sind nur älter. Aber ich sehe das nicht, denn ich bin auch älter", scherzte Capito. "Ich sehe nicht viele Veränderungen. Natürlich verändern sich die Autos und die Technologie, aber es ist immer noch die Formel 1."

Capito übernimmt bei McLaren die Rolle von Jonathan Neale, der als Chief Operating Officer zur McLaren Technology Group wechselt. Es werden jedoch beide eng mit Renndirektor Eric Boullier zusammenarbeiten, der wiederum an Ron Dennis berichtet.