1. S wie Startaufstellung

Lewis Hamilton ist zurück an der Front. Der Brite startet beim Großen Preis von Spanien von der Pole Position, es ist die 52. in seiner Karriere. "Ich bin sehr glücklich, sehr dankbar. Hoffentlich kommt morgen alles zusammen. Ich habe an den Starts gearbeitet. Ich weiß, dass ich in der besten Ausgangsposition bin. Morgen könnte es soweit sein." Hamiltons ersten Saisonsieg verhindern will jedoch Nico Rosberg, der am Sonntag von Position zwei in das Rennen gehen wird. "Natürlich bin ich enttäuscht, ich wollte heute Erster sein. Aber das Rennen zählt. Morgen gibt es einige Möglichkeiten, zum Beispiel den Start, da ist in den vergangenen Rennen ja viel passiert, oder die Strategie. Ich werde versuchen, meine Chance zu nutzen."

Hinter der silbernen ersten Startreihe werden mit Daniel Ricciardo und Max Verstappen beide Red Bulls vor Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel in Reihe drei in das Rennen gehen. "Ich bin froh, vor beiden Ferrari zu sein - wir beide, auch Max. Das ist unglaublich gut", zeigt sich Ricciardo mehr als zufrieden. Die Top-10 komplettierten Valtteri Bottas, Carlos Sainz, Sergio Perez und Fernando Alonso.

Wer hat am Sonntag beim Start die Nase vorne? - Foto: Sutton
Wer hat am Sonntag beim Start die Nase vorne?Foto: Sutton

2. S wie Start

Exakt 726,279 Meter beträgt in Barcelona der Weg von der Pole Position bis zum Scheitelpunkt der ersten Kurve - nirgendwo anders im Formel-1-Kalender ist die Anfahrt länger. Wegen der begrenzten Überholmöglichkeiten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya kann in den ersten Sekunden des Rennens bereits eine Vorentscheidung fallen und die Positionen nachhaltig bezogen werden. Dessen sind sich die Teams und Piloten bewusst und richten daher alle Konzentration auf den Start.

"Hier ist auf jeden Fall die Pole-Seite besser", wähnt Nico Rosberg seinen Teamkollegen Lewis Hamilton zwar im Vorteil, sieht im Falle eines guten Starts aber auch für sich Chancen, die Spitze zu übernehmen. Bislang war in dieser Saison der Rennauftakt keineswegs Hamiltons Spezialdisziplin - das weiß auch Rosberg. "Er ist dieses Jahr noch nie als Erstes aus der ersten Kurve gekommen."

Sollten sich die Silberpfeile über die Vorfahrt nicht einig sein oder einfach nur schlecht weg kommen, will Red Bull parat stehen, um die Führung zu übernehmen. So wie schon in China, als Daniel Ricciardo Pole-Sitter Rosberg alt aussehen ließ. "Wenn wir am Start vorbeikommen, könnte es spannend werden", sieht Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com die Anfahrt zur ersten Kurve als einzige realistische Chance, Mercedes zu fordern.

Streckendaten
Länge: 4,655 km
Runden: 66
GP-Distanz: 307,230 km
Rundenrekord: 1:21.670 (Kimi Räikkönen, 2008)
Kurven: 16
Weg bis zur ersten Kurve: 726 m
Länge Boxengasse: 330 m
Zeit in Box bei 60 km/h: 22,0 Sekunden

3. S wie Strategie

Mit seinen vielen Kurven gilt der Circuit de Barcelona-Catalunya nicht als eine Strecke, auf der es viele Überholmanöver zu sehen gibt. Umso wichtiger ist daher die richtige Strategie, um an seinem Vordermann vorbeizukommen. Pirelli rechnet damit, dass die meisten Piloten auf eine Zwei-Stopp-Strategie setzen werden und nach dem Start auf den weichen Reifen einen weiteren Stint mit den gelb markierten Pneus folgen lassen. Im letzten Rennabschnitt kommen dann die Medium-Reifen zum Einsatz.

Die auf dem Papier schnellste Taktik wäre laut Pirelli zwar eine Drei-Stopp-Strategie, allerdings hätte diese zur Folge, dass gegen Ende des Rennens die Zwei-Stopper auf der Strecke noch einmal überholt werden müssten. Kein zu verachtendes Risiko, weshalb sich der Großteil der Fahrer vermutlich auf zwei Besuche an der Box beschränken wird.

4. S wie Strecke

Barcelona gilt seit jeher als Gradmesser für die Formel 1. Wer auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya eine starke Pace hat, der ist auch auf den meisten anderen Strecken gut aufgestellt. Die Kombination aus schnellen und langsamen Kurven sowie die über einen Kilometer lange Start- und Zielgeraden bietet einen optimalen Mix, der den F1-Boliden alles abverlangt - in Barcelona zählt Motorleistung wie Aerodynamik gleichermaßen.

Das Streckenlayout des Circuit de Barcelona-Catalunya - Foto: Motorsport-Magazin.com
Das Streckenlayout des Circuit de Barcelona-CatalunyaFoto: Motorsport-Magazin.com

Insgesamt verfügt die Strecke, die die Fahrer aufgrund zahlreicher Testfahrten wie ihre Westentasche kennen, über 16 Kurven (neun führen nach rechts, sieben nach links) und misst 4,655 Kilometer. Um das eine oder andere Überholmanöver zu ermöglichen, gibt es zwei DRS-Zonen. Abgesehen von den Geraden stellen die Kurven vier und fünf die besten Stellen dar, um Plätze gut zu machen.

Rosbergs Strecken-Vorschau Barcelona: (01:47 Min.)

5. S wie Super-Max

Der Wechsel in den Red Bull hat Max Verstappen wahrlich beflügelt. Der 18-Jährige krönte sich ohne Frage am Samstag zum Mann des Tages. Mit Kurs auf Startreihe eins, stellte Verstappen seinen RB12 letztendlich auf dem sensationellen Startplatz vier ab - vor beiden Ferraris! "Wir waren wirklich schnell, aber das Hauptziel war, heute alles zu genießen. Es hat alles funktioniert, das war gut. Es dauert aber noch ein paar Wochenenden. Aber ich bin auf einem guten Weg", zeigte sich der Youngster nach dem Qualifying bescheiden. Für sein erstes Rennen im Red Bull hat Verstappen aber große Pläne: "Ich hoffe auf einen guten Start, um noch weiterzukommen. Das Podium ist möglich von der Pace her!"

6. S wie Spannung

Spannend wird es beim Großen Preis von Spanien wohl nicht an der Front, sondern direkt dahinter. Mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Kampf um den Sieg, wird das spannendere Duell diesmal dahinter ausgefahren: Red Bull oder Ferrari - wer hat diese Nase vorne? Am Samstag war es jedenfalls Red Bull, die die Roten unbeeindruckt hinter sich ließen: Daniel Ricciardo sicherte sich Rang drei, Max Verstappen Startposition vier. "Ich habe getan, was ich tun musste", sagte der Honeybadger danach.

Sebastian Vettel war am Samstag alles andere als zufrieden - Foto: Sutton
Sebastian Vettel war am Samstag alles andere als zufriedenFoto: Sutton

Ganz im Gegensatz zu den Ferraris, die mit Startreihe drei am Samstagnachmittag erstmals in dieser Saison nicht nur von Mercedes sondern auch von den Bullen geschlagen wurden. "Es war für uns genauso eine Überraschung wie für euch", so Sebastian Vettel nach dem Qualifying. "Wir haben versucht zu pushen. Aber manchmal geht es schief. Wir sind weit davon entfernt, von wo wir sein wollen", war auch Teamkollege Kimi Räikkönen sichtlich enttäuscht.

Angst vor den auffällig starken Bullen hat Vettel aber nicht. "Das ist jetzt noch kein Grund, die Hackordnung komplett umzustellen. Morgen im Rennen sollten wir besser dastehen", ist sich der Deutsche sicher. "Wenn man ein bisschen schneller ist, kommt man auch vorbei. Und wir haben das schnellere Auto."

7. S wie Sieger

Gelingt Lewis Hamilton der Start, könnte der Brite beim Europaauftakt der Formel 1 seinen ersten Saisonsieg mit nach Hause nehmen und damit auch den fünften Mercedes-Sieg im fünften Saisonrennen einfahren. Reagiert jedoch Nico Rosberg beim Erlöschen der Startampeln schneller als sein Teamkollege, so könnte der Deutsche seinen fünften Sieg feiern und damit seinen Vorsprung im Titelkampf noch weiter ausbauen. Die bisherige Startstatistik im Duell gegen seinen Teamkollegen gewinnt Rosberg allemal. "Vielleicht hilft mir das morgen ein bisschen. Dass er da vielleicht nicht komplett selbstsicher ist ..."

Wie auch immer dieses Duell aber ausgehen wird, dass ein Mercedes letztendlich als erster die Ziellinie passieren wird, gilt als ziemlich sicher - davon ist auch Nico Rosberg überzeugt: "Es wechselt ein bisschen durch - die einzige Konstante sind wir. Das ist beeindruckend - auf jeder Strecke schaffen wir es, das Auto zum Arbeiten zu bekommen."

Und wie tippt die Motorsport-Magazin.com-Redaktion? Das sind unsere (nicht immer ganz ernst gemeinten) Tipps für den Spanien Grand Prix:

Chris Lugert: Wo Lewis Hamilton ab Q2 plötzlich diese Pace in seinem Mercedes gefunden hat, weiß vermutlich nicht einmal er selbst. Ist aber auch völlig egal. Morgen wird sich Hamilton den ersten Saisonsieg sichern, Nico Rosberg bringt die 18 Punkte im Verwaltungsmodus lässig nach Hause. Dahinter liefern sich die Red-Bull-Jungs ein heißes Duell um den letzten Podestplatz. Dieser wird im Fotofinish entschieden, und da zeigt Max Verstappen seinem Kollegen Daniel Ricciardo buchstäblich die lange (Auto-)Nase. Der Holländer landet sensationell in seinem ersten Rennen für das A-Team auf dem Podium.

Chris' Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Rosberg 3. Verstappen

Manuel Schulz: Lewis Hamilton verliert auch den Spanien GP beim Start. Nico Rosberg zieht vorbei uns lässt seinem Teamkollegen keine Chance auf den Sieg. Dabei sichert er sich gleichzeitig den fünften Saisonsieg in Folge, den achten Sieg in Folge insgesamt. Nach einem rundenlangen Kampf ringt Max Verstappen hingegen seinen Teamkollegen in der vorletzten Runde nieder und sichert sich im ersten Rennen für Red Bull seine erste Podestplatzierung hinter den beiden Silberpfeilen.

Manuels Top-3-Tipp: 1. Rosberg 2. Hamilton 3. Verstappen

Florian Becker: Lewis Hamilton bricht endlich seinen Bann und fährt den ersten Sieg dieser Saison ein. Das Podium vervollständigen Ricciardo und Vettel, denn Rosberg kollidiert in der ersten Kurve mit Red Bulls neuem Torpedo (Max Verstappen) und scheidet aus.

Florians Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Ricciardo 3. Vettel

Jonas Fehling: Skandal in der Formel 1! Nachdem alle Fahrer bis auf die in Diensten Manors und Saubers nur Mist in Barcelona bauen, feuern die neun anderen Teams sämtliche Fahrer. Die halbe GP2 darf aufsteigen. Gut, dass nächste Woche sowieso Young Driver Test ist. Da können die Rookies gleich mal üben. Ihre Gegner in zwei Wochen in Monaco sind dann der zu Mercedes beförderte Spanien-Sieger Wehrlein, Teamkollege Haryanto sowie Ericsson und Nasr. Die haben im größten Duell der F1-Geschichte gegen Manor zwar versagt, dürfen aber im Cockpit bleiben, weil Sauber kein Geld hat, jemanden anderen zu bestechen, den C35 zu fahren. Nicht einmal Giedo van der Garde hat Lust.

Jonas' Top-3-Tipp: 1. Wehrlein 2. Haryanto 3. Ericsson

Robert Seiwert: Wird mal wieder Zeit für einen Hamilton-Sieg. Diesmal vergeigt er es nicht am Start. Rosberg bleibt dahinter, in Barcelona ist Mercedes um Welten voraus. Aaaaber: MAX! Der kleine Verstappen schafft´s aufs Podium und haut uns alle einmal mehr um. Sport braucht halt Heldengeschichten.

Roberts Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Rosberg 3. MAX!

Philipp Schajer: Aller guten Dinge sind fünf! In Europa geht die Saison für Lewis Hamilton so richtig los - mit einem überlegenen Sieg. Platz zwei sichert sich sensationell Max Verstappen und stellt damit einen weiteren Altersrekord auf. In einem Duell der Generationen ringt der Niederländer Lokalmatador Fernando Alonso nieder, der mit ein bisschen Fantasie sein Vater sein könnte. Ferrari geht vor den Augen von Boss Marchionne leer aus, was für erhöhten Tabakkonsum in Maranello sorgt. Und Nico Rosberg? Der wird vom MGU-H-Teufel heimgesucht.

Philipps Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Verstappen 3. Alonso

Christian Menath: Barcelona ist die beste und die schlechteste Strecke, um auf Pole zu starten. Der Sprint zu T1 ist so lang wie kaum wo anders, dafür kann später so gut wie nicht überholt werden. Lewis bekommt den Start morgen auf die Kette und dann ist der Käse gegessen, der Rasen gemäht, der Drops gelutscht. Barcelona ist nun mal leider eine Test- und keine Rennstrecke. Das einzige Fünkchen Hoffnung: Max Verstappen! Vielleicht gibt er Daniel Ricciardo schon im ersten Rennen als Teamkollege ordentlich Zunder.

Christians Top-3-Tipp: 1. Hamilton 2. Rosberg 3. Verstappen