Flavio Briatore und Michael Schumacher waren Mitte der 90er Jahre das perfekte Team. Bereits 1991 holte der Italiener den damals aufstrebenden Deutschen in sein Team, 1994 und 1995 feierten sie zusammen den WM-Titel. Nach Schumachers schwerem Ski-Unfall Ende 2013 ist auch für Flavio Briatore eine Welt zusammengebrochen.

Wie er gegenüber der Welt am Sonntag zugab, hat er seinen ehemaligen Schützling seitdem noch nicht in dessen Heimat besucht, er habe es zukünftig auch nicht vor. Zu sehr würde es ihm schmerzen. "Ich möchte Michael so in Erinnerung behalten, wie ich ihn kannte. Ich habe viel Zeit mit ihm verbracht, ihn sehr gemocht und bewundert. So möchte ich ihn in meinem Kopf behalten", erklärte er.

Genaueres über den Gesundheitszustand des Rekord-Weltmeisters ist bislang nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Aus dem Umfeld hört man nur von "langsamen Fortschritten". Briatore konnte und wollte sich zwar bislang kein eigenes Bild machen, ist aber durch Felipe Massa gut informiert. "Ich habe präzise Schilderungen von Felipe, der bei Michael war", so der Italiener.

Flavio Briatore führte Michael Schumacher zu zwei WM-Titeln - Foto: Sutton
Flavio Briatore führte Michael Schumacher zu zwei WM-TitelnFoto: Sutton

Vor kurzem erst äußerte Briatore in einem Bild-Interview sein Bedauern über fehlende Typen wie Schumacher in der Formel 1. "Sie hat keine Gladiatoren wie Ayrton Senna, Alain Prost oder Michael Schumacher mehr. Über diese Kerle haben die Leute auch zwischen den Rennen geredet. Die Formel 1 ist keine Show, aber auch kein Autorennen mehr. Die Formel 1 heute ist zu clean, zu perfekt, zu brav", meinte er.