Roberto Merhis Saison war bislang ausgesprochen stressig. Neben seinem Formel-1-Engagement bei Manor war der Spanier auch in der Formel Renault 3.5 aktiv, was bedeutete, dass er kaum freie Wochenenden hatte. Eigentlich wollte Merhi nur das Formel-Renault-Rennen in Monaco auslassen, da dieses zeitgleich mit dem Formel-1-GP im Fürstentum stattfand, mittlerweile haben sich die Pläne des 24-Jährigen jedoch geändert.

Merhi konzentriert sich auf die Formel 1 - Foto: Sutton
Merhi konzentriert sich auf die Formel 1Foto: Sutton

Wie sein Team Pons bekanntgab, hat Merhi sich dazu entschlossen, sein Formel-Renault-Programm aufgrund von Terminüberschneidungen mit der Formel 1 zu stoppen. Der Spanier musste am vergangenen Wochenende auch die Läufe in Silverstone auslassen, da der Termin der Nachwuchsveranstaltung verschoben worden war und mit dem Großen Preis von Italien kollidierte.

Binder ersetzt Merhi

Merhis Platz im Pons-Cockpit wird bei den am bevorstehenden Wochenende stattfindenden Rennen am Nürburgring der Österreicher Rene Binder einnehmen, der für gewöhnlich in der GP2 startet. "Die Chance zu haben, auf Rene zu zählen, ist zweifelsfrei ein Privileg", ist Pons-Teamchef Emilio de Villota Jr. überzeugt. "Rene ist in den letzten dreieinhalb Jahren in der in der GP2 gefahren und ich denke, er wird uns die Erfahrung geben, um unseren Fortschritt fortzusetzen."

Merhi rangiert nach neun von 17 Formel-Renault-Rennen am zwölften Platz der Gesamtwertung. In Budapest schaffte der Spanier als Zweiter sogar den Sprung auf das Podium. Für Aufsehen hatte Merhi in Spielberg gesorgt, als er nach der Zieldurchfahrt Auslöser eines spektakulären Auffahrunfalls war und deshalb von der Rennleitung disqualifiziert wurde. Die Saison endet Mitte Oktober in Jerez.