Ungarn scheint vergessen, Lewis Hamilton fährt wieder allen davon. In Spa-Francorchamps fährt der Mercedes-Pilot die zehnte Pole Position der Saison ohne Probleme ins Ziel. Der Brite setzte sich gegen Teamkollege Nico Rosberg durch, der die Ziellinie auf Platz zwei überquerte. Dahinter jubelt Romain Grosjean über sein erstes Podium 2015.

Hamilton ist zurück am Siegerpodest beim Großen Preis von Belgien - Foto: Sutton
Hamilton ist zurück am Siegerpodest beim Großen Preis von BelgienFoto: Sutton

Rosberg ohne Chance

Am Start setzte sich Lewis Hamilton sofort an die Spitze, die neuen Startregeln beeinträchtigten den Weltmeister nicht. Schnell konnte der Brite einen Vorsprung von acht Sekunden rausfahren. Der erste Stopp folgte in Runde 14 von Mediums auf die Soft-Pneus.

Gefährlich wurde es für den Briten erst in Runde 21. Weil Vorjahressieger Daniel Ricciardo seinen defekten Boliden abstellen musste, kam das Virtual Safety Car. Verfolger Rosberg verminderte daraufhin den Abstand zum Teamkollegen auf zwei Sekunden. Alles fair abgelaufen, wie Toto Wolff aber nach dem Rennen aber beruhigt. "Man sieht den anderen im Rückspiegel und plötzlich ist der Abstand anders", so der Mercedes-Boss. "Aber es war alles im grünen Bereich."

Hamilton konnte sich danach aber schnell wieder von seinem Verfolger absetzen und einen fünf Sekunden Vorsprung rausfahren. "Nico hatte eine gute Pace, aber ich konnte es schnell wieder rausholen", so Hamilton nach dem Rennen. In Umlauf 30 wird der Weltmeister dann zum zweiten Mal an die Box gerufen, trotz Einwände des Briten, dass die Reifen noch gut wären, wechselte man auf die weiche Mischung. "Es war eine tolle Arbeit des Teams, auch während den Stopps", bedankt sich der Brite danach.

Nachdem Teamkollege Rosberg sich eine Runde später ebenfalls neue Pneus holte, war Hamilton schnell wieder an Front und konnte seinen sechsten Saisonsieg ohne Probleme ins Ziel fahren. "Es war einfach ein 100-prozentiges Wochenende für mich", jubelt der Mercedes-Pilot. "Die Pole war gut, ich musste es im Rennen dann einfach nur umsetzen. Ich hoffe das gelingt mir auch in Zukunft."

Rosberg kam am Sonntag nicht an Teamkollege Hamilton ran - Foto: Sutton
Rosberg kam am Sonntag nicht an Teamkollege Hamilton ranFoto: Sutton

Titel noch kein Thema

Für Mercedes ist es der neunte Saisonsieg, und für Hamilton der 39. in seiner Karriere. Besonders ist sein Ergebnis auch deshalb, weil der 30-Jährige bereits zum 80. Mal vom Podium jubelt - genauso oft wie Ayrton Senna.

Mit seinem sechsten Saisonsieg baute Hamilton seinen Vorsprung in der Fahrerwertung um sieben Punkte aus. Hamilton liegt nun bei 227 Punkten, Nico Rosberg bei 199 Zählern. Sebastian Vettel liegt mit großem Vorsprung auf seine Verfolger auf Platz drei. "Über den Titel möchte ich aber noch nicht sprechen, dazu ist es noch zu früh", so Hamilton. In zwei Wochen geht es in Monza in die zwölfte Runde der Saison.