Drei Siege - das war das erklärte Saisonziel von Ferrari. Ausgesprochen von Teamchef Maurizio Arrivabene. Das erste Häkchen war schnell gesetzt: Sieg eins holte sich Sebastian Vettel gleich beim zweiten Saisonlauf in Malaysia ab. Damals zeigte sich Arrivabene noch besorgt, meinte "So ein früher Sieg kann Fluch und Segen zugleich sein."

Und er hatte Recht behalten. Vom Siegerpodest sah man seither weder Vettel noch Stallkollege Kimi Räikkönen strahlen. Der Thron ist und bleibt fest in silberner Hand. Doch ob das so bleibt? Zehn Rennen stehen Ferrari noch bevor. Zehn Möglichkeiten um noch zu punkten. Und Arrivabene steht zu seiner Ansage, erklärte im Juni beim Österreich GP erneut: "Die drei Siege holen wir noch in dieser Saison."

Wir haben uns die kommenden zehn Rennen genauer angesehen. Das Triple für Ferrari - bleibt es ein Traum in Rot? Die Chancen auf zwei Siege gibt es allemal, und die Jagd auf Mercedes ist somit eröffnet.

Unsere Bewertung:
* = Keine Chance auf einen Sieg
** = Ein Sieg ist nur mit viel Glück möglich
*** = Die Chancen auf einen Sieg stehen 50/50
**** = Die Chance auf einen Sieg ist da, Favorit sind sie aber nicht
***** = Sie holen bei diesem Rennen den Sieg

Der Hungaroring empfängt die Piloten im Juli - Foto: Sutton
Der Hungaroring empfängt die Piloten im JuliFoto: Sutton

Ungarn GP: 26. Juli 2015

Der Hungaroring gilt als das Monaco des Ostens, denn die winklige Streckencharakteristik ist dem Straßenkurs nicht ganz unähnlich. Wer hier die Kurven nicht perfekt trifft, knabbert für den Rest des Sektors am fehlenden Speed. Die etwa 790 Meter lange Start-Ziel-Gerade bietet die beste Überholmöglichkeit, zumal dort das DRS geöffnet werden darf. Das klappt aber nur, wenn man auf der Runde zuvor alles richtig gemacht hat und in den vielen Kurven nah am Vordermann bleibt. Eine gute Platzierung im Qualifying ist an diesem Wochenende für Vettel und Raikkönen unbedingt notwendig.

Ferrari in Budapest: Fünf Siege hat die Scuderia auf dem Hungaroring bisher gesammelt: Nigel Mansell (1989), Michael Schumacher (1998, 2001, 2004), Rubens Barrichello (2002).

Seb & Kimi in Budapest: Ein zweiter (2011) und zwei dritte Plätze (2010, 2013) ist die magere Ausbeute von Vettel in Ungarn. Raikkönen gewann 2005, und stand zwischen 2007 und 2013 sechs weitere Male auf dem Podium.

Rückblick 2014: 1. RIC - 2. ALO - 6. RAI - 7. VET

Redaktionskommentar:
Nach der mageren Performance in Großbritannien ist davon auszugehen, dass Ferrari auch in Ungarn den Silberpfeilen nur hinterher fahren wird. Zudem bieten die engen Kurven praktisch kaum eine Überholmöglichkeit. Sollte es einem der beiden gelingen aus der ersten Reihe zu starten ist eine Chance auf einen Sieg in Rot vorhanden, jedoch zählt der Hungaroring nicht wirklich zu Vettels Lieblingsstrecken, mehr als ein Platz am Podium ist wohl nicht drinnen.

Unsere Bewertung: **

In Spa-Francorchamps wartet nicht nur die bekannte Eau Rouge-Kurve auf die Piloten - Foto: Sutton
In Spa-Francorchamps wartet nicht nur die bekannte Eau Rouge-Kurve auf die PilotenFoto: Sutton

Belgien GP: 23. August 2015

Das erste Rennen nach der Sommerpause führt die Formel 1 nach Belgien. Die Powerstrecke in Spa-Francorchamps verlangt den Motoren einiges ab. Dennoch, die Stimmung im Ferrari-Lager dürfte positiv sein, denn die Scuderia reist mit zwei Belgien-Profis an. Sowohl Raikkönen als auch Vettel kennen den Platz am Podium genau. Beide konnten hier bereits mehrmals punkten.

Ferrari in Spa: Die Scuderia stellte in Spa bereits zwölf Mal den Sieger: Alberto Ascari (1952, 1953), Peter Collins (1956), Phil Hill (1961), John Surtees (1966), Michael Schumacher (1996, 1997, 2001, 2002) Kimi Räikkönen (2007, 2009), Felipe Massa (2008).

Seb & Kimi in Spa: Sechs Siege fuhr das rote Duo bereits in Spa ein: Vettel gewann sowohl 2011 als auch 2013 und stand 2009 sowie 2012 als Dritter beziehungsweise Zweiter ebenfalls auf dem Treppchen. Noch erfolgreicher war hingegen sein Stallkollege. Bereits vier Mal (2004, 2005, 2007 und 2009) trug Raikkönen den Sieg davon, dazu gesellt sich ein dritter Platz aus der Saison 2012.

Rückblick 2014: 1. RIC - 4. RAI - 5. VET - 7. ALO

Redaktionskommentar:
Die Ardennenachterbahn ist wie gemalt für jene Teams, die auf einen starken Antrieb zurückgreifen können, wohingegen die Ferrari-Power-Unit wohl noch im Vergleich zu Mercedes nicht rankommen kann. Vielleicht aber überraschen die Roten mit einem phänomenalen Update nach der Sommerpause. Denn in Spa würde es sich lohnen: Sowohl Raikkönen als auch Vettel liegt der Kurs. Ein Platz am Podest für Raikkönen - in Spa könnte es soweit sein!

Unsere Bewertung: ****

Nach der Sommerpause wartet das Autodrome Nazionale in Monza auf die Piloten - Foto: Sutton
Nach der Sommerpause wartet das Autodrome Nazionale in Monza auf die PilotenFoto: Sutton

Italien GP: 6. September 2015

Der königliche Park in Monza lädt im September zum Heimrennen der Scuderia. Am Highspeed-Kurs kommt es auf reine Power an. Monza hat deutlich weniger Kurven, deshalb ist es wichtig, das Setup auf die Geraden und den Topspeed auszurichten. Gutes Wetter und hohe Temperaturen würden den Roten zudem in die Karten spielen. Mit viel Glück also, könnte dieses Wochenende ein Erfolg für die Scuderia und die tobende Menge an Ferrari-Fans werden.

Ferrari in Monza: 18 Siege holte die Scuderia im Heimrennen und ist damit das mit Abstand erfolgreichste Team: Alberto Ascari (1951, 1952) Phil Hill (1960, 1961), John Surtees (1964), Ludovico Scarfiotti (1966), Clay Regazzoni (1970, 1975), Jody Scheckter (1979), Gerhard Berger (1988), Michael Schumacher (1996, 1998, 2000, 2003, 2006) Rubens Barricello (2002, 2004), Fernando Alonso (2010).

Seb & Kimi in Monza: Drei Mal siegte Vettel bisher in Italien, darunter war auch ein ganz besonderer Triumph: 2008 holte sich Vettel, damals im Toro Rosso seinen ersten F1-Sieg. 2011 und 2013 fuhr er ebenfalls als erster durchs Ziel. Raikkönen gelang das bisher nicht, Platz zwei 2006, sowie Rang drei 2007 und 2009 ist die Ausbeute vom Iceman in Italien.

Rückblick 2014: 1. HAM - 6. VET - 9. RAI - Ausfall: ALO

Redaktionskommentar:
Heimspiel! Sebastian Vettel kehrt an die Stätte seines ersten F1-Sieges zurück, diesmal aber im Dienste der Scuderia. Sein Ehrgeiz wird an diesem Wochenende wohl besonders groß sein, denn als Ferrari-Pilot gibt es wohl kein größeres Gefühl, als in Monza vom Siegerpodest zu jubeln. Zudem könnte an diesem Wochenende der Nachfolger oder der Verbleib vom Iceman bekannt gegeben werden. Ein Wochenende voller Aufregung - ob da der Druck nicht zu viel wird?

Unsere Bewertung: ****

Spektakulär geht es im September weiter in Singapur - Foto: Sutton
Spektakulär geht es im September weiter in SingapurFoto: Sutton

Singapur GP: 20. September 2015

Der Straßenkurs in Singapur ist nicht so schnell und besticht vor allem durch seine 23, meist langsamen, Kurven. Ein Layout, welches den Ferraris gut liegen könnte. Mit Vettel im Team hat die Scuderia zudem einen Experten im Gepäck. Der Deutsche stand in den vergangenen fünf Jahren jedes Mal am Podium. Der zweite Scuderia-Sieg 2015 ist zum Greifen nah.

Ferrari in Singapur: Die Scuderia siegte bisher einmal im Stadtstaat: Fernando Alonso (2010).

Seb & Kimi in Singapur: Drei Mal siegte Vettel in Singapur - 2011, 2012 und 2013, auch der zweite Platz am Podium ist dem Deutschen aber bekannt: 2010 und 2014 jubelte er über Rang 2. Mit Platz drei vervollständigt der Iceman die Podiumsbilanz: 2013 war das für Raikkönen das höchste der Gefühle in Singapur.

Rückblick 2014: 1. HAM - 2. VET - 4. ALO - 8. RAI

Redaktionskommentar:
Wer bleibt cool? Das ist wohl die heißeste Frage in Singapur. Die Hitzeschlacht am Marina Bay Circuit wird wohl auch in diesem Jahr den Piloten alles abverlangen. Doch Hitze ist gut für Ferrari, siehe Malaysia, und Vettel als dreifacher Singapur-Sieger eine heiße Aktie für einen Platz am Podest. Hier wird es soweit sein: Vettel holt einen zweiten Ferrari-Triumph.

Unsere Bewertung: *****

Regen am Suzuka International Racing Course? Nichts neues - Foto: Sutton
Regen am Suzuka International Racing Course? Nichts neuesFoto: Sutton

Japan GP: 27. September 2015

Das Streckenlayout in Suzuka dürfte Ferrari positiv stimmen. Suzuka ist eine der letzten absoluten Fahrerstrecken im Rennkalender, denn in Japan gibt es noch Kiesbetten. Was bedeutet, dass die fahrerische Leistung in Suzuka deutlich mehr Gewicht hat. Zudem hat man mit Vettel den erfolgreichsten aktiven Piloten im Team. Der Deutsche holte in den letzten Jahren vier Siege, nur Michael Schumacher hatte zwei Trophäen mehr einfahren können.

Ferrari in Suzuka: Sieben Mal durfte bereits ein Fahrer in Rot die oberste Stufe des Treppchens erklimmen: Gerhard Berger (1987), Michael Schumacher (1997, 2000, 2001, 2002, 2004), Rubens Barrichello (2003).

Seb & Kimi in Suzuka: Fünf Siege hat das Duo in Japan bereits eingefahren: Mit vier Siegen ist Sebastian Vettel sogar der erfolgreichste aktive Pilot in Suzuka, er siegte 2009, 2010, 2012 und 2013. Außerdem stand er 2011 als Dritter auf dem Podium, was gleichzeitig sein schlechtestes Ergebnis in Suzuka war. Räikkönen feierte 2005 seinen einzigen Sieg in Japan, damals noch im Dienste von McLaren.

Rückblick 2014: 1. HAM - 3. VET - 12. RAI - Ausfall: ALO

Redaktionskommentar:
Nachdem Ferrari durch einen Sieg in Singapur beflügelt nach Japan anreisen wird, sollte es in Suzuka ebenfalls gut laufen. Vettel und Hamilton werden sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen den Platz am Siegerpodest ausmachen. Wir tippen eher auf Platz zwei.

Unsere Bewertung: ****

Weiter geht es im Oktober nach Sochi - Foto: Red Bull
Weiter geht es im Oktober nach SochiFoto: Red Bull

Russland GP: 11. Oktober 2015

Nachdem im letzten Jahr der Russland GP seine Premierenfahrt feierte, geht es in diesem Jahr in die erst zweite Runde am Sochi Autodromo. Der Kurs gehört wie der Marina Bay Circuit zu den Straßenkursen im Rennkalender. Ein Blick auf die Streckenführung zeige zwei relativ lange und schnelle Abschnitte sowie ein paar langsamen Kurven. Der erste Lauf 2014 war für Ferrari noch wenig erfolgreich, ein gutes Ergebnis ist deshalb Pflicht.

Ferrari in Sochi: Keine Siege bisher.

Rückblick 2014: 1. HAM - 6. ALO - 8. VET - 9. RAI

Redaktionskommentar:
Mit Platz acht und neun für Vettel und Raikkönen ist beiden Piloten im letzten Jahr keine Glanzleistung gelungen. Ein besseres Ergebnis ist zwar zu erwarten, doch mehr als ein Platz am Podium wird in Russland eher nicht drinnen sein.

Unsere Bewertung: **

Ende Oktober wartet der Circuit of the Americas auf die Piloten - Foto: Sutton
Ende Oktober wartet der Circuit of the Americas auf die PilotenFoto: Sutton

Amerika GP: 25. Oktober 2015

Extrem schnelle Kurven und die bergauf führende Start-Ziel-Gerade - das sind die Markenzeichen des Circuit of the Americas. Eine starke Power-Unit ist hier gefragt. Die Scuderia konnte auf diesem Kurs noch keinen Sieg verbuchen, jedoch zeigt sich besonders Vettel als großer Fan der US-Strecke. Aber ob das genügt?

Ferrari in Austin: Keine Siege bisher.

Seb & Kimi in Austin: 2013 krönte sich Vettel am Circuit of the Americas zum Sieger, bei der Austin-Premiere 2012 wurde der Deutsch immerhin Zweiter. Sein Teamkollege kam in Austin bisher über Platz sechs nicht hinaus.

Rückblick 2014: 1. HAM - 6. ALO - 7. VET - 13. RAI

Redaktionskommentar:
Die Strecke verlang dem Ferrari-Motor wohl einiges an Leistung ab, ob diese für einen Sieg genügen wird, muss man abwarten. Als Favorit werden die Ferraris aber nicht ins Rennen gehen, ein Platz am Podest wäre den Roten aber durchaus zuzutrauen.

Unsere Bewertung: ***

Fast ist das Autodromo Hermanos Rodriguez fertig umgebaut - Foto: Sutton
Fast ist das Autodromo Hermanos Rodriguez fertig umgebautFoto: Sutton

Mexiko GP: 1. November 2015

1992 wurde zum letzten Mal ein Großer Preis in Mexiko ausgetragen, 2015 feiert der Autodromo Hermanos Rodriguez zum zweiten Mal nach 1986 sein Comeback im F1-Rennkalender. Die alte Strecke wurde zwar modernisiert, doch ihr Charakter als Hochgeschwindigkeitskurs bleibt erhalten. Laut Simulationen werden auf der langen Start- und Zielgeraden Geschwindigkeiten bis zu 340 Stundenkilometer erwartet. Eine Herausforderung könnte aber die spezielle Lage der Stadt Mexiko führen. Die Metropole liegt 2.300 Meter über dem Meeresspiegel, was die Turbomotoren fast an ihre Grenzen bringen könnte. Ein spannendes Comeback ist zu erwarten.

Ferrari in Mexiko: Zwei Mal siegte die Scuderia bisher in Mexiko: Jacky Ickx (1970), Alain Prost (1990).

Redaktionskommentar:
Die Siege der Scuderia aus Mexiko sind bereits verjährt, obwohl Ferrari auf die Routine eines Traditionsrennstalls zurückgreifen kann, wird das Rennen in Mexiko wohl nicht nur für die Roten zur Herausforderung werden. Da der Speed der Silberpfeile wohl kaum zu übertrumpfen sein wird, sind die Chancen auf einen Triumph im drittletzten Saisonlauf wohl eher gering.

Unsere Bewertung: **

Der Vorletzte Lauf führt die Piloten nach Interlagos - Foto: Sutton
Der Vorletzte Lauf führt die Piloten nach InterlagosFoto: Sutton

Brasilien GP: 15. November 2015

Um in Interlagos konkurrenzfähig zu sein, ist ein starker Motor gefragt der die Boliden die lange Gerade hochbeschleunigt. Reifen und Fahrer werden hingegen vor allem im kurvigen Mittelsektor gefordert. Eine Charakteristik die wohl eher Mercedes in die Karten spielt. Dennoch, die Strecke im Autodrome Jose Carlos Pace sorgte bereits für unglaubliche Rennen und ebenso für unerwartete Gewinner.

Ferrari in Sao Paulo: Der Scuderia gelang es schon acht Mal in Sao Paulo den Sieg davonzutragen: Niki Lauda (1976), Carlos Reutemann (1977), Alain Prost (1990), Michael Schumacher (2000, 2002), Felipe Massa (2006, 2008), Kimi Räikkönen 2007.

Seb & Kimi in Sao Paulo: Drei Siege in Interlagos: Vettel gewann sowohl 2010 als auch 2013, Räikkönen siegte 2007 beim Finale und krönte sich mit einem Punkt Vorsprung auf Lewis Hamilton zum Weltmeister. Außerdem wurde der Iceman drei Mal Zweiter und einmal Dritter.

Rückblick 2014: 1. ROS - 5. VET - 6. ALO - 7. RAI

Redaktionskommentar:
Sebastian Vettel und Sao Paulo - das ist eine Erfolgsgeschichte. Brasilien ist für den Heppenheimer ein guter Boden. Und auch die Bilanz des Finnen liest sich hervorragend. Eine gute Kombi. Muss also nur noch der SF15-T performen, dann stünde zumindest einem Doppelpodium in Brasilien nichts im Wege.

Unsere Bewertung: ****

Ehe es Ende November zum Saisonfinale nach Abu Dhabi geht - Foto: Sutton
Ehe es Ende November zum Saisonfinale nach Abu Dhabi gehtFoto: Sutton

Abu Dhabi GP: 29. November 2015

Der 5,554 Kilometer lange Yas Marina Circuit gilt bis dato als keine Strecke, die Ferrari entgegenkommt. Das Layout des Kurses verlangt einen Setup-Kompromiss zwischen viel Abtrieb für den ersten Sektor und Top-Speed für die langen Geraden. Zudem erschwert die Dämmerung die Sicht der Piloten. Dennoch stehen die Chancen für Ferrari beim Saisonfinale nicht allzu schlecht.

Ferrari in Abu Dhabi: Keine Siege bisher.

Seb & Kimi in Abu Dhabi: Drei Siege: 2010 wurde Vettel in Abu Dhabi Weltmeister, 2013 durfte er ein zweites Mal jubeln. Raikkönen feierte 2012 seinen einzigen Sieg im Lotus.

Rückblick 2014: 1. HAM - 8. VET - 9. ALO - 10. RAI

Redaktionskommentar:
Zwischen Abu Dhabi und Ferrari hat es bisher noch nicht richtig gefunkt. In diesem Jahr soll es aber soweit sein. Warum? Mercedes wird sich in diesem Rennen wohl den WM-Titel untereinander ausmachen. Wenn sich also zwei streiten dann... freut sich vielleicht Vettel. Der Deutsche krönte sich in der Wüste bereits zwei Mal zum Sieger, und schafft deshalb im November nicht nur sein Wüsten-Triple sondern erfüllt damit auch gleich Arrivabenes Saisonziel: Der dritte Sieg für Ferrari.

Unsere Bewertung: *****