Valtteri Bottas ist Dreh und Angelpunkt des Transferkarussells. Das glaubt zumindest Bottas' Teamkollege Felipe Massa. Der Brasilianer hofft, seinen Teamkollegen zum Verbleib bei Williams bewegen zu können.

"Valtteri (Bottas) ist vielleicht der wichtigste Name auf dem Markt. Wir sollten allerdings nicht vergessen, dass er eine Option hat, hier zu bleiben. Wir müssen also verstehen, wie es weitergeht", will Massa nichts von einem Abgang seines Teamkollegen wissen. Der 25-Jährige wird immer wieder als Nachfolger des bei Ferrari angezählten Kimi Räikkönen gehandelt.

Bottas habe gezeigt, dass er ein guter Fahrer sei, zudem habe er bewiesen dass er das Talent für ein Topteam mitbringe, so Massa gegenüber Autosport. "Das ist der Grund, wieso andere Teams interessiert sind, ihn zu bekommen. Ich weiß nicht, ob er geht oder nicht. Wir müssen abwarten und sehen was passiert."

Geht es nach Felipe Massa trägt Valtteri Bottas auch in der kommenden Saison Williams-Teamkleidung - Foto: Sutton
Geht es nach Felipe Massa trägt Valtteri Bottas auch in der kommenden Saison Williams-TeamkleidungFoto: Sutton

Bottas bewahrt die Ruhe

Bottas selber übt sich weiterhin in Zurückhaltung. "Ich weiß nicht, ob ich im Moment der wichtigste Name bin. Du hörst immer von irgendwem irgendwelche Gerüchte", zeigt der Finne demonstrativ Gelassenheit. Schließlich sei es besser, wenn er sich weiterhin auf das Fahren und gute Resultate konzentriere, so der Williams-Pilot weiter. "Dann passieren einem gute Dinge."

"Das ist der Grund, wieso ich nicht darüber sprechen will. Es gibt zu viel, was passieren könnte. Ich denke, es ist einfach besser, wenn ich mich auf den Moment fokussiere." Zudem habe Bottas der Mannschaft um Claire Williams viel zu verdanken. "Ich bin dankbar, dass sie mir die Chance gegeben haben - als Test- und dann als Einsatzfahrer."

Was macht Ferrari?

Würde ein Wechsel von Bottas zu Ferrari Wirklichkeit, würde sich gleichzeitig für den Le-Mans-Sieger Nico Hülkenberg erneut die Tür in die heiligen Hallen von Maranello schließen. Zudem müsste auch der mit Ferrari in Verbindung gebrachte Daniel Ricciardo seinen Traum von Ferrari begraben. Der vakante Platz neben Felipe Massa bei Williams wäre allerdings im Gegenzug frei. Somit wäre das Cockpit-Domino im vollen Gange.

Auf eine Personalie muss jedoch auch die 'Königsfigur' Bottas warten: Ferrari will sich mit der Personalie Kimi Räikkönen bis Ende Juli Zeit lassen und dass der Iceman gerne weiterhin im Dienste der Scuderia stehen will ist kein Geheimnis.