Das Wetter lässt sich in Monaco nicht allzu schwer vorhersagen. Der Regen kommt stets aus einer Richtung. Wenn eine Wolke über den Bergen sitzt und herüberzieht, wird es aller Wahrscheinlichkeit regnen. Wenn die Wolke zu niedrig ist, bleibt es hingegen trocken. Die Regenwahrscheinlichkeit in Monaco ist traditionell relativ hoch. Dadurch wird eine ohnehin schon herausfordernde Situation noch einmal erschwert.

Stand - Sonntag: Wenige Stunden vor dem Start des Rennens wechseln sich über Monaco Wolken und Sonnenschein ab. Die Regenwahrscheinlichkeit ist zwar gering, ganz kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass der eine oder andere kleine Schauer über dem Fürstentum niedergeht. Der Spannung im Rennen wäre dies sicherlich zuträglich.

Stand - Donnerstag: Wie vorhergesagt machte am Donnerstag der Regen der Formel 1 in Monaco zu schaffen. Für das verbleibende Rennwochenende sind die Prognosen deutlich freundlicher. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag ist mit keinen Niederschlägen mehr zu rechnen, die Sonne gewinnt im Fürstentum die Oberhand. Die Temperarturen bleiben allerdings frisch, das Thermometer wird nicht über die Marke von 20 Grad steigen.

Am Donnerstag wurden die Schirme gezückt - Foto: Sutton
Am Donnerstag wurden die Schirme gezücktFoto: Sutton

Stand - Mittwoch: Die Wettermodelle weisen weiterhin eine hohe Niederschlagswahrscheinlichkeit für den Donnertag aus, es soll den ganzen Tag über immer wieder regnen. Da für Samstag und Sonntag trockene Verhältnisse vorhergesagt sind, steht zu befürchten, dass sich der Fahrbetrieb in den ersten beiden Freien Trainings in Grenzen halten wird. Nico Hülkenberg wird man jedenfalls auch mit Profilreifen auf der Strecke sehen. "Man muss schon raus, ein paar Runden fahren und das Gefühl aufbauen und die Strecke abschnuppern. Man lernt natürlich nicht so viel wie im Trockenen, aber mehr als wenn du nur in der Garage stehen bleibst", lautet die Devise des Force-India-Piloten.

Stand - Dienstag: Der traditionell bereits am Donnerstag stattfindende Trainingsauftakt im Fürstentum droht ins Wasser zu fallen. Die Prognosemodelle weisen eine hohe Regenwahrscheinlichkeit aus, zudem sollen die Höchsttemperaturen nicht über kühle 14 Grad hinauskommen. Trocken soll hingegen das weitere Rennwochenende verlaufen und auch die Temperaturen dürften etwas zulegen. Von sommerlichen Bedingungen kann allerdings keine Rede sein.